Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Bauzäune: Die richtige Wahl für die temporäre Abgrenzung

Möchten Sie einen bestimmten Bereich zeitweise absperren bzw. absichern, sind Bauzäune genau die richtige Wahl. Sie sind deutlich handlicher als andere Lösungen und werden als fertige Elemente angeboten. Wie Baugerüste lassen sich die Bauzaunelemente fest miteinander verbinden, dass eine geschlossene Absperrung entsteht. Der Vorteil ist, dass sich die Elemente sehr flexibel einsetzen lassen. Sie können auf verschiedenen Untergründen verwendet werden und ergänzen meist die Baustelleneinrichtung. Aufgrund des temporären Einsatzes werden sie vorwiegend für die Baustellenabsicherung genutzt. Sie können aber auch für die Absperrung von Treppenaufgängen Anwendung finden. Seinen Namen erhielt der Bauzaun übrigens von dem herkömmlichen Verwendungszweck. Die Zaunelemente dienten ursprünglich ausschließlich der Baustellenabsicherung.

Wie groß sind Bauzäune?

Während sonstige Baugerüste und -Zäune meist mit sehr unterschiedlichen Maßen einhergehen, sind die meisten klassischen Bauzäune standardisiert. Das heißt: Sie haben eine Länge von 3.50 Meter und eine Höhe von 2.0 Metern. Die Drahtgitterelemente sind verzinkt und besitzen aus Beton gefertigte Sockelfüße. Weiterhin wird Recyclingkunststoff eingesetzt. Neben den standardisierten Elementen gibt es viele Bauzäune auch in anderen Abmessungen. Die Systeme sind immer modular und lassen sich auf die Baustelle abstimmen. Dadurch erweist sich der Einsatz als sehr flexibel und kann mit temporären Absperr- und Sicherungsmaßnahmen ergänzt werden.

Wie werden Bauzäune aufgestellt?

Je nach Einsatzbereich können Bauzäune sehr einfach in Eigenregie aufgestellt werden. Sie dienen als Abgrenzung, finden aber auch als Sichtschutz aus Holz Verwendung. Wichtig ist, dass sie stabil befestigt sind. Hierfür werden als Untergrund meist Steine und Sockel verwendet. Die einzelnen Elemente werden zudem miteinander verbunden, damit die Bauzäune deutlich mehr Stabilität haben. Werden sie zur Absicherung von Baustellen verwendet, muss für das Aufstellen eine behördliche Genehmigung vorliegen. Im öffentlichen Bereich müssen Sie sich an die Regelungen der Unfallverhütungsvorschriften halten. Diese beziehen sich sowohl auf das Aufstellen als auch auf die Ausführung der Bauzäune.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet