Propeller / Luftschrauben wuchten bzw. auswuchten.

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Warum werden  Propeller gewuchtet?

Gerade im Modellbau Bereich erreichen die Propeller von Flugzeugen oder Quadrocopter / Multicopter beachtliche Drehzahlen. Durch ein Ungleichgewicht im Propeller entstehen Schwingungen im Propeller die sich auf die Motorwelle, den Motor und schließlich auf das gesamte Modell übertragen.
Das führt zum einen zu einer instabilen Fluglage, da der Gyro durch die Schwingungen und Vibrationen falsche Signale erhält und verarbeitet.
Außerdem wird durch die Vibrationen das Material geschwächt und Beschädigungen von Lagern und anderen Teilen des RC Modell sind die Folge. Zudem können sich Schrauben und Verbindungen lösen und zu Absturz des Modells führen.
 
Je nach Qualität der Propeller ist das Ungleichgewicht stärker oder schwächer ausgeprägt.
 
Feinwuchten ist ein MUSS für jeden Flieger!
 

Wie werden  Propeller gewuchtet?

Das Wuchten von Luftschrauben ist denkbar einfach. Man benötigt dazu einfach ein Propeller Wuchtgerät (Propeller Balancer).
 

 
Dieses besteht aus einer Welle, die am Ende durch z.B. Magneten gehalten wird. Dadurch ist die Welle leichtgängig.
Wichtig ist dabei, dass das Wuchtgerät von guter Qualität ist, da eine ungerade (verbogene) Welle oder eine ungenaue Ausrichtung das Ergebnis negativ beeinflussen kann.
 

 
Die Welle wird in den Propeller gesteckt und mit den konischen Schrauben verschraubt.

 
Nun kann die Welle wieder in Ihre Halterung gesetzt werden. (man kann für ein schnelles wuchten Unterwegs die Welle auch zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen.)
 

 
Der Propeller wird nun mit seiner schwereren Seite nach unten kippen, auf dem Bild ist das die linke Seite. Jetzt kann man mit dem wuchten beginnen. Dabei gibt es zwei Methoden:
 
Klebestreifen (Tesafilm):
Auf die leichtere Seite (die oben steht) wird ein Stück Tesafilm oder Wing Tape (ist leichter) geklebt. Und zwar so viel, bis der Propeller im Gleichgewicht steht, beide Seiten auf gleicher Höhe (Waagerecht). Dazu kann man die Position variieren (weiter außen oder innen) und auch die Menge an Klebeband. Dabei sollte man es nicht übertreiben, da es sonst zu unnötigem Luftwiderstand kommt.
 
Abschleifen:
Man kann auch einfach von der schwereren Seite des Propellers etwas Material durch abschleifen mit feinem Schmirgelpapier abnehmen. Dabei muss man darauf achten, dass man die Form des Propellers nicht verändert. Dabei kommt es auf sehr viel Feingefühl an.
 
Nach dem wuchten sollte man das ausbalancieren noch einmal testen, den Propeller ruhig auch einmal anders herum aufstecken und das Gleichgewicht prüfen.
 

Das Ergebnis

Am Ende hat man einen ruhigen Lauf der Luftschraube und so ein besseres Fluggefühl. Die Vibrationen und die Laufgeräusche nehmen stark ab und man hat beim FPV (First Person View) schönere Bilder und aufnahmen. Auch bei Fotografien ist das Ergebnis nun besser. Nicht zuletzt schützt das Wuchten das Modell und seine Bauteile.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber