Holzbackofen – Brot und Pizza aus dem heimischem Herd

Die Geschichte des Holzbackofens ist eng mit der des Brotes verknüpft, welches vor rund 6.000 Jahren im Nahen Osten entstanden ist. Die alten Ägypter waren es, die einen Ofen entwickelten, indem man flache Fladen backte. Holzbacköfen gab es bis in die heutige Zeit als Gemeinschaftsöfen – einmal die Woche wurde angefeuert, damit jede Familie ihr Brot backen konnte. Während diese gemeinschaftlichen Backhäuser aussterben, sind kleine Holzbacköfen für den Garten erschwinglich geworden. Längst wird in dem Holzbackofen nicht nur Brot gebacken. Sie sind ideal, um Pizza, Flammkuchen, Braten, Aufläufe und Gratins herzustellen.

Welche Vorteile hat ein Holzbackofen?

Die Vorteile des Holzbackofens liegen zum in einen in der geselligen Komponente: Der Ofen wird im Garten eingeheizt, die Familie oder die Gäste erleben unmittelbar den Backvorgang – ganz so wie früher in den Dörfern. Wenn die Backtemperatur erreicht ist, kann der Gastgeber sich um seine Gäste kümmern – denn ein Holzbackofen hält die Speisen über viele Stunden warm. Wenn die Brennkammer groß genug ist, können mehrere Pizzen auf einmal zubereitet werden. Der größte Vorteil gegenüber einem Backofen, wie man sie heute kennt, ist das außergewöhnliche Aroma. An der Oberfläche des Backgutes bilden sich beim Backen im Holzbackofen Röst- und Aromastoffe, die für ein Geschmackserlebnis der besonderen Art verantwortlich sind.

Welche Arten von Holzbacköfen gibt es?

Grundsätzlich können Sie zwischen direkter und indirekter Befeuerung wählen. Bei der direkten Befeuerung wird in derselben Kammer eingeheizt und gebacken. Um seine Vorteile voll ausspielen zu können, muss sich in einem solchen Ofen die Hitze gut stauen können. Deshalb sind dicke Schamottsteine nötig, die die Wärme speichern. Eine Isolierung schützt außerdem vor dem Auskühlen. Bei der indirekten Befeuerung gibt es einen Feuerraum und einen oder mehrere Brennkammern. Hier ist ein Zug erforderlich, der die Hitze gleichmäßig verteilt.

Welches Zubehör brauche ich für einen Holzbackofen?

Wenn Sie Brot und Pizza backen wollen, ist geeignetes Zubehör unerlässlich. So brauchen Sie einen Brotbackschieber, um das Gebäck in die Backkammer und wieder hinaus zu befördern. Auch die Anschaffung von Backhandschuhen ist für das Hantieren am Holzbackofen sinnvoll. Diese und weitere Accessoires finden Sie in der Kategorie Grillzubehör. Wenn Sie nicht im Garten, sondern in der Küche backen möchten, aber auf den unvergleichlichen Geschmack von Bratgut und Backwaren aus dem Holzofen nicht verzichten möchten, ist ein mit Holz betriebener Küchenherd für Sie das Richtige. Solche Herde waren bis Mitte der 1950er Jahre in alten Bauernküchen zu finden und erleben derzeit eine Renaissance. Sie finden solche nostalgischen Herde außerdem in der Rubrik Holzbackofen bei Kaminöfen.