paypal - abzocke

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
jeder, der mit paypal arbeitet, sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Methoden dieses Unternehmens nicht gerade sehr kundenfreundlich sind. Einmal abgesehen von den Schwierigkeiten, die man als Deutscher hat, wenn man auftauchende Probleme bereinigen will und abgesehen von der immens hohen Gebühr, die diese feine Gesellschaft erhebt, bedient sie sich auch noch weiterer bekannter Maschen, die man aus der Bankenbranche kennt: Wer Geld vom Konto seiner privaten Bank auf sein Konto bei paypal überweisen will, sollte immer daran denken, dass sein Geld zwar schnell vom privaten Bankkonto abgebucht wird, die Laufzeit aber, bis das Geld einem auf dem paypal-Konto gutgeschrieben wird, beträgt mindestens zwei Wochen oder mehr. Das sind natürlich die üblichen Tricks, mit denen Banken schon immer ihre Kunden ausgenommen haben, die im öffentlichen Bankenverkehr allerdings inzwischen auf ein erträgliches Mass von 3 bis 4 Tagen herabgesetzt wurden. Man muss sich doch fragen, warum in der heutigen Zeit, in der in Windeseile Nachrichten um den Globus geschickt werden und in der man an internationalen Börsen ohne Zeitverlust dealen kann, die Firma paypal seinen Kunden so viel Zeit stiehlt. Die einzige Erklärung: Sie lassen unser Geld für sich arbeiten und bedienen sich dafür unserer Zeit. Nicht sehr ehrenhaft. Aber was sagt das schon aus vor dem Hintergrund dessen, was uns allen während der sogenannten Finanzkrise widerfahren ist. Die gesamten "Produkte" der Banken, die zu diesem Crash geführt haben, sind doch von Spezialisten entwickelt worden, um andere abzuzocken. Banker stellen sich gern als Ehrenleute dar, ich bin da in leichten Zweifeln.
Schlagwörter:

paypal

Gebühren

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden