Hutschenreuther Scala – Porzellan von Künstlerhand für Kenner!

Wer Hutschenreuther liebt, der kennt „Scala“. Und wer noch auf der Suche nach einem besonderen Porzellanservice ist, der sollte unbedingt „Scala“ kennenlernen – und sofort kaufen!

Wofür steht Hutschenreuther?

Hutschenreuther Porzellanfabrik gab es bis 1969 als zwei Unternehmen mit gleichen Namen. Als Urheber der bis heute berühmten Porzellanfirma gilt Lorenz Hutschenreuther, der sich von dem väterlichen Unternehmen „C. M. Hutschenreuther AG Hohenberg“ im Jahr 1859 unabhängig machte und seine eigene Porzellanfabrik „Lorenz Hutschenreuther“ in Selb eröffnete.

Seine Neuerungen auf dem Gebiet der Materialzusammensetzung und Verarbeitung führten zu Porzellanerzeugnissen, die sofort zu einem hohen Absatz erreichten.

Lorenz Hutschenreuther und seine Nachfolger konnten mehrere kleine und große Porzellanunternehmen aufkaufen und zusammenlegen, 1969 auch das seines Vaters in Hohenberg.

Im Jahr 2000 wurde das Unternehmen „Hutschenreuther AG“ von dem großen Konzern Rosenthal AG aufgekauft. Es wird allerdings weiterhin unter dem traditionsreichen Namen „Hutschenreuther“ geführt.

Was zeichnet Hutschenreuther Porzellan aus?

Hutschenreuther steht für kontinuierliche Erneuerungen und Verbesserungen tradierter Verfahren, sowie für herausragende Qualität der Materialien. Das Wissen um die alten Verfahren lebt in jedem Porzellanstück dieser Firma weiter.

Schon früh erkannte Lorenz Hutschenreuther die Bedeutung einer künstlerisch durchdachten Porzellanproduktion. So entstand 1917 innerhalb seines Unternehmens die „Kunstabteilung“. Die Aufgabe der Kunstabteilung bestand (und besteht weiterhin) in der Entwicklung neuer Formen und Dekore.

Die Kunstabteilung wurde somit zum Herz des Unternehmens. Eine kluge Wahl in der Besetzung des künstlerischen Leiters begründet bis heute die hohe Qualität der Porzellanerzeugnisse aus dem Hause Hutschenreuther.

1917 übernahm als Erster Professor Fritz Klee, gleichzeitiger Leiter der Königlichen Fachschule in Selb, die Leitung der Kunstabteilung. 1934 folgte ihm Max Adolf Pfeifer, der ehemals Generaldirektor der Meissen Porzellanmanufaktur war. Namhafte Künstler folgten wiederum dem Ruf der künstlerischen Leiter wie Max Esser und Paul Scheurich in den 1930er-Jahren.

Spätestens ab 1960 nimmt das Unternehmen vor allem freie Künstler unter temporären Vertrag.

Bis heute werden herausragende in- und ausländische Künstler für die Gestaltung der jeweiligen Porzellanserien beauftragt. Das bezeugt auch das Service „Hutschenreuther Scala“, das Sie in der eBay Kategorie „Hutschenreuther-Porzellangeschirr“ finden werden!

Wie erkenne ich Hutschenreuther Scala?

Die Porzellanserie „Hutschenreuther Scala“ ist 1979 von dem Künstler Wolf Karnagel entworfen worden. Karnagel ist einer der renommiertesten und mit vielen Preisen bedachten Porzellangestalter des 20. Jahrhunderts.

Die Porzellanserie „Scala“ zeichnet sich durch gediegene Schlichtheit und klassisch-moderne Grundformen mit schönen, aber sparsam eingesetzten Akzenten aus. Es gibt sie in verschiedenen Linien unter anderem: „d’Oro“, „Weiß“, „Platinrad“, Nera Nero“ und „Paradiso“.

In den Kategorien „Servierplatten & -Schalen“ werden Sie sicherlich fündig!