Wie macht man mit einer Dehnschnecke fürs Ohr die Löcher größer?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wie macht man mit einer Dehnschnecke fürs Ohr die Löcher größer?

Der Trend zu erweiterten Piercings ist groß. Um die trendigen Flesh Tunnel (= Fleischtunnel) zu erhalten, müssen Sie das bestehende Ohrloch langsam und gleichmäßig dehnen. Hier erfahren Sie, wie Sie die Löcher mit einer Dehnschnecke vergrößern und was Sie dabei beachten sollten.

  

Voraussetzungen und benötigtes Material für das Ohrloch-Dehnen

Gedehnte Ohrlöcher verändern Ihr Aussehen in der Regel dauerhaft. Überlegen Sie sich daher im Vorfeld genau, ob Sie den Eingriff wirklich durchführen möchten. Um mit dem Dehnen zu beginnen, benötigen Sie ein gesundes, normal gestochenes Ohrloch, Desinfektionsmittel, Hautcreme, Wundsalbe und eine hochwertige Dehnschnecke aus Glas oder Stahl. Beachten Sie, dass die Dehnschnecke bei 2 mm Durchmesser beginnen sollte, da ein normales Ohrloch nur ca. 1,5 mm Durchmesser besitzt. Beginnt die Schnecke erst bei 3 mm und mehr, brauchen Sie für die erste Dehnung zusätzlich einen Dehnstab.

  

Erste Schritte – vom Standard-Ohrloch zum zukünftigen Flesh Tunnel

Mit dem Dehnen beginnen Sie am besten nach dem Duschen oder Baden, wenn die Haut weich und entspannt ist. Pflegen Sie das Ohrläppchen zusätzlich, indem Sie etwas Hautcreme einmassieren. Danach desinfizieren Sie sich die Hände und reiben die Dehnschnecke mit etwas Wundsalbe ein. Die Salbe dient als Gleitmittel und pflegt die strapazierte Haut im Dehnungskanal. Führen Sie die Dehnschnecke nun in das Ohrloch ein, bis Sie einen Widerstand spüren, dann fixieren Sie sie. Nach ca. einer Woche dehnen Sie das Ohrloch ein kleines Stück weiter. Ist die gewünschte Größe erreicht, ist es Zeit, einen Plug oder Tunnel einzusetzen.

  

Wichtige Tipps zum Ohrloch-Dehnen

Desinfizieren Sie das Ohrloch regelmäßig und lassen Sie sich beim Dehnen ausreichend Zeit. Die Haut am Ohrläppchen benötigt Zeit, um sich zwischen den einzelnen Schritten mit dem Tunnel Dehner wieder zu beruhigen. Außerdem steht die Haut bei zu schnellem Dehnen unter sehr großer Spannung. Es besteht die Gefahr von Rissbildung und Infektionen. Eine weitere schmerzhafte Komplikation beim zu schnellen Dehnen ist der Blow-out. Dabei wölbt sich die Haut aus dem Ohrloch nach außen. Es bildet sich ein unschöner Hautkranz.

Sollte sich beim Dehnen eine Entzündung bilden, drehen Sie die Dehnschnecke etwas zurück. Durch den kleineren Querschnitt erhält das geschwollene Gewebe mehr Platz und kann besser abheilen. Hält die Infektion am Ohr länger als 5 Tage an, sollten Sie die Dehnschnecke komplett entfernen und einen Arzt aufsuchen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden