Wie man Kinder- und Jugendliteratur findet

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie man Kinder- und Jugendliteratur findet

Was beim Kauf der richtigen Kinder- und Jugendliteratur beachtet werden muss

Grundsätzlich wird bei der Suche nach passender Kinder- und Jugendliteratur auf das Alter des Kindes geachtet. Natürlich kann ein dreijähriges Kind noch keinen "Harry Potter" lesen, und genauso wäre das Interesse eines Teenagers an einem Bilderbuch recht begrenzt. Darüber hinaus kommt es natürlich auch auf die Interessen eines Kindes oder Jugendlichen an. Ein Pferde liebendes Mädchen wäre genauso wenig an einem Roman über Dinosaurier interessiert wie ein fußballbegeisterter Junge an einem Buch über Autos. So ist es häufig schwierig, den Geschmack von Kindern und Jugendlichen zu treffen, besonders da dieser sich in der heutigen Zeit sehr schnell ändert. Fernsehen, Internet und Computerspiele haben häufig etwas zu bieten, das Kindern gefällt. Trotzdem ist es nicht zu vernachlässigen, Kinder und Jugendliche früh beizubringen, wie viel Spaß Lesen machen kann. Wer dies in frühen Jahren versäumt, wird oft auch als Erwachsener keinen großen Spaß am Lesen haben, sondern häufiger zur Fernbedienung oder zur Maus greifen. All das macht es zwar schwierig, aber doch sehr wichtig, für die lieben Kinder, Enkelkinder oder Freunde passende Kinder- und Jugendliteratur zu finden. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die gängigste Einteilung nach Altersstufen.

Bilderbücher

Besonders wichtig ist es, Kinder schon früh ans Lesen heranzuführen. Um den Kleinen schon schnell das Medium Buch näher zu bringen, eignen sich Bilderbücher hervorragend. Schöne Bilder mit ein wenig Text, den Eltern oder Geschwister vorlesen können, weckt häufig das Interesse an den schwarzen Zeichen, die neben dem Bild stehen. Sehr beliebt für kleine Kinder sind Bücher aus der Reihe Pixi, die einen großen Vorrat an verschiedensten Themen haben. Ob Junge oder Mädchen, Petzi- oder Conni-Bücher: eine große thematische Varietät bieten Bücher aus dieser Reihe. Ein Klassiker unter den Bilderbüchern sind selbstverständlich Märchen. Von den Gebrüdern Grimm hin zu Walt Disney finden Sie hier alle Bücher, die Kinderherzen höher schlagen lässt.

Erstes Lesen

Irgendwann kommt das Kind dann mal in die Schule oder bastelt sich selbst die ersten Buchstaben zusammen. Erstes Lesen ist eines der spannendsten Dinge, die ein Mensch je in seinem Leben lernen wird. Daher kann es nicht schaden, sich schon früh damit zu beschäftigen, welche Literatur denn angemessen ist und das Interesse am Lesen fordert. Die Reihen Leseraben oder Leselöwen bieten hervorragende Möglichkeiten, das Leseverständnis von Grundschülern zu verbessern. Auch hier ist es natürlich wichtig darauf zu achten, dass das Kind Interesse an dem Thema zeigt. Am besten ist es, sich online einmal verschiedene Bücher anzuschauen oder aber in einen Laden zu gehen, um dort Bücher auszusuchen, die dem Kind auch gefallen. Denn gut gemeinte Buchgeschenke sind zwar gut gemeint, verstauben aber oft im Regal.

Junge Leser

Ist das Interesse am Lesen erst mal da, hören manche Kinder fast gar nicht mehr auf und brauchen somit immer wieder Nachschub. Online, beispielsweise bei eBay finden Sie eine große Auswahl an neuen und gebrauchten Büchern, denn Bücher sind natürlich nicht günstig. Wer trotzdem nicht auf sämtliche Bände "Hanni und Nanni" oder "Das magische Baumhaus" verzichten möchte, sollte gebrauchte Exemplare erwerben. Besonders junge Leser verlieren schnell das Interesse an einem Buch oder Thema.

Jugendliteratur

Mit der Zeit steigen auch die inhaltlichen Ansprüche von Jugendlichen. Die Bücher werden dicker, Inhalte komplizierter und verstrickter. Ob "Harry Potter", "Die Tribute von Panem" oder "Twilight", die ersten Schmöker sind meist dick und werden mit einem gewissen Stolz gelesen, dass man es schon schafft, sich durch diese dicken Wälzer zu lesen. Jugendliche identifizieren sich mit den Figuren oder finden Hilfe für ihr reales Leben oder entdecken sogar neue Hobbies für sich. Eine Zeit lang hat schließlich jedes Kind auf den ersehnten Brief von Hogwarts gewartet oder stand abends am Fenster und hat nach Vampiren Ausschau gehalten. Einige Bücher begleiten Jugendliche viele Jahre bis in ihre Erwachsenenalter hinein, einige wenige sogar ein ganzes Leben!

Wie Kinder und Jugendliche ihren Lieblingsautor finden

Die meisten Kinder und Jugendliche haben zeitweise Lieblingsautoren, von denen sie wenn möglich alle Bücher lesen würden. Im Folgenden finden Sie einige Kinder- und Jugendliteraturautoren, die lange Zeit mit heiß begehrten Büchern identifiziert wurden.

Astrid Lindgren

Im November 1907 in Schweden beginnt das Leben einer Autorin, ohne das viele Kinderherzen leerer wären. Ein Muss in jedem Bücherregal sind selbstverständlich die Bücher über "Pippi Langstrumpf" und ihre Abenteuer, die sie mit ihren Freunden Tommi und Annika sowie ihren Tieren Herr Nielsson und Kleiner Onkel erlebt. Auch "Kalle Blomquist" und "Ronja Räubertochter" kennt fast jedes Kind. Wer also auf der Suche nach klassischen, spannenden Romanen ist, sollte sich selbst oder aber den entsprechenden Kindern und Jugendlichen Bücher von Astrid Lindgren nicht vorenthalten.

Michael Ende

"Momo", "Die unendliche Geschichte", "Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch", "Jim Knopf und die Lokomotive" und noch viele weitere bekannte Bücher stammen von Michael Ende. Teilweise lange Schmöker, teilweise kürzere Geschichten, Michael Ende hat eine scheinbar endlose Reihe an äußerst beliebten Kinder- und Jugendbüchern geschrieben, die teilweise auch für Erwachsene interessant sein dürften. Wer Wert darauf legt, dass Jugendliche nicht nur Übersetzungen aus dem Englischen lesen, sondern auch Bücher, die in deutscher Sprache verfasst wurden, ist mit Michael Ende sehr gut bedient.

Joanne K. Rowling

Natürlich muss auch diese Autorin hier aufgeführt werden, denn es gibt mittlerweile nur noch wenige Menschen, die noch nicht von "Harry Potter" und seinem Kampf gegen den bösen Lord Voldemort gehört haben. Ein Kind, das einmal auf den Geschmack gekommen ist, wird sich nicht mit dem ersten Band zufrieden geben, daher bietet es sich fast an, einem Harry Potter Neuling gleich alle sieben auf einmal zu kaufen. J.K. Rowling hat mit ihren Büchern mit Sicherheit einen bleibenden Eindruck hinterlassen, der so schnell nicht mehr aus den Köpfen von Kindern verschwinden wird.

Erich Kästner

Kinder- und Jugendbücher aus einer ganz anderen Epoche liefert Erich Kästner, der Autor, der mit bekannten Werken wie "Emil und die Detektive", "Das fliegende Klassenzimmer" oder "Das doppelte Lottchen" die Kinderherzen vieler Kriegskinder gewärmt hat. Seine Werke sind zwischen 1930 und 1949 erschienen und entstammen somit in einer Zeit, die der unseren sehr fremd scheinen mag. Dennoch werden noch immer viele seiner Bücher von Kindern und Jugendlichen geliebt.

Cornelia Funke

Besonders für Jugendliche eine sehr zu empfehlende Autorin ist Cornelia Funke, die für die Tintenherz-Reihe, "Die Wilden Hühner" und zum Beispiel den "Herr der Diebe" Verantwortung trägt. Amüsante, teils leichte Lektüre, die auch für nicht übermäßig engagierte Leser Anreize hat, da sie auch recht kurze Bücher verfasst hat (z.B. "Die Gespensterjäger").

Enid Blyton

Endlich. Darauf haben sicherlich viele gewartet. Wer im Rahmen von Kinder- und Jugendbuchliteratur den Namen Enid Blyton nicht erwähnt, hat eindeutig etwas vergessen. Denn Enid Blyton hat es verstanden, sich in die Denkweise von Jungen und Mädchen gleichermaßen hineinzuversetzen. Die typischen Klassiker "Hanni und Nanni", "Die Fünf Freunde" und viele weitere Geschichten aus dem letzten Jahrtausend haben noch heute aktuelle Bedeutung. Obwohl ihre Bücher sehr alt sind, hat es Enid Blyton verstanden, Kinder und Jugendliche verschiedener Generationen zu fesseln. Wer Kindern und Jugendlichen einen Gefallen tun will, sollte Blytons Bücher öfter mal verschenken.

Otfried Preußler

Der 1923 geborene, im Februar 2013 gestorbene Otfried Preußler ist Autor verschiedener Klassiker. "Das kleine Gespenst", "Die kleine Hexe" und "Der Räuber Hotzenplotz" sind nur wenige Beispiele seiner zahlreichen Bücher, die nicht nur junge Leser begeistern, sondern auch vorlesende Erwachsene sehr gut unterhalten.

Buch oder E-Book?

In den vergangenen Jahren wurde das E-Book immer moderner. Viele Leute besitzen E-books zum Beispiel in Form von Tablet-PCs oder aber Geräte, die nur fürs Lesen bestimmt sind. E-Book-Reader und Tablets kommen daher prinzipiell auch für Kinder- und Jugendliteratur in Frage. Aus diesem Grund ist die Entscheidung zu treffen, welches Medium gewählt wird - E-Book oder ein richtiges Buch. Das bleibt natürlich immer dem Leser selbst überlassen, dennoch sind hier einige Vor- und Nachteile aufgezählt

Vorteile von E-Books

Speziell für Kinder bieten E-Books bestimmte Vorteile, so kann ein Kind zum Beispiel das Buch wechseln, sollte eines zu langweilig oder uninteressant sein. Zudem werden bei einer so großen Anzahl an Büchern, die ein Kind liest, keine großen Bücherregale, sondern lediglich genügend Speicherplatz benötigt.

Vorteile von gedruckten Büchern

Wichtig für viele Leute, die mit Büchern aufgewachsen sind, ist natürlich das Medium Buch. Ein Kind sollte ein Gespür für das Blättern oder den Geruch von Büchern bekommen. Zudem ist nicht jedes Buch als E-Book erhältlich, insbesondere Bilderbücher beschränken sich meist auf gedruckte Exemplare, und da gedruckte Bücher nur unwesentlich teurer sind, spart man unter Umständen nicht genügend, um den hohen Anschaffungspreis eines E-Book-Readers zu rechtfertigen. Letztlich ist auch nicht zu unterschätzen, dass Bücher zwar einmal angeschafft werden müssen, anschließend aber beliebig weitererkauft, verliehen oder verschenkt werden können.

Patentrezepte gibt es nicht

Die Einordnung nach Altersstufen und Autoren bieten noch lange kein Patentrezept, was erfolgreiche Suche nach Literatur angeht, doch sie bieten einen Anhaltspunkt. Von dort können Sie anfangen, auf die spezifischen Bedürfnisse des jungen Lesers einzugehen. Nur weil Sie selbst einmal ein großer Fan von "Jim Knopf" waren, heißt das noch lange nicht, dass auch Ihre Kinder, Enkelkinder, Nichten oder Neffen denselben Geschmack haben. Denn mit einem Buch ist es nicht wie mit einem Laptop, den man anhand seiner Spezifikationen auswählt. Ein Buch ist etwas, mit dem man sich identifizieren muss, um es zu mögen. Es reicht nicht, ein Buch nach dem Aussehen zu kaufen. Es reicht nicht einmal, ein Buch nach dem Thema zu kaufen, denn es muss auch noch ansprechend geschrieben sein. Hilfreich können immer Rezensionen sein, sobald Sie sich für ein Produkt interessieren. Letztlich ist es natürlich immer Entscheidung des Kindes, was es mag und was nicht. Statt also einfach nach eigenen Vorstellungen Bücher zu kaufen, bei denen Sie sich nicht sicher sind, ob Sie richtig gewählt haben, sollten Sie also besser einen Sachverständigen ranlassen - das Kind oder den Jugendlichen. Denn was Kindern und Jugendlichen gefällt, bestimmen nur sie selbst.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden