Vorsicht vor NTSC-Kameras!

Aufrufe 35 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Gelegentlich werden hier in Deutschland Kameras angeboten, die nach der amerikanischen NTSC-Norm arbeiten. In Deutschland ist aber die dazu völlig inkompatible PAL-Norm üblich, d.h. mit einer NTSC-Kamera kann man hier so gut wie nichts anfangen. Abgesehen davon ist die Bildqualität bei NTSC auch erheblich schlechter als bei PAL. Wer in den Nachrichten die Clips aus den USA betrachtet, wird die gruselig verschwommenen Bilder und die miesen Farben sofort erkennen.

Einige Verkäufer verschweigen gerne, nach welcher Norm ihre Kamera arbeitet. Woher die Kamera kommt, ist dann auch noch die Frage: "vom Laster gefallen" oder in den USA billig, billig gekauft, durch den hiesigen Zoll geschmuggelt und - haha - Pech gehabt, funktioniert hier nicht.

Dann steht in den Angeboten keinerlei Norm drin, einige Schlaumeier versuchen das dann durch die Angabe "zeichnet 60i auf" oder ähnlich zu umgehen. Augen auf, wenn diese Zahl auftaucht: das ist ein eindeutiger Hinweis auf NTSC. PAL-Kameras zeichnen mit 50i auf.

Daher prüfen:

  1. Ist die Norm, nach der die Kamera arbeitet, angegeben (muß PAL sein!)?
  2. Wenn nein, antwortet der Verkäufer auf die Anfrage nach der Norm offen und ehrlich?
  3. Wenn "60i" im Angebot steht und nichts von NTSC: nicht kaufen, wahrscheinlich ist das nicht mal alles, was nicht in Ordnung ist.
  4. Es wird gerne mal erzählt, man könne im USA-Urlaub nur mit einer NTSC-Kamera filmen. Das ist Blödsinn. Das einzige, was daran halbwegs stimmt: ein US-Fernsehgerät wird die Bilder kaum wiedergeben können, wenn man eine PAL-Kamera anschließt. Ansonsten arbeiten die Kameras auch in USA natürlich völlig normal!

(Wenn jemand wirklich NTSC braucht, weil er z.B. in die USA auswandert, geht das natürlich i.O.)

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden