Tecumseh Ersatzteile: Nur noch gebraucht zu ergattern

Tecumseh Ersatzteile sind bei Besitzern von Tecumseh-Gartengeräten heiß begehrt. Seit 2006 stellt die Firma keine Ersatzteile mehr her, da der deutsche Zweig dieses amerikanischen Unternehmens insolvent ist. Mit etwas Glück finden Sie nachgebaute Ersatzteile für Gartengeräte mit dem Tecumseh-Logo. Diese Nachbauten passen allerdings meist eher schlecht. Wenn Sie Ihren Rasenmäher von Tecumseh reparieren wollen, haben Sie die besten Chancen mit gebrauchten Ersatzteilen. Sie finden diese bei eBay in folgenden Kategorien: Tecumseh Ersatzteile in Rasenmäher Zubehör und Tecumseh Ersatzteile in Handrasenmäher.

Welche Ersatzteile bekomme ich?

Das Angebot der Ersatzteile für Motoren der Firma Tecumseh wechselt ständig. Häufig schlachten Besitzer von Tecumseh-Gartengeräten ihre Maschinen aus und verkaufen alle Teile einzeln wie zum Beispiel Vergaser, Getriebe und Zündspulen. Auch Reversierstarter und Luftfilter finden Sie häufig im Angebot. Bevor Sie Ihren alten Rasenmäher von Tecumseh aufgeben, lohnt sich die Suche nach Ersatzteilen. Rasenmäher sind robuste Maschinen. Oft fehlt nur eine Kleinigkeit wie eine Zündspule, um die Maschine wieder zum Laufen zu bringen. Tecumseh-Motoren erkennen Sie an dem Logo, das einen Indianerhäuptling mit Federschmuck im Profil zeigt. Tecumseh war ein Führer der nordamerikanischen Indianer im 18. Jahrhundert.

Wer war die Firma Tecumseh?

Die Rasenmäher von Tecumseh wurden lange Zeit im deutschen Pinneberg hergestellt. Im Jahr 1977 kaufte die amerikanische Tecumseh Products Company die Firma ILO von der Rockwell Manufacturing Company. Die Firma ILO-Motorenwerke war einst der größte Hersteller von Zweitaktmotoren in Deutschland. Gegründet wurde das Unternehmen 1911 in Altona. In den 30er-Jahren und im Zweiten Weltkrieg konzentrierte sich die Firma auf die Produktion von Motoren. Nach Kriegsende spezialisierte sich ILO auf die Herstellung von Zweitaktermotoren für Motorräder. Als der Boom der motorisierten Zweiräder Mitte der 50er-Jahre endete, musste die Firma 600 Arbeitnehmer entlassen. Die Rockwell Manufacturing Company rettete ILO vor dem Konkurs. Mit Motoren für Schneeschlitten für die USA und Skandinavien machte ILO in den Folgejahren gute Umsätze. Allerdings konzentrierte sich die Herstellung auf ein Produkt. Das rächte sich, als der Absatz von Schneeschlitten einbrach. 1977 erwarb die Tecumseh Products Company das Unternehmen ILO. Nun baute man Allzweckmotoren für die Landwirtschaft, den Bau und die Industrie. Sprühgeräte, Pumpen, Kompressoren und vor allem Rasenmäher hatten Motoren von Tecumseh. Doch Ende der 80er-Jahre verschlechterte sich die Auftragslage. Im Jahr 1990 schloss Tecumseh das Werk in Pinneberg. Bis 2006 produzierte das Tecumseh Werk im italienischen Turin weiter Rasenmäher, bis auch dieses Werk geschlossen wurde. Heute ist die Tecumseh Products Company mit Hauptquartier in Ann Harbour, Michigan, der führende Hersteller weltweit von hermetischen Verdichtern und Verflüssigungssätzen für Kühlgeräte und Klimaanlagen.