Yamaha Clavinova - Alte Geräte aus den 80er/90er Jahren

Aufrufe 1.677 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Vorsicht bei Auktionen, in denen nur "CVP" oder "CLP" ohne Zahl steht!!! An der Zahl erkennt man das Alter des Instrumentes!!! Als Neueinsteiger steht man hilflos vor einer schier grenzenlosen Auswahl an E-Pianos. Ich spiele seit vielen Jahren u.a. Instrumente von Yamaha und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Yamaha hat als Marktführer ein großes und gut sortiertes Angebot. Da ich oft von Klavier-Schülern um Hilfe bei der Wahl des richtigen Instrumentes gebeten werde, möchte ich hier zunächst einige ältere Modelle auflisten, die nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, da die Zeit der Produktion schon länger zurückliegt.

Die ersten Clavinovas aus den 80er Jahren haben mit den Modellen von heute nur noch wenig gemeinsam. Der technische Fortschritt seit dieser Zeit ist enorm. Die neuen Instrumente klingen viel besser. USB-Anschluss und Grafik-Display gab es damals noch nicht. Erst Ende der 90er Jahre entstanden Modelle, die auch heute noch den Ansprüchen genügen. Vor allem die schlechten und klapprigen Tastaturen sind ein großes Manko bei älteren Modellen. Oft sind sie zudem auch noch völlig durchgespielt und müssen dann teuer ersetzt werden (ca. 600,- Euro, falls es überhaupt noch eine Ersatztastatur zu kaufen gibt).

Bei Ebay werden regelmäßig Clavinovas angeboten. Wer sich auf dem Gebiet nicht auskennt, hat ein Problem. Gerade im Fall Yamaha, heißen nämlich ALLE Clavinovas "CVP" oder "CLP" und tragen dahinter eine Zahl. Doch Clavinova ist nicht gleich Clavinova! "CVP"-Modelle bieten im Gegensatz zu den CLP-Modellen auch eine Begleitautomatik und zahlreiche Zusatzfunktionen.

An der Zahl erkennt der Insider, um welches Modell aus welchem Baujahr es sich handelt!

Wenn Sie ein ordentliches Einsteiger-Instrument kaufen wollen, sollten sie wissen, wann die Clavinovas gebaut wurden, damit Sie den technischen Stand der Instrumente bzw. die Qualität des Klanges und der Tastatur einschätzen können.

Die Typenbezeichnung geht nicht aus der Auktion hervor? Oder es steht dort nur "CVP" oder "CLP" ohne Zahl?

VORSICHT! Fragen Sie vor Abgabe eines Gebotes unbedingt nach der GENAUEN Bezeichnung inkl. der ZAHL, damit Sie wissen um welches Instrument es sich genau handelt! Lassen Sie sich nicht einreden, die Zahl sei egal! An der nachstehenden Auflistung können Sie dann erkennen wie alt das Instrument ist!

Seit neuestem finden sich hier Ratgeber, wo behauptet wird, das Alter des Instrumentes sei egal, dass die Zahl angeblich völlig beliebig sei und dass die Instrumente von 1990 bis 1996 genauso gut bzw. sogar besser seien wie die heutigen.

Beispiel

Das würde ja heißen, dass Yamaha es in den letzten 20 Jahren nicht geschafft hat, seine Instrumente zu verbessern!

Diese "alten Möhren" sind nicht mit den aktuellen Instrumenten vergleichbar!!!
Wer so etwas schreibt, hat keine Ahnung!!!
Der glaubt wahrscheinlich auch, dass Mobiltelefone von 1995 genauso gut sind wie die von heute...

Oder jemand will alte Geräte völlig überteuert an Ahnungslose verkaufen...

Kleiner Tipp zum Preis:
Ein brauchbares Clavinova aus dem Jahr 2001 (z.B. das CVP-103) gibt es in gutem Zustand schon ab ca. 700,- Euro zu kaufen.Was Sie für ältere Modelle bezahlen möchten, liegt in Ihrem Ermessen.

Bemerkenswert finde ich, wenn Verkäufer in Ratgebern hoch gelobt werden. Die machen ihre Sache bestimmt außergewöhnlich gut und schreiben auch immer die Modell-Zahlen in die Auktionsbezeichnung! (Oder etwa nicht?)

Ungeheuerlich auch, was man hier lesen muss:

http://testberichte.ebay.de/Yamaha-Clavinova-Die-echte-KomplettListe-1980-2011_W0QQugidZ10000000020754276

--------------------------------------------------


1985:     CVP-3, CVP-5, CVP-7
              CLP-20, CLP-30

1986:    CLP-40, CLP-45, CLP-50, CLP-55, CLP-200, CLP-300
 
1987:    CVP-6, CVP-8, CVP-10
             CLP-100, CLP-500

1988:    CLP-250, CLP-350, CLP-550, CLP-650

1989:     CVP-30, CVP-50, CVP-70
              CLP-570, CLP-650W, CLP-670

1990:     CLP-260, CLP-360, CLP-560, CLP-760
 
1991:     CVP-35, CVP-45, CVP-55, CVP-65, CVP-75

1992:     CLP-121, CLP-122, CLP-123, CLP-124
 
1993:     CVP-83, CVP-85, CVP-87

1994:     CLP- 152S, CLP-153S, CLP-153SG, CLP-154S, CLP-155, CLP-157
 
1995:     CVP-59, CVP-69, CVP-79

1996:     CLP-311, CLP-411, CLP-511, CLP-611, CLP-811, CLP-911

1997:     CVP-555
 
Falls Ihnen dieser Ratgeber geholfen hat, würde ich mich über ein "JA" freuen.
 
Vielleicht bin ich damit aber auch jemandem "auf den Schlips getreten", der nur "alte Möhren" verkauft und in seiner Auktionsbezeichnung zwar ellenlange Texte verfasst, aber immer nur CVP- oder CLP-Gerät ohne Zahl schreibt...
 
Ich habe aufgrund der zahlreichen Nachfragen einen weiteren Ratgeber über die neueren Modelle geschrieben:
http://testberichte.ebay.de/Yamaha-Clavinova-Geraete-von-1997-2010_W0QQugidZ10000000019690721
 
 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden