Nützliche Tipps für die Ersteigerung von Wohnimmobilien

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nützliche Tipps für die Ersteigerung von Wohnimmobilien

Achten Sie beim Ersteigern von Immobilien auf Ihren Verwendungszweck

Eine eigene Immobilie ist nicht nur eine attraktive und lukrative Möglichkeit, Geld anzulegen, sondern die ideale Chance, sich selbst zu verwirklichen. So lässt sich das beruhigende Gefühl, eine Wohnung oder ein Haus zu besitzen, mit den Vorzügen der individuellen und selbstständigen Gestaltung einer Immobilie verbinden. Bei eBay haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Objekten, die sich durch unterschiedlichste Merkmale und Ausstattungen auszeichnen. Selbstverständlich sollte die Ersteigerung bzw. der Kauf von Immobilien keine kurzfristige Entscheidung sein, die Sie aus dem Bauch heraus treffen. Dank der großen Auswahl an Wohnungen und Häusern sollte es jedoch nicht besonders schwer sein, eine Immobilie finden zu können, die sich an Ihren ganz individuellen Vorstellungen orientiert.

Was Sie vor dem Kauf einer Immobilie bedenken sollten

Es gilt allerdings einige Aspekte und Tipps zu beachten, um ein Objekt auszuwählen, an dem Sie möglichst langfristig Freude haben. So sollte Ihr neues Eigenheim zum Beispiel optimal zu Ihrer Lebensplanung passen. Dieser Ratschlag bezieht sich dabei nicht nur auf die üblichen Eckdaten wie die sanitäre Ausstattung und die Größe an sich, sondern umfasst zudem eine ausgesprochen sorgfältige Kalkulation des Kaufpreises und der in Zukunft anfallenden laufenden Kosten. Dieses sorgsame Vorgehen ist wichtig, weil die Ersteigerung bzw. die Kosten einer Immobilie Ihre finanziellen Mittel in der Regel über viele Jahre belasten werden. Dementsprechend sollten Sie sich bereits vor der Sondierung der aktuellen Angebote mit Ihren finanziellen Möglichkeiten beschäftigen, um die Suche nach einem passenden Objekt entsprechend eingrenzen zu können. Außerdem empfiehlt sich eine Zusammenstellung der Merkmale, die für Sie ganz persönlich höchste Priorität genießen. Damit Sie eine gewisse Flexibilität sicherstellen können, müssen Sie sich zudem überlegen, ob Sie in den nächsten Jahren mit Zuwachs rechnen. In jedem Fall sollte Ihnen bewusst sein, dass die Ersteigerung einer Immobilie mit einem erhöhten Maß an Bindung und Verantwortung verbunden ist. Dieser Fakt lässt sich auch durch die Bedeutung des Wortes Immobilie nachvollziehen, weil dieser Begriff frei übersetzt so viel heißt wie unbewegliches Gut.

Die wichtigsten Tipps für den Erwerb von Wohneigentum

Entscheiden Sie sich für eine Bauform, die zu Ihrem Leben passt

Beim Kauf einer Bestandsimmobilie profitieren Sie üblicherweise von einem günstigen Kaufpreis und der Möglichkeit, sofort einziehen zu können. Dies sind Vorzüge, die es zu bedenken gilt, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Neubau oder eine bereits fertiggestellte Immobilie das Richtige für Sie ist. Bei eBay finden Sie Wohnungen und Häuser, die sich an unterschiedlichen Lebensentwürfen orientieren.

Freistehende Häuser – grenzenlose Möglichkeiten und individuelle Gestaltung

Die freistehenden Häuser gehören zweifelsfrei zu den populärsten Formen des Wohnens. Zu den freistehenden Objekten gehören die Einfamilienhäuser, die Zweifamilienhäuser und die Mehrfamilienhäuser. Der größte Vorteil dieser Immobilien findet sich in den Freiheiten, die ein solches Haus mit sich bringt. Da es keine direkt angrenzenden Wohneinheiten gibt, werden Sie hier niemals Probleme mit Ihren Nachbarn haben, wenn es um die Lautstärke von Kindern oder andere potenzielle Konfliktpunkte geht, die leider häufig zu Streitigkeiten führen. Bei solchen Häusern, die von einer freien Fläche umgeben sind, steht Ihnen bei den meisten Objekten auch ein eigener Garten zur Verfügung, den Sie Ihren Wünschen entsprechend gestalten können. Diese Häuser sind somit genau dann die richtige Wahl, wenn Ihnen viel Freiraum besonders wichtig ist. Wenn Sie ein Haus suchen, in dem Sie nicht nur selbst wohnen können, sondern auch Wohnraum zur Verfügung haben, den Sie vermieten können, dann bieten sich Objekte mit sogenannten Einliegerwohnungen an. Bei der Ersteigerung eines Hauses mit einer solchen Einheit können Sie durch die Mieteinnahmen Ihr finanzielles Budget aufbessern oder die Immobilie schneller abzahlen.

