Peugeot Speedfight 2 Drossel – für legale Geschwindigkeiten

Eine Peugeot Speedfight 2 Drossel dient dazu, die Leistung eines Motorrollers zu begrenzen. Grund dafür sind die gesetzlichen Bestimmungen. Die Speedfight 2 ist ein Motorroller mit 50 Kubikzentimeter Hubraum, der bis zu 45 Stundenkilometer schnell ist. Allerdings darf man einen Roller ohne Führerschein nur fahren, wenn die Höchstgeschwindigkeit 25 Kilometer pro Stunde nicht übersteigt. Um das zu garantieren, müssen Sie Ihre Peugeot Speedfight 2 drosseln. Das kann jede Fachwerkstatt für Sie erledigen. Allerdings kostet die Drosselung eines solchen Fahrzeugs bis zu 250 Euro. Mit den richtigen Teilen können auch Heimwerker ihren Roller drosseln. Drosselsätze für diesen Roller finden sie bei eBay unter anderem in folgenden Kategorien: Peugeot Speedfight 2 Drossel in Sonstige Roller-Teile und Peugeot Speedfight 2 Drossel in Sonstige Motorroller-Teile für Elektrik & Zündung.

Wie drossele ich eine Peugeot Speedfighter 2?

Bei der Peugeot Speedfighter 2 haben Sie die Wahl zwischen rein mechanischen und elektronischen Drosselsätzen, da dieser Motorroller über eine elektronische Zündung verfügt. Mechanische Drosselsätze enthalten ein Distanzstück für den Variator und einen Einsatz für den Vergaser. Bei dem Variator handelt es sich um den Automatikantrieb, der mechanisch funktioniert. Ein Keilriemen verläuft zwischen konischen Scheiben. Wenn der Motor arbeitet, dreht er die Kurbelwelle des Zylinders an. Diese setzt den Variator in Drehbewegungen. Die so entstehende Fliehkraft verändert die Position der Scheiben in dem Gehäuse, die wiederum den Keilriemen auf verschiedene Bahnen schieben. Eine zusätzliche Distanzscheibe im Variator begrenzt daher die Motorleistung. Ein Düseneinsatz im Vergaser kontrolliert, wie viel Benzin in den Zylinder gelangt und beeinflusst so das Drehmoment des Motors. Ein elektronischer Drosselsatz hat zusätzlich ein elektronisches Modul, das die Drehzahl des Motors über die Zündelektronik verringert. Sie müssen für die Drosselung Teile mit dem E-Prüfzeichen verwenden und die Prozedur anschließend vom TÜV bestätigen lassen.

Wer braucht einen Mofaführerschein?

Wenn Sie nach 1965 geboren sind oder keinen Motorrad- oder Autoführerschein besitzen, brauchen Sie den sogenannten Mofaführerschein. Führerschein ist nicht die exakte Bezeichnung, denn bei diesem Papier handelt es sich lediglich um eine Prüfbescheinigung. Sie können sich ab einem Aler von 14,5 Jahren für diesen Führerschein anmelden, der um die 150 Euro kostet. Dieser Prüfschein berechtigt Sie, einen Roller oder Mofa mit einem maximalen Hubraum von 50 Kubikzentimeter zu fahren, dessen Höchstgeschwindigkeit 25 Kilometer pro Stunde beträgt. Für die Prüfung müssen sie keinen praktischen Fahrtest absolvieren, aber praktische Übungsstunden in einer Fahrschule vorweisen. Für die theoretische Prüfung müssen sie sechs Doppelstunden Unterricht absolvieren. Die Prüfung selbst besteht aus 20 Fragen.