Nützliche Tipps für die Auswahl neuer Gartenmöbel

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Der ultimative Kaufratgeber für Gartenmöbel

Nicht nur die Ästhetik zählt bei der Auswahl Ihrer Gartenmöbel

Die Wahl neuer Gartenmöbel, wie einer Hollywoodschaukel, oder einem Pavillon gebraucht, ist keine einfache Aufgabe, weil viele Faktoren in die Überlegung mit einbezogen werden müssen. Das Angebot an unterschiedlichen Formen und Materialien bietet unüberschaubar viele Wahlmöglichkeiten. Ob einheitliches Set oder heterogene Sitzgruppe – das Angebot muss nicht nur dem persönlichen Geschmack entsprechen. Auch der Tatsache, dass die neuen Gartenmöbel möglicherweise rauen Witterungs-Bedingungen ausgesetzt sind und großen Anforderungen standhalten muss, sollte Aufmerksamkeit geschenkt werden. Dieser Ratgeber hilft Ihnen, wichtige Details in Ihrer Kaufentscheidung zu berücksichtigen. Bei eBay können Sie dann direkt Gartenmöbel gebraucht oder neu erwerben.

Allgemeine Stilfragen beim Kauf von Gartenmöbeln

Das Angebot an Gartenmöbel-Variationen ist unglaublich vielfältig. Optik und Ästhetik sind häufig die ersten Qualitäts-Kriterien, die Gartenbesitzer beim Kauf von neuen Gartenmöbeln anlegen. Besonders wichtig ist ein wasserfestes Material, denn diese Gartenmöbel sind stark schwankenden Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Das beliebteste Material, das zur Herstellung von Gartenmöbeln verwendet wird, ist Teak-Holz. Dieser Werkstoff verfügt über einen hohen Ölanteil und ist dadurch außerordentlich pflegeleicht. Outdoor-Möbel aus Aluminium werden immer beliebter, da Aluminium sehr stabil ist und über eine gute Widerstandsfähigkeit verfügt. Auch Gartenmöbel aus Mischmaterialien, wie zum Beispiel aus Kunststoff und Textilbespannung oder aus Holz und Edelstahl sind sehr beliebt. Die Materialvielfalt kennt keine ästhetischen Grenzen. Wundervolle Möbel ergänzen die natürliche Schönheit des Gartens und bereichern den Garten durch einen komfortablen Wohnbereich im Freien.

Preisvergleiche zahlen sich bei Gartenmöbeln aus

Welcher Stil, welches Design gewählt wird, ist nicht nur eine Frage des persönlichen Geschmacks. Die Möbel sollten in Design und Ausstrahlung dem Garten entsprechen. Bei allzu modernen Konzeptionen ist Vorsicht angeraten, denn an stilistisch sehr extravaganten Gartenmöbeln kann man sich schnell sattsehen, und sie kommen unter Umständen auch recht schnell wieder aus der Mode. Zeitlos moderne und elegante Möbel für den Außenbereich sind zwar generell etwas teurer, doch dafür bereitet ist deren Anschaffung über viele Jahre Freude . Grundsätzlich ist es immer eine gute Idee, sich über die aktuellen Marktpreise zu informieren, bevor die Gartenmöbel gekauft werden. Die Preise variieren stark, und unter Umständen kauft man sehr schnell eine Liege oder einen Stuhl zu teuer ein. Preisvergleiche kosten zwar ein wenig Zeit, doch am Ende kann sich das auszahlen – hier kann gutes Geld gespart werden. Sinnvoll kann es auch sein, die Möbel antizyklisch zu kaufen – viele Anbieter reduzieren zum Ende der Gartensaison die Preise deutlich.

Qualitätsmerkmale bei Gartenmöbeln

Beim Kauf von Gartenmöbeln sollte unbedingt auf die Beschaffenheit geachtet werden. Zwar überzeugen bei günstigen Modellen nicht nur die niedrigen Preise, sondern oftmals auch die Optik. Doch besonders billige Gartenmöbel halten häufig nicht, was das Äußere verspricht – hier kommt die Qualität meist zu kurz. Eine besonders große Bedeutung kommt den Scharnieren, Beschlägen und Gelenken zu. Diese müssen vor allem rostfrei und stabil sein, denn sie halten die Gartenmöbel zusammen. Ratsam sind Gelenke aus Messing oder Edelstahl, die sind hochwertig und von langer Haltbarkeit. Bei Aluminium-Profilen werden meist minderwertige, dünnwandige Versatzstücke verarbeitet, die bei höherer Belastung zusammenknicken können. Auch Möbel aus anderen Materialen sind zu überprüfen. Bei Gartenmöbeln aus Kunststoff ist beispielsweise die obere Beschichtung oft ein Mängelprodukt. Die einzelnen Schweißnähte der Sitzbahnen sind oftmals mangelhaft ausgeführt worden, was auch ein ungeübter Profi ertasten kann. Auch Rücken-Bespannungen aus Textil-Stoffen sind nur bedingt zu empfehlen, diese reißen an den Befestigungs-Nähten ein oder verlieren ihre Form. Bei Möbeln aus Korb oder Rattan ist immer besonders auf eine saubere Verflechtung zu achten, die einzelnen Elemente müssen exakt verwoben sein.

Unterbringung von Gartenmöbeln

Gartenmöbel sollten möglichst winterfest untergebracht werden können. Deswegen ist es wichtig, dass genügend Platz für die Überwinterung der Gartenmöbel vorhanden ist. Es empfiehlt sich unbedingt, die vorhandene Stellfläche vorher auszumessen, damit hinterher kein Platzmangel entsteht. Bei eher beengten Verhältnissen kann die Anschaffung von klapp- oder stapelbaren Möbeln sinnvoll sein. Gärten, die keinen Überwinterungsplatz für Gartenmöbel aufweisen, sollten nur mit Möbeln ausgestattet werden, die entsprechend witterungsbeständig sind. Doch nicht nur im Winter ist Vorsicht geboten: Kunststoff-Möbel neigen dazu, durch intensive Sonneneinstrahlung porös zu werden. In der Folge können einzelne Stellen dieser Gartenmöbel zu Bruchstellen neigen. Daher sollten Kunststoffmöbel nach Möglichkeit in einer Hütte oder Laube sonnengeschützt gelagert werden.

Die Königsklasse: Gartenmöbel aus Teakholz

Produkte aus Teakholz führen die Beliebtheitsskala von Gartenmöbeln ganz klar an. Natürlich muss man für diese Modelle etwas tiefer in den Geldbeutel greifen, doch die Qualitätsmerkmale sprechen einfach für sich. Dieses besonders kräftige Holz stammt aus den Monsunwäldern Süd- und Südostasiens und wird seit vielen Jahrtausenden für den Haus- und Schiffsbau verwendet. Der Name „teak“ entstammt der in Indien verbreiteten Malayalam-Sprache, so ist aus dem ursprünglichen Begriff „tekka“ das englische Wort „teak“ abgeleitet worden. Möbel aus Teak haben eine natürliche Resistenz gegen die Auswirkungen des Wetters und holzfressende Insekten. Teakholz weist eine hohe Faserdichte auf und gehört deswegen zu den Harthölzern, die von Natur aus mit hohen witterungsbeständigen Qualitätsmerkmalen ausgestattet sind. Teak speichert im äußeren Kernholz einen großen Anteil an Kautschuk – so können Flüssigkeiten nur schwer in das Innere des Holzes gelangen. Gartenmöbel aus Teakholz erfreuen sich einer langen Lebensdauer. Der sehr hohe, astfreie Stamm des Teakbaumes macht es möglich, einen großen Teil eines gefällten Baumes zu nutzen. Durch den beträchtlichen Anteil an natürlichen Ölen trocknet das Holz nicht aus, sondern ist besonders pflegeleicht und unempfindlich. Diese Eigenschaften werden besonders von Gartenbesitzern geschätzt, die ihre Gartenmöbel nicht besonders häufig und penibel pflegen möchten.