Eigentumswohnungen – günstige Preise und optimale Lage

Wenn Sie einen Job haben, der es von Ihnen verlangt, dass Sie in der Nähe des Stadtzentrums wohnen, oder Sie generell die Nähe zur Innenstadt bevorzugen, dann könnte eine Eigentumswohnung die passende Lösung sein. Neben der guten Lage können Sie bei der Ersteigerung einer Eigentumswohnung von wesentlich günstigeren Preisen ausgehen, als dies bei einem Hauskauf der Fall ist. Demzufolge ist eine eigene Wohnung die preiswerteste Möglichkeit, um in den Besitz der eigenen vier Wände zu kommen.

Welche Pflichten Sie als Eigentümer einer Immobilie haben

Allerdings gehen mit einer Eigentumswohnung auch einige Pflichten einher, die Sie eventuell stören könnten. So ist es zum Beispiel üblich, dass sämtliche Entscheidungen, die allgemeine Dinge wie zum Beispiel Reparaturen oder Restaurationen an der Fassade, im Hausflur oder im Keller betreffen, von allen Wohnungsbesitzern des Hauses mehrheitlich abgestimmt werden. Das bedeutet, dass Sie nur einen relativ geringen Einfluss darauf haben, wie hoch sich die Kosten für entsprechende Maßnahmen gestalten werden. Die Planungssicherheit ist bei diesen Objekten in Hinsicht auf die finanzielle Belastung somit eher als limitiert zu bewerten. Aus diesem Grund ist die Bildung von Rücklagen für die angesprochenen Arbeiten von zentraler Bedeutung, um keine überraschenden Einbußen hinnehmen zu müssen. In diesem Zusammenhang sollte ergänzend darauf hingewiesen werden, dass Sie sich vor der Ersteigerung einer Eigentumswohnung um Einsicht in die Mitschriften der letzten Eigentümer-Versammlungen bemühen sollten. Dieser Tipp ist als essentiell zu betrachten, um sich einen Überblick über die aktuelle wirtschaftliche Situation des Hauses verschaffen zu können.

Reihenhäuser – profitieren Sie von einer effizienten Bauweise

Reihenhäuser sind eine weitere Option für den Erwerb einer Immobilie. Die Gelegenheiten der freien Entfaltung in Bezug auf die Gestaltung und das Design des Objekts sind bei Reihenhäusern, allein schon durch die Architektur, eher begrenzt. Diese Immobilien haben dafür zum Beispiel den Vorteil, dass Sie von erheblich geringeren Betriebskosten ausgehen können. Diese Begebenheit lässt sich durch den deutlich geringeren Wärmeverlust begründen, der durch die direkte Anbindung an weitere Wohneinheiten zustande kommt.

Analysieren und prüfen Sie die Angebote für Wohnimmobilien präzise

Bei einer Bestandsimmobilie sollten Sie sich umfassend über verschiedene Zustände informieren. Das bedeutet, dass Sie unter anderem in Erfahrung bringen müssen, ob in der nahen Zukunft Baumaßnahmen erforderlich sind. Dabei geht es in erster Linie um eine zeitgemäße Ausstattung der sanitären Anlagen und eine möglichst hohe Energieeffizienz. Hier kann sich zum Beispiel das Vorhandensein einer Zentralheizung positiv bemerkbar machen, da diese Geräte mit einer äußerst ergiebigen Funktionsweise überzeugen können. Diesen Tipp sollten Sie unbedingt befolgen, weil ein geringer Kaufpreis über gravierende Mängel, die besagte Aspekte betreffen, hinwegtäuschen kann. Die Verlockung, die von diesen angeblichen Schnäppchen ausgeht, ist groß. Allerdings können umfassende Reparaturen und hohe Betriebskosten den finanziellen Rahmen im Laufe der Zeit sprengen, wenn Sie nicht realistisch kalkulieren. Entsprechende Dokumente und Prüfungen zu den jeweiligen Objekten geben Aufschluss über die Notwendigkeit von Sanierungen und über generelle Mängel.

Die wichtigsten Tipps für die Finanzierung Ihrer Immobilie

Für die Kalkulation der Kosten ist nicht nur der Kaufpreis der Immobile an sich von Bedeutung. Der Erwerb von Wohneigentum bringt zusätzliche Kosten mit sich, die Sie unbedingt bedenken müssen, wenn es um den Finanzierungsplan geht. So fallen eventuell Gebühren für einen Makler an, der Ihnen das Haus vermittelt hat. Des Weiteren haben Sie eine Grunderwerbssteuer zu entrichten, die sich in Bezug auf die Höhe in jedem Bundesland unterschiedlich gestaltet, und müssen zudem eine Gebühr für die Unterzeichnung des Kaufvertrags bzw. für den Notar bezahlen. Die konstante Bildung von einem finanziellen Polster gehört ohnehin zu den Aufgaben, die Sie als Besitzer einer Immobilie ritualisieren sollten, um auf Notfälle vorbereitet zu sein und den Wert des Objektes halten zu können.

Wohnriester und andere Fördermittel

Darüber hinaus müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie eine verbindliche Zusage eines Finanzdienstleisters benötigen, um einen Kaufvertrag unterzeichnen zu können. In diesem Zusammenhang sollte darauf hingewiesen werden, dass Sie die Angebote verschiedener Banken einholen sollten, bevor Sie sich für einen bestimmten Partner entscheiden. Dieser Tipp ist nützlich, um einen Anbieter zu finden, der Ihnen optimale Konditionen zur Verfügung stellt. Ergänzend haben Sie die Möglichkeit staatliche Subventionen in Anspruch zu nehmen. Dazu zählen neben Wohnriester auch die Angebote der staatlichen KfW-Bank. Durch Wohnriester haben Sie als Arbeitnehmer die Möglichkeit, die Zulagen, die normalerweise in die Rentenversicherung fließen würden, für die Bezahlung Ihres Eigenheims zu verwenden. Diese Umlage ist allerdings nur dann möglich, wenn Sie die entsprechende Immobilie auch wirklich selbst bewohnen und diese nicht nur vermieten. Mit diesen Fördermitteln, die Ihnen der Staat zur Verfügung stellt, lässt sich das Volumen des abzuzahlenden Betrags, der für viele Menschen den Ausschlag gegen den Kauf einer Immobilie darstellt, angenehm eindämmen.

Der Bausparvertrag - das klassische Finanzierungsmodell

Alternativ können Sie natürlich auch einen klassischen Bausparvertrag nutzen, um sich den Traum von mehr Unabhängigkeit und Freiheit durch ein Eigenheim erfüllen zu können. In einem solchen Abkommen zwischen einer Bausparkasse und einem Bausparer wird eine Summe festgesetzt, die zu einem fixen Zinssatz angesammelt wird. Der Vorteil eines Bausparvertrags ist, dass Sie bereits auf die komplette Summe zugreifen können, obwohl das Sparziel noch nicht erreicht wurde. Dieser Zeitpunkt ist dann erreicht, wenn die sogenannte Zuteilung erfolgt. Dies ist üblicherweise dann der Fall, wenn ungefähr die Hälfte des gesamten Betrags angespart wurde. Welcher Finanzierungsweg für Sie persönlich die beste Lösung ist, hängt von vielen Faktoren ab, sodass Sie sich unabhängig beraten lassen sollten, wenn Sie nicht über das nötige Fachwissen verfügen, um diese wichtige Entscheidung alleine treffen zu können.

Hilfreiche Ratschläge für den Kauf von Objekten zum Vermieten

Wenn es Ihr finanzielles Budget zulässt, können Sie sich für ein äußerst großzügiges Mehrfamilienhaus entscheiden, um möglichst viele Einheiten zu erwerben, die sich für die Vermietung anbieten. Für diese Nutzungsform sollten Sie bei der Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Objekt unbedingt daran denken, dass die Räumlichkeiten nicht nur Ihnen persönlich gefallen müssen. Für das Vorhaben der Vermietung können Merkmale wie eine Bodenheizung, eine Garage oder ein großflächiger Keller entscheidende Faktoren sein.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden