Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Geschichte zum Anfassen: 1 Reichspfennig des Dritten Reichs (1936-1940)

1 Reichspfennig des Dritten Reichs (1936 bis 1940) ist Teil der Geschichte der deutschen Reichsmark. Diese begann im Jahr 1924 und war bis zum Jahr 1948 offizielles Zahlungsmittel in Deutschland. Am 30. August des Jahres ersetzten die Münzen und Banknoten der Reichsmark das wertlose Papiergeld der Hyperinflation, das spöttisch "Papiermark" genannt wurde. Das Inflationsgeld wurde in die neue Währung zu einem Kurs von einer Billion zu eins umgetauscht. Eine Reichsmark hatte eine fiktive Golddeckung von 1/2790 kg Feingold. Allerdings brachte niemand seine Münzen zur Bank mit der Erwartung, sie in Gold umtauschen zu können. Bei eBay erhalten Sie neben 1 Reichspfennig zahlreiche weitere historische Pfennigmünzen, wie zum Beispiel in den Kategorien "2 Reichspfennig des Dritten Reichs (1936-1940)", "5 Reichspfennig des Dritten Reichs (1936-1940)" und "10 Reichspfennig des Dritten Reichs (1936-1939)".

Wie hat sich das Aussehen der 1 Reichspfennig-Münze im Jahr 1936 verändert?

In der Weimarer Republik zeigte die 1 Pfennig-Münze auf der Nominalseite die Zahl umgeben von dem Schriftzug "Reichspfennig Deutsches Reich". Auf dem Revers dieser Münzen sieht man gebündelte Weizenähren zwischen der geteilten Jahreszahl und dem Buchstaben für die Prägeanstalt. Insgesamt hatte Deutschland sechs Prägestätten: in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Karlsruhe und Muldenhütten. Das Dritte Reich unter den Nationalsozialisten behielt nach der Machtergreifung in 1933 zunächst die alten Münzen bei. Im Jahr 1936 änderte die Regierung das Aussehen der Münzrückseiten. Von diesem Zeitpunkt an zeigten Mark- und Pfennigmünzen den deutschen Reichsadler, der ein Hakenkreuz in den Greifen hält. Die Nominalseite der 1 Reichspfennig-Münze bildet Eichenlaub und den Schriftzug Reichspfennig ab.

Welches Material wurde für die 1 Reichspfennig-Münze bis 1940 verwendet?

Die 1 Reichspfennig-Münzen bestanden bis zum Kriegsjahr 1940 aus 95 Prozent Kupfer, vier Prozent Zinn und einem Prozent Zink. Der Pfennig hatte ein Gewicht von zwei Gramm und einen Durchmesser von 17,5 mm. Ab 1940 wurden alle Pfennigmünzen in Zink geprägt.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet