Männerpflege

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Mit Pre-Shave-Produkten und After-Shaves die Haut schützen und pflegen

Produkte für die Rasurvorbereitung und Aftershaves sind ideal, um die Haut auf die Rasur vorzubereiten, sie zu schützen und nach der Rasur zu pflegen. Erfahren Sie hier Wissenswertes rund um Balsam, Creme und Co.

Welche Vorteile haben Pre-Shave-Produkte?

Mit einer gut vorbereiteten Haut gelingt die Rasur und die Haut wird nicht unnötig gereizt. Vor der Rasur reinigen Sie das Gesicht gründlich, damit die Haut fettfrei ist. Welches Pre-Shave-Produkt Sie nutzen, richtet sich nach der Hautverträglichkeit. Männer mit öliger oder unreiner Haut greifen zu Gel mit geringem Fettanteil. Das kühle Gel zieht die Poren zusammen und die Barthaare richten sich optimal auf. Gel wird immer auf die nasse Haut aufgetragen. Haben Sie empfindliche Haut, massieren Sie Rasiercreme ein und geben eine fingerdicke Schicht Rasierschaum darüber. Das schützt die sensible Haut und strapaziert sie weniger. Rasierschaum sollte immer dick aufgetragen werden, wobei Sie zuerst die Stellen einschäumen, die am meisten behaart sind. Bei trockener Haut empfiehlt sich Rasieröl, damit der Feuchtigkeitshaushalt ausgeglichen bleibt. Rasieröl eignet sich auch ideal für die Wintermonate, in denen die Haut unter Feuchtigkeitsverlust leidet. Passieren trotz aller Vorsicht Verletzungen beim Rasieren, helfen antibakterielle, blutstillende Stifte oder Gele.

Rasurprodukte:
  • Rasierschaum,
  • Balsam,
  • Rasiercremes,
  • flüssige Pre- und After-Shave-Produkte,
  • Gel,
  • Lotion,
  • Öl,
  • Rasierseife und Bartseife,
  • Spray.
Wie lassen sich Hautirritationen nach der Rasur vermeiden?

Denken Sie immer an die Pflegeprodukte nach der Rasur. So wird die strapazierte Haut intensiv gepflegt und beruhigt. Hautirritationen haben so weniger Chancen. Doch auch vor bzw. bei der Rasur können Sie bereits einiges gegen Hautirritationen tun. Lange oder schwer zu rasierende Haare trimmen Sie am besten vor der Rasur. Wer generell zu Rötungen nach der Rasur neigt, kann die Rasur mit trockener Haut beginnen. Rasieren Sie dennoch lieber nass? Dann nutzen Sie Rasierschaum oder Gele, die zu Ihrem Hauttyp passen und die Gesichtshaut nicht austrocknen. Viele Rasierer haben zusätzlich eine schonende Komforteinstellung, um Irritationen beim Rasieren vorzubeugen. Auch das schützt empfindliche Hauttypen. Nicht zuletzt spielt der richtige Druck eine Rolle. Rasieren Sie immer nur mit leichtem Druck, damit sich die Haut nicht unangenehm rötet oder gar schmerzt. Nach der Rasur tragen Sie einen beruhigenden, alkoholfreien Balsam auf, damit eventuelle Hautirritationen schnell abklingen. Zur Pflege der trockenen Haut eignen sich fetthaltige Cremes.

Was hilft gegen Rasierpickel?

Besonders trockene und empfindliche Hauttypen leiden darunter. Um Pickel nach dem Rasieren zu vermeiden, müssen die Rasierklingen regelmäßig gewechselt werden. Je stumpfer die Klinge, desto mehr Druck müssen Sie auf die Haut ausüben und desto gereizter wird sie. Dadurch kommt es verstärkt zu Rasierpickeln und Entzündungen. Auch überschüssiger Talg — bei Männern mit Mischhaut oder fettiger Haut — kann zu Pickeln nach der Rasur führen. Der Talg verstopft die Poren, so werden sie anfälliger für Entzündungen. Was hilft: vor der Rasur die Haut schonend reinigen und für eine Trockenrasur trocknen lassen. Das gilt nicht nur für die Gesichtshaut, sondern auch für den Hals. Denn auch hier können Pickel entstehen. Verwöhnen Sie Ihre Haut nach der Rasur mit einem Pflegeprodukt wie einem After-Shave-Balsam oder einer After-Shave-Lotion, die Sie auf eBay finden.







Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet