Batteriepulser für eine längere Lebensdauer von Blei-Säure-Batterien

In der Tat ist es ärgerlich, wenn Batterien bereits nach relativ kurzer Nutzungsdauer defekt sind. Das gilt insbesondere für Autobatterien (auch Starterbatterien). Bei der Gruppe der Blei-Säure-Batterien, zu denen die Starterbatterien zählen, handelt es sich nach wie vor um die am häufigsten eingesetzten Akkumulatoren. Die Verwendung von Pulsern (Batterierefresher), die Sie beispielsweise in den Kategorien Batteriepulser in Sonstiges Photovoltaik-Zubehör und Batteriepulser in Autobatterien finden, kann eine längere Batterielebensdauer bewirken.

Wie funktionieren Blei-Säure-Batterien?

Hauptsächlich lassen sich Blei-Säure-Batterien in Batterien mit offenen Zellen und Batterien mit verschlossenen Zellen unterscheiden. Letztere gelten als wartungsfrei, da sich der Elektrolyt entweder in einem Vlies oder in einem Gelkissen befindet. Die Batterien mit offenen Zellen setzen sich aus einem säureresistenten Gehäuse, zwei Bleiplatten und verdünnter Schwefelsäure zusammen. Für diese Batterieart gilt, dass sie ausschließlich aufrecht stehend verwendet werden darf, um ein Auslaufen der Säure zu verhindern. Mit Produkten der Kategorie Sonstige Kfz-Batterieladegeräte & -tester können Sie den Zustand Ihrer Batterie überprüfen. Häufig sind Refresher für Batterien effektiver als herkömmliche Ladegeräte. Auch für den Fall, dass ein Ladegerät nur eine unzureichende Verbesserung der Batterieleistung erzielen konnte, lohnt sich der Einsatz eines Pulsers.

Wie werden Pulser für Batterien eingesetzt?

Der Effekt eines Batteriepulsers besteht in der Beseitigung der Sulfatation beziehungsweise Sulfatierung. Unter anderem wirken Batteriepulser in Beleuchtung & Elektrik für Bootsport und Pulser in der Kategorie Markenlose Photovoltaik-Zubehör dem Kapazitätsverlust entgegen: Die Desulfatierung setzt den Innenwiderstand herab, wodurch wiederum die Ladezeit der Batterie verkürzt wird. Bislang waren Ihnen Pulser beziehungsweise Refresher für Batterien noch nicht bekannt und Sie wussten auch nicht, wie das Gerät verwendet wird? Nachdem das Gerät mittels selbstklebender Klettstreifen auf der Batterie befestigt wurde, müssen nur noch die beiden Anschlüsse mit den Batteriepolen verbunden werden. Der rote Anschluss gehört an den Pluspol, der schwarze Anschluss an den Minuspol. Ähnlich einem Batterieladegerät, zeigt der Pulser mittels LED-Leuchte seine Tätigkeit an.

Welche Vorteile bieten Batteriepulser?

Es bietet sich an, den Pulser dauerhaft angeschlossen zu lassen, damit das Gerät bei jeder Ladung der Batterie tätig werden kann. Das heißt, jegliche Sulfatierung kann unmittelbar bekämpft werden. Nicht selten ist bereits nach dem ersten Ladezyklus eine Erhöhung der Batteriekapazität festzustellen. In hartnäckigeren Fällen sind mehrere Ladezyklen notwendig. Der erfolgreiche Einsatz des Refreshers verlängert die Lebensdauer Ihrer Batterie um die drei- bis fünffache Zeit. Das Kaltstartvermögen ist stets gegeben und der Motor verschleißt weniger. Hierdurch wird auch der Anlasser geschont. Abgesehen von einer möglichen hundertprozentigen Batterieleistung sind zudem kürzere Nachladezeiten und weniger Batteriealtlasten zu nennen.