Einfuhrkosten für Artikel aus USA

53 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die Einfuhr von Artikeln aus den USA nach Deutschland kostet Geld. Oft sind Käufer, die im Ausland bestellen, unangenehm überrascht, wenn sie mit den zusätzlichen Kosten Zoll und Einfuhrumsatzsteuer konfrontiert werden, als ob die Versandkosten noch nicht unverschämt genug gewesen wären - nu ist der Artikel auf einmal nicht mehr so günstig, wie Käufer sich das gedacht hatten. Unter Umständen beschimpfen sie den Verkäufer, egal, ob der darauf hingewiesen hat oder bestechende Logik bereits darauf hinweist, dass der entsprechende Artikel in deutschen Läden mehr als doppelt so viel kostet - da sind Einfuhr und Transport neben Distributor- und Händlermarge bereit in den Preis mit eingerechnet.
Allgemein gilt, dass Waren bis zum Wert von 22 Euro sowie Geschenke bis zum Wert von 45 Euro kostenlos eingeführt werden dürfen. Bedrängen des Verkäufers, überall Geschenk draufzuschreiben, damit man als Käufer gut wegkommt, ist nicht in Ordnung und wird beim Zoll auch nicht geglaubt. In seltenen Fällen macht der Zoll sich dann einen eigenen Preis, indem die Beamten schauen, was ein entsprechender Artikel im deutschen Geschäft kostet - hier gegen sollten Sie definitiv Widerspruch einlegen!!!

Wie sehen die Kosten für die Einfuhr denn nun aus?
Beispiel Triathlon Einteiler für 50 Euro plus 10 Euro Versand:
Der Versand wird unterschieden in "ausserhalb der EU" -70%- und "innerhalb der EU" -30%. Für unser Beispiel bedeutet das 7 Euro und 3 Euro.
Der Zollwert eines Artikels lässt sich in einer Tabelle, die auch online einsehbar ist, ersehen. Ein Anruf oder eine Email beim Zollamt gehen meist schneller, denn die Tabelle ist sehr lang und kompliziert für Laien. Für einen Triathlon Einteiler beträgt der Zollsatz 12%, gerechnet wird folgendermassen:
50 Euro Einteiler plus 7 Euro Versand ausserhalb EU: 57 Euro mal 12% Zollsatz ergibt 6,84 Euro.
Der Versand wird also anteilig in den Zollsatz mit eingerechnet - ein deutsches Phänomen?! Das hört sich bereits unverschämt genug an, aber es wird noch besser, nämlich durch die Einfuhrumsatzsteuer, gleich Mehrwertsteuer:
50 Euro Einteiler plus 3 Euro Versand innerhalb EU plus 6,84 Euro Zollsatz: 59,84 Euro mal 19% ergibt 11,37 Euro.

Laienhaft gesagt muss man ca. ein Drittel auf den Preis des Artikels draufschlagen, um die wahren Kosten zu errechnen. Das ist allerdings für einen Artikel, der in einem deutschen Ladengeschäft für mehr als 100 Euro verkauft wird, ein mehr als fairer Preis und lohnt sich alle mal. Käufer sollten nicht davon ausgehen, dass jeder im Ausland gekaufte Artikel für weniger als die Hälfte eines deutschen Verkaufspreises zu haben ist, als Geschenk deklariert oder mit gefälschter Rechnung ausgestattet wird.
Weitere Ratgeber erkunden