Wissenwertes über die Hobbits und andere Fanatsy-Figuren

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wissenwertes über die Hobbits und andere Fanatsy-Figuren

Immer mehr Fantasyfilme fluten den Markt und Ihnen fällt es schwer, den Überblick zu behalten? Fantasy-Figuren hatten schon immer eine starke Anziehungskraft auf die Menschen, aber gerade in letzter Zeit können solche Produktionen immer höhere Erfolge erzielen. Ein besonders gutes Beispiel hierfür wäre zum Beispiel die Verfilmung des Bestseller-Romans „Der Hobbit“ - aber auch Vampire, Hexen und Zauberer sind sehr präsent.

Wissenswertes über Tolkiens Hobbits

Hobbits sind eine Erfindung des Autors John Ronald Reuel Tolkien. Sie spielen vorwiegend in den Verfilmungen der Bücher „Der Hobbit“ und „Der Herr der Ringe“ eine wichtige Rolle. Hobbits, auch Halblinge genannt, sind menschenähnliche Wesen, mit einer durchschnittlichen Körpergröße von 0,6 bis 1,2 Metern. Sonst unterscheiden sie sich äußerlich kaum von Menschen. Sie haben stark behaarte Füße und lederartige Sohlen, die es ihnen ermöglichen, auch ohne Schuhe zu laufen. Sie sind sterblich und werden im Regelfall bis zu 130 Jahre alt. Sie leben bevorzugt in unterirdischen Höhlen oder in in die Erde eingelassenen Wohnungen. Ihre Heimat ist das Auenland in Mittelerde. Hobbits bleiben meist unter sich und wissen nur wenig über die Welt außerhalb ihrer Dörfer. Sie meiden Aufregung und Veränderungen und treten Fremden eher reserviert gegenüber. Das häufige Einnehmen von Mahlzeiten gehört zu ihrer liebsten Beschäftigung, weshalb Hobbits meistens kräftiger gebaut sind. Außerdem sind sie geschickte Handwerker. Obwohl sie eigentlich friedliebende Geschöpfe sind und sich aus Kriegen generell heraushalten, sind sie, wenn es darauf ankommt, geschickte und furchtlose Kämpfer. Es gibt drei ursprüngliche Volksstämme der Hobbits, die sich vor allem durch ihre Körpergröße unterscheiden.

Die Haarfüße - die kleinsten der kleinen Hobbits

Die größte Gruppe der Hobbits ist gleichzeitig auch die der kleinsten Halblinge. Die Haarfüße haben eine dunklere Haut, keine Gesichtsbehaarung und werden so gut wie nie größer als 90 Zentimeter. Sie leben vorwiegend in höher gelegenen Gegenden und hügeligen Landschaften.

Die Starren - stämmige Vertreter der Hobbits

Die Starren werden mit bis zu 1,10 Meter etwas größer als die Haarfüße, außerdem haben sie eine hellere Haut sowie eine leichte Gesichtsbehaarung. Zudem zeichnen sie sich durch sehr große Füße und lange Finger aus. Sie sind kräftiger gebaut als Vertreter anderer Stämme. Außerdem haben sie braune, gelockte Haare. Anders als alle anderen Stämme tragen sie Schuhwerk. Das liegt daran, dass sie weniger stark behaarte Füße haben und zusätzlichen Schutz benötigen. Sie leben bevorzugt in kleinen Holzhütten, halten sich gerne in der Nähe von Flüssen auf und benutzen teilweise sogar Boote.

Die Falbhäute - die menschenähnlichsten Hobbits

Mit einer Körpergröße von bis zu 1,20 Metern gelten die Falbhäute als die größten Hobbits. Sie haben gleichzeitig auch die hellste Haut und ähneln den Menschen am meisten. Auch ihre Haare sind für Hobbits ungewöhnlich hell. Falbhäute sind eher selten und schlanker gebaut. Sie halten sich gerne in Wäldern und in der Nähe von Bäumen auf. Das liegt vor allem an ihrer Vorliebe für das Jagen.

Filme und Literatur zur Geschichte der Hobbits

Bei eBay finden Sie nicht nur sämtliche Bücher und Filme aus der Welt der Hobbits, sondern auch umfangreiche Zusatzliteratur wie „Der Hobbit - Eine unerwartete Reise- Das offizielle Begleitbuch“. Darin finden Sie sowohl Fotos aus dem Film als auch detaillierte Beschreibungen der Schauplätze und Figuren. Ein anderes Exemplar wäre „Das offizielle Filmbuch“ zur Geschichte, welches Ihnen nicht nur einen Blick hinter die Kulissen des Films ermöglicht, sondern auch ungeklärte Fragen beantwortet. Der Film „Der Hobbit- Eine unerwartete Reise“ ist sowohl auf DVD als auch für Blu-ray und Blu-ray 3D erhältlich und wird mit umfangreichem Bonusmaterial geliefert.

Vampire in bekannten Filmen

Kaum ein Thema wurde von Filmemachern so oft aufgegriffen, wie das der Vampire. Trotzdem sind sich viele dieser Filme nicht sehr ähnlich, denn Vampire werden oft sehr unterschiedlich interpretiert. Mal sind sie Wesen der Nacht, die im Sonnenlicht nicht existieren können, mal macht die Sonne ihnen körperlich überhaupt nichts aus. In manchen Filmen werden sie als von Grund auf böse dargestellt, in anderen ähneln sie charakterlich normalen Menschen mit guten und schlechten Seiten. Vampire sind meist wiederauferstandene Tote, haben deswegen keinen Herzschlag mehr und eine kalte, blasse Haut. Nur in wenigen Punkten sind die Autoren sich meistens einig: Vampire brauchen Blut, um zu überleben und entstehen, wenn ein Vampir einen Menschen beißt. Außerdem sind sie unsterblich und können nur sehr schwer getötet werden. Ihnen werden übermenschliche Fähigkeiten zugeordnet, wie ungewöhnliche Stärke und Schnelligkeit, oft auch außergewöhnliche Schönheit, um ihre Opfer in die Falle zu locken. Ein anderer Mythos erzählt, dass Vampire bei Kontakt mit Weihwasser oder Knoblauch zu Staub zerfallen. Erzählungen über Vampire gibt es schon recht lange. Sie entstammen vor allem einem Volksglauben slawischer und rumänischer Völker, der über viele Jahrhunderte weiter erzählt wurde.

Die Vampire in „Twilight - Biss zum Morgengrauen“

Die bekannteste Filmreihe über Vampire ist zurzeit wohl die Geschichte um Bella Swan und ihre Beziehung zu dem Vampir Edward Cullen. „Twilight - Biss zum Morgengrauen“ und seine vier Nachfolger konzentrieren sich vor allem auf die Beziehung der beiden und setzen auf Romantik. Diese Vampire können sich mehr oder weniger problemlos in der Sonne aufhalten, weshalb die Filme nicht gezwungenermaßen nur nachts spielen. Diese Filme sind für Sie vor allem dann zu empfehlen, wenn Sie viel Wert auf Emotionen legen und sich gerne romantische Filme ansehen.

Die Vampire in „Underworld“

Um einiges düsterer ist dagegen die „Underworld“- Reihe. Hier steht vor allem der jahrhundertealte Kampf der Vampire gegen eine Unterart der Werwölfe, die Lycaner, im Vordergrund. Bis jetzt sind insgesamt vier Filme der Reihe erschienen. Die Vampire ähneln hierbei mehr der klassischen Variante des Mythos. Die Sonne lässt sie in Flammen aufgehen und sie benötigen Menschenblut, um zu überleben. Die Filme sind eher brutal und gehören in eine ganz andere Sparte als die „Twilight“- Filme. Sie spielen sich vor allem im Dunkeln ab und konzentrieren sich auf Selene, eine junge Vampirin, die im Kampf der Vampire und Werwölfe eine wichtige Rolle spielt. Auch hier gibt es wieder eine Liebesgeschichte, nur steht diese nicht im Vordergrund. Sämtliche Filme der Reihe sind ab 16 Jahren freigegeben. 

Vampire in „Interview mit einem Vampir“

Einer der bekannteren klassischen Vampirfilme ist sicherlich auch „Interview mit einem Vampir“. Dieser Film ist bereits 1994 erschienen und erzählt die Geschichte eines Reporters, der eines Nachts von einem Vampir besucht wird. Louis de Pointe du Lac beginnt, dem Journalisten von seinem Leben in den letzten Jahrhunderten zu berichten. Seine Erzählungen bilden dabei die eigentliche Handlung des Films. Auch hier lässt sich die Darstellung der Vampire als sehr klassisch bezeichnen. Blut wird zum Überleben benötigt, wobei sich jedoch auch Tierblut als kurzzeitiger Ersatz eignet.

Vampire in „Wir sind die Nacht“

Ein deutscher Vampirfilm und die Verfilmung eines weiteren Bestseller-Romans wäre: „Wir sind die Nacht“, des Autors Wolfgang Hohlbein. In dieser Interpretation der Vampire existieren keine männlichen Vampire mehr. Ein junges Mädchen wird bei einem Clubbesuch von einer fremden Frau gebissen und beginnt sich zu verwandeln. Sie sucht den Club erneut auf und schließt sich widerwillig der Frau und ihren zwei Begleiterinnen an. Auch hier steht mehr das Vampirsein an sich, als eine Liebesgeschichte im Vordergrund.

Vampire in Kinderfilmen

Auch für Kinder finden sich einige Filme über dieses Thema bei ebay. Natürlich wurde der Mythos dafür altersgerecht an die Zielgruppe angepasst und weitgehend entschärft. Beispiele hier für wären etwa „Die Vampir-Schwestern“, „Der kleine Vampir“ oder „Die Wilden Kerle 5- Hinter dem Horizont“

Zauberer und Hexen in bekannten Filmen

Spätestens nach „Harry Potter“ zählen auch Zauberer und Hexen zu den beliebtesten Fantasy-Figuren. Sie erinnern optisch stark an normale Menschen. In vielen Filmen werden vor allem Hexen jedoch als ungewöhnlich hässlich beschrieben. Beiden werden magische Fähigkeiten zugesagt wie Telekinese, Wahrsagen oder die Fähigkeit des Gestaltenwandels. Sie benutzen zum Zaubern meistens Zauberstäbe oder Zaubertränke. Klassische Hexen bevorzugen das Leben in der Einsamkeit, meistens in einer Hütte im Wald. In früheren Jahrhunderten wurden viele Frauen ermordet, weil andere behaupteten, sie wären Hexen. Diese Hexenverbrennungen waren natürlich vollkommen unbegründet und hatten meistens andere Hintergründe. Rache und Geldgier waren wohl die wichtigsten Punkte. Trotzdem warf man ihnen vor, kleine Kinder zu essen und für bestimmte Krankheiten verantwortlich zu sein.

Zauberer und Hexen in „Harry Potter“

In der Filmreihe um „Harry Potter“ wurde der Begriff „Hexe“ zu einer Bezeichnung für weibliche Zauberer. Die insgesamt acht Filme erzählen die Geschichte des Jungen Harry, der an seinem 13. Geburtstag erfährt, dass er in Wirklichkeit ein Zauberer ist. Er besucht von da an ein besonderes Internat, die „Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei“. Zusammen mit seinen Freunden erlebt er einige Abenteuer und nimmt schließlich den Kampf gegen den Mann auf, der Jahre zuvor seine Eltern ermordete. Sie haben die Möglichkeit, die Filme in vielen verschiedenen Varianten zu erstehen: Sämtliche Filme sind sowohl als Blu-ray als auch auf DVD erschienen. Es gibt die normalen Ausgaben, die meistens nur den Film und ausgewählte Bonusinhalte enthalten, aber auch diverse Collectors-Editionen, die neben dem Film auch umfangreiches Bonusmaterial bieten. Auch hier haben Sie wieder die Möglichkeit, entweder eine 2-Disc- oder eine 4-Disc-Edition zu erstehen. Auch Sammelboxen aller acht Filme werden bei eBay angeboten.

Zauberer und Hexen in Kinderfilmen

Für Kinder eignen sich vor allem die Filme um „Hexe Lilli“ wie „Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch“ oder „Hexe Lilli - Die Reise nach Mandolan“. Diese Filme handeln von einem kleinen Mädchen, das eines Tages ein magisches Buch und einen kleinen Drachen in ihrem Zimmer vorfindet und erfährt, dass sie von einer alten Hexe als deren Nachfolgerin auserkoren wurde. Andere Filme wären „Bibi Blocksberg - das Geheimnis der blauen Eulen“ oder „Die Hexe und der Zauberer“.

Fantasyfilme können sehr verschieden sein

Natürlich gibt es noch unzählige andere Fantasy- Figuren wie Feen, Einhörner, Drachen, Zwerge oder Werwölfe. Vor allem in Kinderfilmen werden einige dieser Wesen immer gerne benutzt. Besonders bekannte Feen finden Sie zum Beispiel in den Filmen um „Tinkerbell“ oder „Peter Pan“. Ein klassischer Film über Einhörner wäre der Zeichentrickfilm „Das letzte Einhorn“. Filme über Fantasy-Figuren fallen oft sehr unterschiedlich aus. Es kann sich dabei um Komödien oder Horrorfilme, Liebes- oder Kinderfilme handeln. Falls Sie nach geeigneten Filmen für sich oder Ihre Familie suchen, überlegen Sie sich vorher am besten genau, in welche Richtung Sie gehen wollen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden