Streit mit Defekter Ware u. e. Anzeigesüchtigen Käufer

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Vor einigen Monaten kaufte ein Käufer bei mir ein defektes Handy. Im Artikeltext stand eindeutig drin dass es defekt war. Als das Handy verschickt wurde kam nach wenigen Tagen eine E-Mail wo sich der Käufer beschwerte dass das defekte Handy ja defekt sei. Ich machte ihm klar dass ich das Handy als defekt verkauft habe. Das wollte der Käufer aber nicht einsehen und verlangte sein Geld zurück. Da mir das zu blöd wurde willigte ich die Rücknahme ein. Er verlangte aber zusätzlich 16€ die er bei einer Handywerkstatt als Gutachten bezahlen musste. Das sah ich aber nicht ein da ich kein Gutachten zugestimmt habe. Irgendwann sah es der Käufer auch ein. Nun wollte ich den Artikel haben um selbst zu prüfen ob alles in Ordnung ist. Der Käufer wollte aber zuerst Geld sehen. Ich versuchte dem Käufer klar zu machen dass selbst bei Gewerblichen Verkäufern es üblich ist den Artikel erst zu bekommen bevor eine Rücküberweisung folgt. Das wollte der Käufer aber nicht Akzeptieren.

Der Verkäufer erzählte mir dass er dann bei der Polizei war und die den Vorschlag machten es per Nachnahme zurück zu senden. So habe ich am Ende mehr Kosten gehabt als der eigentliche Verkaufspreis. Na schönen Dank auch. Der Käufer versprach das mit der Anzeige zu klären. Einen scheiß Dreck hat er geklärt. Einige Wochen später rief mich die Polizei in unserer Stadt an und fragte mich ob ich mich über die Anzeige wegen Betrug und Dokumentenfälschung äußern möchte. Was ich bejahte und bekam ein Termin. Als ich dann zum besagten Termin war lass mir der Polizist die Anklage vor. Ich hätte ein defektes Handy als funktionsfähig verkauft und meine selbst erstellte Rechnung wäre eine Dokumentenfälschung.
Ich habe dem Polizisten den Original Artikeltext gezeigt wo eindeutig drauf steht dass das Handy defekt sei. Der Polizist hat nur kurz gelacht dabei. Scheint er wohl zu kennen dass oft Falschaussagen zu Künsten des Anklägers gemacht werden. Zum Thema Dokumentenfälschung habe ich ihn auch gesagt das es ein Lieferschein war den ich abgeändert habe da es niemanden angeht was ich sonst noch so kaufe. Und das es keine Strafe ist Lieferscheine zu ändern.

Mittlerweile habe ich ein schreiben bekommen dass das Verfahren eingestellt wurde. Außer Spesen also nichts gewesen. Und ich habe wieder gezeigt bekommen wie wichtig doch eine Rechtsschutzversicherung für Ebay ist. Und das es noch größere I... bei Ebay unterwegs sind.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden