Was Moto Guzzi besonders macht

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was Moto Guzzi besonders macht

Im Grunde genommen ist es hauptsächlich eine Besonderheit, die die Maschinen von Moto Guzzi von allen anderen abhebt: Moto-Guzzi-Motorräder sind mit italienscher Leidenschaft gemacht - mit Leidenschaft für Design und ungebremsten Fahrspaß. Dies hat sich in all den Jahren seit den Anfängen des Unternehmens Anfang der 1920er-Jahre nicht geändert, auch wenn sich seitdem eine ganze Menge getan hat. Genug Argumente, um einmal einen genauen Blick auf die Geschichte und die Besonderheiten des Unternehmens zu werfen. 

 

Zwei Freunde und eine Vision: Zur Geschichte von Moto Guzzi

1921 gründeten die beiden Freunde Giorgio Parodi, ein Heeresflieger, und der Flugzeugtechniker Carlo Guzzi mit einer Finanzspritze von Parodis Vater Moto Guzzi als Aktiengesellschaft in Genua. Das Werk selbst befand sich im italienischen Mandello del Lario. Während das erste Motorrad noch im Keller der Guzzis gefertigt wurde, folgten im selben Jahr noch 17 weitere Modelle, die die Bezeichnung "Normale" trugen. Zu Ehren eines Freundes, der wenige Jahre zuvor bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen war, und wegen ihrer Leidenschaft für Flugzeuge wählten Parodi und Guzzi einen Adler mit ausgebreiteten Schwingen als Firmenlogo.

  

Der Durchbruch für Moto Guzzi und die spätere Neuausrichtung

Große Bekanntheit erlangte Moto Guzzi durch die Teilnahme am Rennsport, wodurch auch die Nachfrage stark anstieg. Nach zahlreichen Titelgewinnen Ende der 1940er und in den 1950er-Jahren verstarb Giorgio Parodi 1955, Carlo Guzzi 1964. Moto Guzzi verabschiedete sich vom Rennsport und konzentrierte sich auf zwei Produktlinien: Tourenmaschinen und sportlich ausgelegte Motorräder.

  

Die Leidenschaft fährt mit: Besonderheiten der Moto-Guzzi-Motorräder

Wie bei so vielen Menschen, die mit Leidenschaft am Werk waren und schließlich große Erfolge feiern konnten, war auch Carlo Guzzi seiner Zeit ein wenig voraus. Bei der Leistung der Motorräder konzentrierte sich Guzzi auf den Zylinderkopf. Dem Motor der ersten von Moto Guzzi entwickelten Maschine verpasste er einen 498-Kubik-Einzylinder mit einer obenliegenden Nockenwelle, die von einer Königswelle angetrieben wurde, sowie vier Ventile und eine Doppelzündung. Selbst in der heutigen Zeit würde Guzzi mit dieser Erfindung noch Eindruck schinden. Die anschließend hergestellten Motorräder mussten aus Kostengründen dann allerdings in etwas reduzierterer Form produziert werden. Genau diese Geschichte ist ein gutes Beispiel dafür, mit welcher Einstellung man bei Moto Guzzi ans Werk geht. Und es sind eben auch nicht nur die inneren Werte, die zählen, denn die Motorräder aus Italien sind mit viel Liebe zum Detail gefertigt, was sich auch beim Design bemerkbar macht. Die Ästhetik war schon immer ein Kriterium, das bei Moto Guzzi großgeschrieben wurde. Das lässt sich auch sehr gut bei aktuelleren Modellen wie der California 1400 erkennen, die auf beste Art und Weise beweist, dass Style und Komfort längst kein Widerspruch sein müssen. Auch die Vintage-Modelle von Moto Guzzi erfreuen sich übrigens einer großen Beliebtheit. Bastler finden bei eBay eine große Auswahl an Zubehör und Ersatzteilen wie Felgen, Rahmen oder Schutzbleche.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden