Worauf müssen Sie beim Kauf von Stiftsockellampen achten?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Worauf müssen Sie beim Kauf von Stiftsockellampen achten?

Der Handel hält eine schier unendliche Auswahl unterschiedlicher Leuchtmittel bereit. Während normale Glühbirnen mit E27- und E14-Sockel den meisten bekannt sein dürften, sind sogenannte Stiftsockellampen eher unbekannt. Doch auch sie finden in einer Vielzahl von Lampen Einsatz. Worauf Sie beim Kauf von Stiftsockellampen achten müssen und welche Ausführungen es gibt, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

 

Wo man Stiftsockellampen einsetzt und welche Anforderungen sie erfüllen müssen

Stiftsockellampen zeichnen sich durch ihre geringe Größe aus. Wie der Name bereits sagt, verfügen sie über einen dünnen, stiftartigen Sockel, mit dem sie in die Fassung gesteckt werden. Stiftsockellampen verwendet man hauptsächlich in Schreibtischlampen. Hier sorgen sie für ein besonders helles Arbeitslicht. Andere Anwendungsgebiete sind Deckenstrahler sowie Möbelbeleuchtungen. Unterschieden wird zwischen Leuchten mit G4-Sockel und Leuchten mit G9-Sockel. Beide sind klein und müssen ein helles und konzentriertes Licht erzeugen.

 

Die Helligkeit und Energie-Effizienz von Stiftsockellampen

Die hohen Anforderungen an die Helligkeit von Stiftsockellampen, zum Beispiel in Schreibtischlampen, führte zu einem hohen Energieverbrauch. Bis vor Kurzem wurden üblicherweise Halogenleuchten verwendet, die allerdings sehr viel Energie verbrauchen. Heute sollten Sie stattdessen zu LED-Stiftsockellampen mit G4- und G9-Fassung greifen. Diese verbrauchen nur einen Bruchteil der Energie von Halogenleuchten. Angegeben ist die Helligkeit in Lumen (lm). Je höher dieser Wert, desto heller ist die Lampe. Auch bei LEDs steigt dabei natürlich der Energieverbrauch: Je heller die Stiftsockellampe leuchtet, desto mehr Energie verbraucht sie.

 

Achten Sie beim Kauf auf die Lichtfarbe und Farbtemperatur

Neben der Helligkeit, die in Lumen angegeben wird, ist noch ein zweiter Wert für den Kauf von Stiftsockellampen entscheidend: die Lichtfarbe oder Farbtemperatur. Sie wird in Kelvin (K) angegeben. Zur Vereinfachung beschränken sich Lampenhersteller wie Osram und Philips auf die Angabe einer der drei Kategorien „warmweiß“, „kaltweiß“ und „tageslichtweiß“. Eine warmweiße Stiftsockellampe strahlt ein angenehmes, warmes und beruhigendes Licht ab. Leuchten mit dieser Farbtemperatur eignen sich daher besonders für Wohnräume und Schlafzimmer, allerdings weniger für Arbeitsplätze. Am Schreibtisch und in der Küche sollten Sie daher zu kaltweißen Stiftsockellampen greifen. Möchten Sie hingegen das Tageslicht möglichst genau imitieren, dann empfehlen sich tageslichtweiße Leuchten. So gibt es für jeden Bedarf die passende Ausführung.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden