ZRX 1200 – Mit viel Kraft und Drehmoment

Die Kawasaki ZRX 1200 gilt unter vielen Motorradfahrern als Geheimtipp. Diese Maschine bietet jede Menge Leistung und ein derart bulliges Drehmoment, dass in jedem Drehzahlbereich überreichlich Durchzugskraft zur Verfügung steht. Das Schalten wird damit zur Nebensache und dient hauptsächlich dazu, den Verbrauch zu reduzieren. Anders als bei viele starken Motorrädern wird die Leistung nicht in einem betont sportlichen Paket angeboten: Die Kawasaki ZRX 1200 ist in Sitzposition und Komfort betont alltagstauglich. Mit dieser Kawasaki darf man getrost lange Touren mit Gepäck und zwei Personen ins Auge fassen. Viele Besitzer der ZRX 1200 werten die Maschine mit Motorrad-Verkleidungsteilen und anderem Zubehör auf.

Was ist die Kawasaki ZRX 1200?

Dieses Motorrad wurde in Europa als Nachfolger der ähnlichen Kawasaki ZRX und Zephyr 1100 in den Jahren 2001 bis 2007 angeboten. Beliebt ist die ZRX besonders wegen ihres kräftigen Vierzylindermotors, der durch die Luftkühlung über die verrippten Zylinder optisch attraktiv wirkt. Zwar ist die Leistung nicht ganz so gewaltig wie bei den neuesten wassergekühlten Aggregaten – aber 122 PS und wuchtige 80 Nm Drehmoment reichen in jeder Lebenslage. Durch eine kommode Sitzposition für den Fahrer und eine große, gut gepolsterte Sitzbank bietet sie Komfort für lange Touren. Im Laufe der Jahre hat sich die Technik vom Motor bis zum Auspufftopf als äußerst robust erwiesen, weswegen das Motorrad auf dem Gebrauchtmarkt gefragt ist.

Welche Versionen gibt es von der ZRX 1200?

Das Motorrad ist in drei Versionen verkauft worden. Die Kawasaki ZRX 1200 S war die meistverkaufte Variante – sie ist mit einer Halbschalenverkleidung ausgestattet. Die Verkleidung bietet einen gewissen Schutz gegen den Fahrtwind, weswegen sich diese Version als Sporttourer anbietet. Die Kawasaki ZRX 1200 R verfügt über eine dekorative Lenkerverkleidung. Als Kawasaki ZRX 1200 ohne Zusatzbezeichnung ist das unverkleidete Naked Bike erhältlich. Technisch unterscheiden sich die Versionen nicht. Im Rahmen der Modellpflege bekam das Motorrad ab 2003 automatisches Tagfahrlicht und ab 2004 einen Wabenkatalysator. Ab 2005 wurde in Deutschland nur noch die Kawasaki ZRX 1200 R verkauft.

Welche Teile der ZRX 1200 stehen zum Verkauf?

Für die Kawasaki ZRX 1200 werden Teile jeder Art angeboten. Dazu zählen Fahrwerksteile wie Gabelrohre und Federbeine. Als Verschleißteile gibt es Luftfilter, Ölfilter sowie Antriebsketten & -Ritzel. Für den Motor sind zum Beispiel Nockenwellen, Zylinderköpfe, Kühler und Lüfter zu erwerben. Die Verschleißteile sind in der Regel neu. Viele davon passen auf mehrere Motorradmodelle. In ihren Angeboten führen die Verkäufer meistens auf, in welche Maschinen sich die Teile einbauen lassen.