Das Porsche 911-Targadach als Ersatzteil für einen echten Klassiker

Wenigen Sportwagen gelingt es, ihre Besitzer und ihre Betrachter gleichermaßen zum Lächeln zu bringen. Der Porsche 911 erfreut sich heute ebenso großer Beliebtheit wie 1965, als man ihn der Öffentlichkeit erstmalig präsentierte. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich das Porsche 911-Targadach stark verändert. Anfangs war der Porsche Targa mit einem Faltdach ausgestattet, das sich abnehmen und im Kofferraum verstauen ließ. Bis 1995 verwendete Porsche weiterhin dieses herausnehmbare Targadach. Anschließend hielt die Neuzeit beim Porsche 911 Einzug und man ersetzte es durch ein elektronisch gesteuertes Panoramadach aus Glas. Heute zählen Targadächer und deren Zubehör zu den gefragten Ersatzteilen. Bei eBay finden Sie das Porsche 911-Targadach unter anderem in den Kategorien Oldtimer-Karosserieteile und Schiebedächer für das Auto.

Was bedeutet die Bezeichnung Targa?

Als Targadach bezeichnet man das Dach eines Autos, aus dem sich der Mittelteil herausnehmen lässt. Im Vergleich mit einem Cabriolet ist die Heckscheibe hier dauerhaft montiert und ein Sicherheitsbügel hält das Targadach. Der Porsche 911 Targa kam 1965 auf den Markt. Die Idee für dieses Dach stammt von dem englischen Roadster Triumph TR4, den man 1961 mit einem sogenannten Surrey Top ausstattete. Beim Triumph ergänzte ein austauschbares Hardtop das dauerhaft verschraubte Heckfenster. Die Anfangsmodelle des Porsche 911 Targa waren mit einer Kunststoffscheibe versehen, die sich ebenfalls im Kofferraum verstauen ließ. Der Begriff Targa stammt aus der italienischen Sprache und bedeutet „Schild“. Im Rennsport spielte der Targa Florio eine bedeutende Rolle. Bei einem Langstreckenrennen auf Sizilien war Porsche mit diesem Modell außerordentlich erfolgreich. Die Porsche AG ließ die Marke Targa für ihre Sportwagen markenrechtlich schützen. Dies verhinderte aber nicht, dass sich der Begriff als allgemeine Bezeichnung für Sportwagen einbürgerte.

Wie hat sich das Porsche 911-Targadach verändert?

Im Jahr 1969 gab es beim Targadach des sogenannten Ur-Elfers erstmalig eine grundlegende Änderung. Anstelle des hinteren Mini-Stoffverdecks mit einer Scheibe aus Kunststoff verwendete man eine dauerhaft im Heck angebrachte Schutzscheibe. Diese Scheibe aus Sicherheitsglas war beheizbar. Bis 1996 veränderte sich dieses Targadach des Porsche 911 nicht mehr wesentlich. Als 1973 das G-Modell auf den Markt kam, beabsichtigte Porsche, das herausnehmbare Faltdach durch ein stabiles Dach aus Aluminium zu ersetzen. Die Fans akzeptierten diese Veränderung aber nicht. Aus diesem Grund gehörte das Faltdach ab 1974 erneut zur Serienausstattung. 1996 löste eine Panorama-Glasscheibe das traditionelle, schwarze Faltdach ab. Diese Neuerung spaltete die Fangemeinde. Manche befürworteten sie, andere lehnten sie ab. 2014 stellte Porsche mit dem Typ 991 erneut einen Targa vor, der dem Ur-Elfer ähnelt. Bei diesem bewegt ein hydropneumatisches System das Dach.