Kratzbäume und Möbel für anspruchsvolle Katzen

Zum Klettern und zum Wetzen ihrer Krallen brauchen Katzen einen Kratzbaum. Außerdem genießt dein Stubentiger gerne die Aussicht aus der Höhe. Ein Katzenbaum gehört deshalb unbedingt zur Grundausstattung.

Welcher Katzenkratzbaum ist zu empfehlen?

Katzen, die sich zumeist drinnen aufhalten, benötigen einen Kratzbaum mit vielen Beschäftigungsmöglichkeiten. Ist der Kratzbaum modern, dann verfügt er zumeist über allerlei Raffinessen. Neben mit Sisal umwickelten Kratzsäulen zählen Liegeflächen zu den festen Bestandteilen der Standardmodelle. Wichtig ist eine robuste Ausführung, damit der Katzenbaum den Tieren längere Zeit Freude bereitet. Eine große Rolle spielt auch die Standfestigkeit. Gute Katzenmöbel halten dem Ansturm stand und kommen nicht ins Wanken, wenn deine Tiere auf dem Baum springen und toben. Große Stubentiger freuen sich besonders, wenn der Kratzbaum deckenhoch ist.

Wie teuer ist ein Katzenbaum?

Viele Kratzbaum Hersteller bieten Produkte in verschiedenen Preisklassen an. Ein schlichter Kratzbaum kostet unter 30 Euro. Für große und ausgefallene Kratzbäume sind Preise von mehreren Hundert Euro üblich. Dir stehen somit Katzenmöbel von günstig bis exklusiv zur Verfügung. Für Kittenbesitzer eignen sich die preiswerten, relativ niedrigen Einsteigermodelle mit ein oder zwei Sitzebenen. Ein Kratzbaum für große Katzen, ausgewachsene Tiere und Mehrkatzenhaushalte ist in der Regel teurer. Das trifft auch auf Modelle mit vielen Extras zu. Dazu gehören zum Beispiel Liegekörbchen, Kuschelhöhlen, Hängematten und integrierte Spielsachen.

Welcher Kratzbaum XXL für 2 Katzen?

Wenn du zwei Katzen besitzt, brauchst du zumindest einen Kratzbaum mit zwei Liegeflächen. Da zwei Stubentiger mehr Gewicht auf die Waage bringen, lohnt sich der Kauf eines stabilen Modells. Ein Kratzbaum XXL ist für mehrere Katzen konzipiert. Die Tiere finden genug Platz und können sich gegenseitig ausweichen. Ein solches Modell steht zumeist auf mehreren Säulen. Die Ebenen sind versetzt angeordnet. Für zwei Katzen eignen sich vor allem die breiteren Modelle. Es ist aber auch möglich, zwei Kratzbäume aufzustellen. Ein Kratzbaum aus Holz ist in der Regel besonders stabil.

Wie groß muss der Kratzbaum sein?

Kaufe einen Kratzbaum, der zur Größe deiner Katze passt. Besitzt du zum Beispiel eine Maine Coon, Norwegische Waldkatze oder ein anderes besonders großes Exemplar, dann benötigst du einen großen, stabilen Kratzbaum. Generell ist den meisten Stubentigern keine Klettermöglichkeit zu hoch. Der Kratzbaum darf also gerne bis zur Decke reichen. Auch hinsichtlich der Breite gibt es keine Einschränkungen, sofern genug Platz in der Wohnung zur Verfügung steht. Junge Kätzchen geben sich mit einem etwa kniehohen Bäumchen zufrieden. Aber auch für ausgewachsene Tiere reicht an und für sich eine Höhe von einem knappen Meter vollkommen aus. Outdoor-Kratzmöbel sind meist etwas kleiner, damit sie wetterfest sind. Selbstverständlich gibt es aber auch XXL-Kratzbäume für draußen.

>