Wissenswertes über die Automarke Lincoln

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wissenswertes über die Automarke Lincoln

Lincoln zählt definitiv zu den amerikanischen Traditionsmarken und verkörpert damit auch den Mythos von grenzenloser Freiheit und dem "American Dream". Zumal Lincoln seinen Erfolg unter anderem auch dem Patriotismus von Henry Martin Leland zu verdanken hat, der das Unternehmen im Jahr 1917 zusammen mit seinem Sohn Wilfred gründete. Heute bietet Lincoln Wagen der Mittel- und Oberklasse, aber auch SUVs und Pickup-Trucks an.

 

Die Geschichte der Automarke Lincoln

Alles begann mit der Lincoln Motor Company: 1917 wurde sie vom Ingenieur und Unternehmer Henry M. Leland gegründet, der damals schon 74 Jahre alt war. Zuvor war er Leiter der Cadillac Motor Company, hier konnte er die von ihm gewünschte Umstellung, auch Motoren für Kampfflugzeuge zu bauen, jedoch nicht umsetzen. Für sein eigenes Unternehmen, das er nach dem 16. Präsidenten der USA, Abraham Lincoln benannte, bekam er dann einen Vorschuss von 10 Millionen US-Dollar für den Bau von Liberty-Flugmotoren. 1920 kam der Lincoln Modell L auf den Markt, für damalige Verhältnisse ein Luxusautomobil. Die Wirtschaftskrise zwang Lincoln Anfang der 1922 in die Knie, eine Insolvenz des Unternehmens konnte nur durch die Übernahme durch Ford vermieden werden. Dabei war es 1902 noch Leland gewesen, der die Henry Ford Company aufgrund finanzieller Schwierigkeiten sanierte. Für eine kurze Zeit teilten sich Leland und Henry Ford die Geschäftsleitung, traten dann aber gemeinsam aus dem Unternehmen aus. Die Marke Lincoln entwickelte sich zu einer festen Größe im Bereich der Luxusautomobile. Nach etlichen Umstrukturierungen ist Lincoln noch heute aktiv. Für 2014 ist sogar geplant, die Marke in China einzuführen.

 

Zephyr, Capri, Continental: Bekannte Lincoln-Modelle

Der Lincoln Zephyr war Mitte der 1930er Jahre das Statussymbol der New Yorker Oberschicht. Mit einer eleganten Innenausstattung und der stromlinienförmigen Karosserie verfügte der Zephyr über ein wegweisendes Design, das ihn sogar außerhalb der Landesgrenzen bekannt machte. Den Zephyr gab es auch als Coupé und Cabriolet. Der Lincoln Continental MK II wurde wegen geschickter Werbestrategien zum Star und das Fahrzeug wurde auch in verschiedenen Kinofilmen eingesetzt. Der Lincoln Capri zählt heute zu den beliebtesten Lincoln Oldtimern. Das schnittige, elegante Design, schicke Chrom-Details und die frischen Farben zeichnen dieses Modell aus.

 

Typische Merkmale der Lincoln-Fahrzeuge

Während den Lincoln-Fahrzeugen zunächst der Greyhound als Emblem diente, wurde später der Diamond zu einem der Markenzeichen. Weitere charakteristische Merkmale vieler Modelle sind auch das stilisierte Reserverad, das sich auf dem Kofferraumdeckel befand sowie der Wasserfallgrill, der heute die Lincoln-Modelle auszeichnet.

 

Prominente Fans: Von Roosevelt bis Presley

Viele US-Präsidenten waren Lincoln-Anhänger: Angefangen bei Calvin Coolidge in den 1920er Jahren über Franklin D. Roosevelt bis hin zu Eisenhower, Truman, Johnson und Kennedy, die mit dem 1950er Lincoln Cosmopolitan unterwegs waren. Zu trauriger Berühmtheit gelangte der Lincoln Continental, als John F. Kennedy 1963 während seines Dallas-Besuchs auf dem Rücksitz erschossen wurde. Nixon hatte einen 1969er Lincoln, den US-Präsidenten Carter, Ford, Bush und Reagan diente ein 1972er Lincoln als fahrbarer Untersatz. Und Elvis Presley und Frank Sinatra schwärmten zu ihrer Zeit für den Lincoln Continental MK II.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden