Nähen ohne Unterbrechung mit einem Nähmaschinenmotor

Es gibt nicht nur Hightech bei Textilgewerbe-Nähmaschinen, sondern auch für Ihre abendlichen Arbeiten im heimischen Wohnzimmer gibt es höchste Technologie, was Nähmaschinen angeht. Antike Schneider-Nähmaschinen können Sie als stilvolle Dekoration nutzen, zum täglichen Arbeiten sind sie nicht geeignet. Mit modernen und durchaus günstigen Nähmaschinen können Sie einen langlebigen und treuen Begleiter für kleine und große Korrekturen und Neukreationen erhalten. Die gute Nachricht: Sie können mit einem Nähmaschinenmotor in der Regel für Ersatz sorgen, wenn die gesamte Nähmaschine zu streiken scheint. Diese gibt es bei eBay auch für ältere Modelle zu kaufen.

Wie funktioniert eine Nähmaschine?

Eine Nähmaschine hat einen oberen und einen unteren Faden. Den Oberfaden spannen Sie in das Öhr der Nadel ein. Der Unterfaden liegt auf der Spule unter dem Nähfuß. Beim Nähen werden beide Fäden verbunden, indem sich die Nadel von oben durch den Stoff schiebt und anschließend die so entstehende Fadenschlinge durch den Fadengreifer mit dem Unterfaden verbunden wird. Diese Methode des Nähens sorgt dafür, dass Nähte, die mit der Nähmaschine erzeugt wurden, sehr fest sind und fast ewig halten. Nähen Sie Kleidung, sollten Sie im sogenannten Blindstick-Modus arbeiten. Dabei ist die Naht des Oberfadens kaum sichtbar. Dabei können Sie für beide Fäden verschiedene Farben wählen und mit schrillen, modernen Nähten oder auch mit dezenten und kaum sichtbaren Fäden in Stofffarbe arbeiten.

Was kann eine gute Nähmaschine zusätzlich zum Nähen?

Moderne Nähmaschinen, für die Sie Nähmaschinen-Ersatzteile kaufen können, haben eine Vielzahl hilfreicher Funktionen. Mit der sogenannten Aufspulautomatik kann die Maschine Spulen aufspulen. Die sogenannte Einfädelhilfe hilft, Garn in die Nähnadel einzufädeln. Hochpreisige Modelle können das sogar automatisch selbst machen. Die automatische Fadenspannung sorgt dafür, dass der Faden nicht reißt oder durchhängt. Die Knopflochautomatik ist praktisch für alle, die bis heute Knopflöcher von Hand genäht haben. Auch eine Vernähtaste ist besonders praktisch, wenn Sie den Abschluss einer Naht nicht kreuz und quer absichern wollen, sondern mit einem einzigen Tastendruck ein Muster nähen, das die Naht abschließt und endgültig vernäht. Als Nähmaschinen-Ersatzteile und Zubehör sind Taschen, Abdeckungen gegen Staub, Schneidematten, Schneidebürsten, Nadeln, Maßbänder und selbstverständlich Nähmaschinenmotoren erhältlich.

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Nähmaschinenmotors achten?

Ein Nähmaschinenmotor hat, je nach Modelltyp, 250 Watt und eine Drehzahl von etwa fünfzehntausend Umdrehungen pro Minute. Die Abtriebswelle hat einen durchschnittlichen Durchmesser von bis zu einem Zentimeter und ist bis zu zwei Zentimeter lang. Ein Motor wird in der Regel durch M4-Gewindebohrungen befestigt und wiegt knapp über einem Kilo und macht damit einen Großteil des Gewichtes der Nähmaschine aus.