Diensthemd für Beruf und Freizeit

Das Hemd ist einer der Klassiker, wenn es um die Berufsbekleidung geht. Kaum ein anderes Kleidungsstück sieht man in so vielen Sparten und Branchen. Zum einen ist das Herrenhemd einer der wichtigsten Begleiter im Büro und bei klassischen Anlässen. Zum anderen gibt es spezifische Berufszweige, wie die Bundeswehr, wo es diverse Hemden für den jeweiligen Dienstgrad gibt. Doch eines hat das Diensthemd gemeinsam: Es verfügt über eine Knopfzeile, einen Kragen, zwei abschließende Ärmelbündchen und oftmals ein bis zwei Brusttaschen. Hier gibt es das Oberteil als Langarm- und Kurzarmvariante. So sollte die Länge der Ärmel in Verbindung mit dem Wetter bzw. der Saison stehen und natürlich mit dem Anlass.

Wie Herrenhemden in der Freizeit kombinieren?

Viele Herren tragen das Hemd nicht nur im Dienst, sondern auch in der Freizeit. Besteht es aus angenehmen Textilien, die Feuchtigkeit gleichmäßig aufnehmen und abgeben, und punktet es mit einem optimalen Tragekomfort, kann ein Diensthemd zu einem neuen Lieblingsstück werden. Wer Freizeithemden und Shirts für die eigene Garderobe shoppt, sollte vor allen Dingen nach dem stylishen und Wohlfühlfaktor entscheiden. Hier gibt es gleich mehrere Farben, Formen und Schnitte auszuwählen. So können auch Herrenhemden körperbetont oder eher legere sitzen. Hochwertige Materialien zeichnen sich durch ihre Beständigkeit aus, auch nach hunderten Wäschen sehen sie wie neu aus. Besonders gefragt in diesem Zusammenhang sind die Print-Hemden, die alle Blicke auf sich ziehen.

Welches Diensthemd auswählen?

Grundsätzlich sollte ein Diensthemd und die Uniform in der korrekten Größe ausgewählt werden. Weder die Knopfleiste sollte spannen, noch die Ärmel zu lang ausfallen. In den meisten Fällen empfiehlt es sich, unter das Hemd ein Unterhemd anzuziehen, gerade bei hellen Farben könnte sonst die Haut durchschimmern. Die perfekte Kombination zu einem klassischen Office-Hemd ist die Krawatte oder die Fliege. Das setzt den Grad der förmlichen Kleidung nochmals herauf, gerade wenn alle Accessoires und Kleidungsstücke aufeinander abgestimmt sind – die Farbe sollte unbedingt zum Anlass passen.

Was macht ein Diensthemd als Uniform aus?

Das Natohemd oder die Uniformen entsprechen einer strengen Kontrolle und Form. Denn wie es das Wort schon vorgibt, sollen die Soldaten durch einen einheitlichen Look zusammenwachsen. Es empfiehlt sich, anfangs gleich eine gesamte Kollektion an Herrenhemden auszuwählen. Doch nicht nur bei den Uniformen der Bundeswehr, sondern auch in anderen Dienstbereichen, wie zum Beispiel im Flugverkehr bei den Piloten oder in der Polizei, sind die Hemden Vorschrift. Auf den Schultern befinden sich zumeist je nach Dienstgrad Sterne oder Zeichen, sodass ein Hemd auch die Position verkörpert.