Verordnung über die allgemeine Produktsicherheit

Die Verordnung über die allgemeine Produktsicherheit (GPSR), die ab dem 13. Dezember 2024 in Kraft tritt, zielt darauf ab, den Verkauf sicherer Produkte an Käufer in der Europäischen Union (EU) und Nordirland zu gewährleisten. Diese Verordnung gilt sowohl für neue als auch für gebrauchte Produkte, die auf diesen Märkten verkauft werden, und führt spezifische Anforderungen für Unternehmen in Bezug auf Produktinformationen zur Sicherheit ein.

Was Sie wissen sollten

Die Verordnung verlangt von allen Verkäuferinnen und Verkäufern für in der EU und Nordirland verkaufte Artikel folgende Informationen ihren Angeboten hinzuzufügen:

  1. Namen und die Kontaktdaten des Produktherstellers
  2. Falls der Hersteller nicht in der EU oder in Nordirland ansässig ist, müssen Sie eine in der EU ansässige verantwortliche Person oder Stelle angeben, einschließlich des Namens und der Kontaktangaben.
  3. relevante Informationen zur Produktidentifizierung wie Bilder, Typ und CE-Kennzeichnung
  4. Informationen zur Produktsicherheit und zur Einhaltung der Vorschriften. Dies sind beispielsweise Warnhinweise oder Sicherheitsinformationen, Etiketten und Produkthandbücher.

Wir arbeiten daran, neue Funktionen hinzuzufügen, die Ihnen die Einhaltung der Verordnung erleichtern. Außerdem werden wir Sie im Juli darüber informieren, wann Sie diese Informationen in Ihre Angebote aufnehmen können. In der Zwischenzeit empfehlen wir Ihnen, schon jetzt die nötigen Informationen zu sammeln. Sie sind dann vorbereitet, wenn die Verordnung umgesetzt wird.

Fragen und Antworten

Sie müssen Informationen, die zum Produkt gehören, in der Landessprache des Landes angeben, in dem Ihr Produkt verkauft wird. Dies betrifft:

  • Anleitungen
  • Warnhinweise für die sichere Verwendung und Entsorgung
  • sowie Sicherheitsinformationen

Sie können dazu ein Bild (Piktogramm, Symbol oder Etikett), eine Erklärung (Sicherheitswarnungen oder Warnungen vor chemischen Gefahren), ein Produkthandbuch oder ein anderes Dokument, das diese Informationen enthält, einfügen. 

Die von uns unterstützten Dateiformate sind .pdf, .jpg, .png, .gif, .tiff oder .bmp. 

Die Informationen finden Sie auf dem Produkt, auf der Verpackung oder in den Begleitdokumenten. Sie können sich auch an den Produkthersteller wenden, falls etwas fehlt.

Die folgenden Produkte und Kategorien sind ausgeschlossen:

  • Medizinische Produkte
  • Lebens- und Futtermittelprodukte
  • Lebende Tiere und Pflanzen
  • Gentechnisch veränderte Organismen und Mikroorganismen
  • Tierische Nebenerzeugnisse
  • Pflanzenschutzmittel, auch als Pestizide bezeichnet
  • Pflanzliche und tierische Erzeugnisse im Zusammenhang mit ihrer Fortpflanzung
  • Antiquitäten
  • Flugzeuge
  • Reisegeräte, die von einem Dienstleistungsunternehmen zur Beförderung von Verbrauchern betrieben werden
  • Produkte, die vor ihrer Verwendung repariert, rekonditioniert oder recycelt werden müssen und die deutlich als solche gekennzeichnet sind

Mehr Informationen zur Liste der ausgeschlossenen Kategorien finden Sie im Artikel 2 der Verordnung.

Ja, die Verordnung gilt für als Sammlerstücke kategorisierte Artikel.

Sie ist für bestimmte Aufgaben im Zusammenhang mit der Einhaltung der Vorschriften und der Produktsicherheit zuständig. Darunter fallen:

  • Überprüfung der CE-Kennzeichnung und anderer technischer Unterlagen und deren Vorlage bei den Marktüberwachungsbehörden zum Nachweis der Konformität des Produkts
  • Unterrichtung der Marktaufsichtsbehörden über gefährliche Produkte und Unfälle über das EU Safety Business Gateway
  • Zusammenarbeit mit den Marktüberwachungsbehörden und Sicherstellung, dass die erforderlichen Maßnahmen zur Behebung von Konformitätsmängeln ergriffen werden
  • Vorlage dokumentierter Nachweise über die durchgeführten Kontrollen, wenn die Behörden dies verlangen

Die verantwortliche Person kann eine der folgenden Personen sein und muss in der EU oder Nordirland ansässig sein:

  • der Hersteller
  • ein Importeur
  • ein Bevollmächtigter des Herstellers
  • ein Fulfillment-Dienstleister, wenn der Hersteller, der Importeur oder der Bevollmächtigte nicht in der EU oder Nordirland ansässig ist

Als Verkäufer können Sie sich an den Hersteller oder Ihren Vorlieferanten wenden, um den Namen und die Kontaktdaten der in der EU oder Nordirland ansässigen verantwortlichen Person zu erfahren.

Wenn Sie ein Hersteller oder Markeninhaber sind, der außerhalb der EU oder Nordirland ansässig ist und eine Tochtergesellschaft in der EU oder Nordirland hat, oder wenn Sie bereits einen EU- oder Nordirland-Importeur haben, ist es unter Umständen möglich, diesen als verantwortliche Person für Ihre Produkte zu benennen. Sie können sich auch an das von Ihnen beauftragte Prüflabor oder die Zertifizierungsgesellschaft wenden, die Ihnen bei der Benennung einer verantwortlichen Person behilflich sein können.

Wir arbeiten daran, externe Dienstleister zu finden, die Sie bei der Benennung einer verantwortlichen Person in der EU unterstützen können. Hierzu halten wir Sie auf dem Laufenden.