Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

3-D-Drucker und Zubehör – faszinierende Technik mit vielen Möglichkeiten

Ersatzteile, Spielzeug oder Flaschenöffner ausdrucken – das klingt nach Science-Fiction für Sie? Mit einem 3-D-Drucker wird es Realität. In der Industrie kommen die faszinierenden Geräte schon länger zur Anwendung. Mittlerweile gibt es 3-D-Drucker und Zubehör aber auch günstig für Privatanwender zu kaufen, neu oder sogar bereits gebraucht. Wie sie funktionieren, welche Unterschiede zwischen einzelnen Geräten bestehen und welches Zubehör wichtig ist, erfahren Sie hier.

Für welche Zwecke eignen sich 3-D-Drucker?

Der 3-D-Druck stellt eine faszinierende Technologie dar, die wohl erst am Anfang ihrer Möglichkeiten steht. Bereits heute kommen 3-D-Drucker in der Industrie in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz. Das fängt bei der Medizintechnik an und reicht über die Automobilindustrie bis hin zur Lebensmittelindustrie. Am häufigsten finden 3-D-Drucker Verwendung, um Modelle zu produzieren. Zunehmend werden mit ihnen aber auch vollwertige Bauteile hergestellt.

Auch im Privatgebrauch eröffnen 3-D-Drucker vielfältige Möglichkeiten. Sie können damit kleine Spielfiguren drucken, Flaschenöffner, Lebensmittel oder Ersatzteile für elektronische Geräte. Selbst gestaltete Handyhüllen oder Schmuckstücke sind ebenfalls beliebt. Dabei nehmen die Einsatzmöglichkeiten von 3-D-Druckern und Zubehör immer weiter zu. Das Mittagessen aus dem Drucker könnte also schon bald Realität sein.

Auf welche Art funktionieren gängige 3-D-Drucker?

Grundsätzlich arbeiten alle 3-D-Drucker nach demselben Prinzip: Sie bauen Gegenstände schichtweise über einen Extruder auf. Die Grundlage dafür stellt eine CAD-Datei dar. Wie genau das Drucken funktioniert, unterscheidet sich allerdings je nach Drucker und Hersteller. Vor allem verarbeiten unterschiedliche 3-D-Drucker verschiedene Materialien. Während Geräte in der Industrie teilweise für Metall, Kunstharz oder sogar Schokolade geeignet sind, dominiert im Privatgebrauch das sogenannte FDM-Verfahren. Dieses funktioniert mit einem Plastikfaden (Filament), der erhitzt und dann auf die Platte des Druckers gespritzt wird. So entsteht schichtweise das gewünschte Objekt. 3-D-Drucker, die nach diesem Prinzip arbeiten, sind mittlerweile schon günstig erhältlich und kommen in immer mehr Privathaushalten zum Einsatz.

Für wen ist eine Anschaffung von 3-D-Druckern sinnvoll?

Prognosen nach wird eine Zeit kommen, in der 3-D-Drucker ein fester Bestandteil des alltäglichen Lebens sein werden. Heute lohnt sich die Anschaffung vor allem, wenn Sie Spaß daran haben, kleine Dinge des täglichen Gebrauchs selbst herzustellen, angefangen bei Spielzeug für die Kleinen bis hin zum Stiftehalter oder Flaschenöffner.

Darüber hinaus eröffnet Ihnen ein 3-D-Drucker die Möglichkeit, Ersatzteile für verschiedene Geräte oder Gegenstände anzufertigen, die Sie neu oder gebraucht nicht mehr oder nur zu hohen Preisen erhalten. Mit ein bisschen Übung werden so kleine Reparaturen zum Kinderspiel und Sie sparen auch noch Geld dabei. Und nicht zuletzt ergibt es Sinn, sich früh mit einer Technik zu beschäftigen, die zu den bahnbrechendsten unserer Zeit gehört.

Worauf sollten Sie beim Kauf von Druckern achten?

3-D-Drucker und Zubehör bekommen Sie in verschiedenen Ausführungen. Bei Geräten für den Heimgebrauch handelt es sich oft um Kits, die Sie selbst zusammenbauen. Deshalb lohnt es sich, darauf zu achten, wie einfach der Zusammenbau ist. Außerdem spielt es eine zentrale Rolle, für welche Materialien ein 3-D-Drucker geeignet ist. Während manche Drucker nur für PLA-Filamente geeignet sind, verarbeiten andere verschiedene Produkte bis hin zu Metall und Nylon. In diesem Fall ist eine beheizbare Druckplatte notwendig. Und zu guter Letzt gehören die Druckgeschwindigkeit zu den zentralen Auswahlkriterien beim Kauf von 3-D-Druckern ebenso wie Bedienung und Software.

Welches Material verwenden 3-D-Drucker für den Privatgebrauch?

Die meisten 3-D-Drucker für den Privatgebrauch arbeiten mit Filamenten. Welche Filamente für Ihr Gerät geeignet sind, sehen Sie an dessen Spezifikationen. Drei Faktoren spielen dabei eine zentrale Rolle:

  • Durchmesser
  • Farbe
  • Material

Was das Material angeht, stehen Sie vor allem vor der Entscheidung zwischen ABS und PLA. Welches davon die bessere Wahl ist, hängt davon ab, was Sie mit dem Drucker produzieren möchten. Generell gilt ABS als stabiler und hitzebeständiger. PLA dagegen ist leichter zu verarbeiten und umweltfreundlicher. Außerdem unterscheiden sich Filamente je nach Hersteller. Kann Ihr Drucker beides verarbeiten, bleiben Sie flexibel.

Welche Funktion erfüllen 3-D-Scanner für das Drucken?

Vorlagen für 3-D-Drucke bekommen Sie in großer Zahl und kostenlos im Internet. Die Alternative dazu besteht darin, sich einen 3-D-Scanner anzuschaffen und eigene Vorlagen anzufertigen. Bei 3-D-Scannern handelt es sich um Geräte, die Objekte verschiedenster Art und Größe dreidimensional scannen. Daraus lässt sich eine Datei erstellen, die zum Beispiel als Vorlage beim 3-D-Druck zur Anwendung kommt. Je nach Modell besitzen 3-D-Scanner einen Drehteller, auf denen das betreffende Objekt positioniert wird. Handscanner ermöglichen es Ihnen, Objekte manuell zu scannen. Achten Sie beim Kauf auch auf Geräte mit zugehörigem Stativ.

Welches Zubehör gibt es noch für 3-D Drucker?

Das wichtigste Zubehör für 3-D-Drucker stellt das Druckmaterial beziehungsweise das jeweilige Filament dar. Ob Sie sich einen 3-D-Scanner zulegen oder auf Vorlagen aus dem Internet zurückgreifen, hängt von Ihren Zielen und Ihrem Geldbeutel ab. Außerdem erhalten Sie ein großes Angebot an Ersatzteilen, neu oder gebraucht, mit denen Sie 3-D-Drucker selbst reparieren oder aufwerten können. Das beginnt beim Druckbrett und reicht über Extruder bis hin zu Verbindern. Achten Sie bei der Auswahl besonders darauf, dass das Zubehör zu Ihrem 3-D-Drucker passt. So ist reibungsloses Drucken gewährleistet.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder Tab geöffnet