KTM Handprotektoren schaffen Sicherheit

Handprotektoren gehören mit zur wichtigsten Sicherheitsausstattung, wenn es um den Enduro-, Motocross- und Cross Sport mit Motorrädern geht. KTM bietet diese universellen Bauteile für alle Maschinen an und punktet mit unterschiedlichen Farben, die dem Bike einen unverwechselbaren Look verleihen. Im Lieferumfang sollten nicht nur die Handguards enthalten sein, sondern auch das passende Befestigungskit. Für die richtige Passform ist nicht zuletzt der Lenker-Außendurchmesser sowie der Bohrungsdurchmesser entscheidend. Für einige Modelle ist im Hinblick auf die Befestigungssets ein anderer Durchmesser notwendig.

Worauf ist beim Einsatz der KTM Handprotektoren zu achten?

Grundsätzlich lassen sich die Handprotektoren von KTM, dem bekanntesten Markenhersteller für Zubehörteile und Ersatzteile von Motocross Maschinen, der Sicherheitsausstattung zuordnen. Das windschnittige und ergonomische Design verspricht jedoch auch eine individuelle Auswahl, die für jeden Geschmack das passende Design bereithält. Ob UFO Spoiler, Aluminium Handprotektoren oder geschlossene Systeme, ein Hauptaugenmerk liegt auf der robusten Bauweise, die selbst widrigsten Bedingungen gerecht wird. Motorradteile sind in die Fahrzeugpapiere einzutragen, da es andernfalls Probleme mit dem TÜV und der Zulassung der Maschinen gibt. Eine Ausnahme bilden die Maschinen, die ausschließlich auf privaten Strecken und Geländestrecken unterwegs sind. Erst wenn es mit dem Motorrad in den Straßenverkehr geht, gilt es, die wichtigsten verkehrstechnischen Details aufzuweisen. Hier sollten sich Einsteiger an eine Werkstatt wenden oder mit einem Profi das eigene Bike checken.

Welche Vorteile haben KTM Handprotektoren?

Diese Sicherheitsausstattung macht vor allen Dingen bei regelmäßigen Touren auf unwegsamem Gelände Sinn. Die Protektoren ähneln handelsüblichen Griffschalen, die bei einem Aufprall oder einer Kollision insbesondere die sensiblen Hände und Handballen schützen. In Kombination mit den Protektoren gilt es, auf Motorradhandschuhe zu setzen, die wiederum die Wucht bei einem Aufprall abmildern und die Hände vor Blessuren oder Abschürfungen schützen. Wer sich mit der Ausstattung der eigenen Maschine befasst, sollte also die Sicherheitsdetails niemals außer Acht lassen und ausschließlich auf die anerkannten Markenprodukte setzen.

Wie steht es um die Sicherheitsausstattung der Motocross Maschinen?

Die Hersteller haben bereits jahrelange Erfahrung in die Entwicklung der KTM Handprotektoren einfließen lassen, um diese kompatibel zu verschiedenen Modellen anzubieten. Direkt nach der Installation der Handguards sollte bei einer Testfahrt die Festigkeit überprüft und im Nachhinein alle Schrauben nochmals nachgezogen werden. Nur so lässt sich eine umfassende Sicherheit auf allen Wegen und selbst unter schwersten Bedingungen sicherstellen. Motocross-Lenker, -Griffe & – Hebel zeichnen sich durch eine robuste Verarbeitung bei einem geringen Gewicht aus, das sich positiv auf das das Fahrverhalten auswirkt. In diesem Zusammenhang hat der Biker die Auswahl zwischen Querstreben, Stabilisatoren, Kupplungsarmaturen und Lenkerpolstern, Sicherheitsdrahtzangen und Lenkern aus Chrom und Stahl.