Gartenmöbel aus Holz benötigen eine Zertifizierung

Stilvoll und besonders schön im natürlichen Umfeld eines Gartens sind Tische, Liegemöbel und Sitzgruppen aus Teak-, Kiefern oder Robinien-Holz. Doch das verwendete Holz sollte aus Produktionen stammen, in denen Bäume aus besonderen Zuchtplantagen verwendet werden und auf Bäume aus den natürlich gewachsenen Regenwäldern verzichtet wird. Denn es ist wichtig, dass die natürlichen Ressourcen und Baumbestände unserer Erde erhalten und geschützt werden – jeder Käufer kann durch bewusste Kaufentscheidungen dazu beitragen. Beim Kauf von Gartenmöbeln aus Holz sollten nur Produkte gekauft werden, die mit einem FSC-Siegel ausgezeichnet sind. Das Forest Stewardship Council (kurz: FSC) ist eine Organisation, die Holz-Produkte mit einem Qualitäts-Zertifikat auszeichnet. Denn nur dieses Holz stammt aus Forstbetrieben, in denen eine Forstwirtschaft mit hohen Nachhaltigkeits-Kriterien betrieben wird.

Gartenmöbel aus Kunststoff

Diese Gartenmöbel sind von allen Modellen diejenigen, die am leichtesten zu handhaben sind. Sie bringen gleich einige Vorteile mit. Denn Kunststoff-Gartenmöbel sind um ein Vielfaches leichter als andere Gartenmöbel. Daher können sie gut transportiert werden, egal ob Sie mit Ihrem Stuhl der Sonne folgen möchten oder zusätzliche Möbel aus einem Vorratsraum für Gäste bereitstellen. Außerdem sind Kunststoffmöbel gut und schnell zu reinigen, können sogar mit dem Gartenschlauch abgespritzt werden. Ein Großteil dieser PVC-Produkte ist witterungsfest. Diese Outdoor-Möbel können sogar ohne Schutz im Winter auf dem Rasen verbleiben. Natürlich spielen auch finanzielle Faktoren eine Rolle beim Kauf von Gartenmöbeln – Stühle und Tische aus Kunststoff sind deutlich preisgünstiger als Produkte aus Aluminium oder Teak-Holz.

Gartenmöbel aus Gusseisen

Möbel aus schwerem Gusseisen sind für den Außenbereich bestens geeignet und werden in Handarbeit gefertigt. Diese Möbel aus dem direkten Umfeld des Kunsthandwerks haben sich seit vielen Jahrzehnten in ihrer Verwendung bewährt. Gusseisen ist eine Eisen-Legierung, die sich durch einen hohen Kohlenstoff-Gehalt auszeichnet. Der Begriff „Gusseisen“ leitet sich von dem Verfahren der Formgebung ab, denn die einzelnen Teile dieser Möbelstücke werden in einer Gießerei hergestellt. Produkte aus dem hochwertigen Werkstoff sind belastbar und wetterbeständig, aber gegenüber den Konkurrenz-Produkten auch kostspieliger. Ob ein Sessel in antikem Renaissance-Stil oder ein Beistelltisch in schöner Farbgebung – diese Charakterstücke gibt es in augenfälliger und schöner Formensprache. Zudem sind diese Gartenmöbel ein echter Hingucker, die den Garten ästhetisch aufwerten. Doch auch Gartenmöbel aus Gusseisen haben Nachteile. Gusseiserne Möbel sind sehr schwer – und für eine Person nur sehr schlecht zu transportieren. Außerdem muss das Material alle sechs Monate mit Rostschutzmittel behandelt werden, um es vor Rost zu schützen und den allgemeinen Korrosionsschutz zu verbessern. Außerdem sind Bänke und Stühle ohne gepolsterte Auflagen sehr hart und unbequem.

Reinigung und Pflege von Gartenmöbeln

Wie viel Zeit und Aufwand in die Pflege von Gartenmöbeln gesteckt werden muss, hängt einerseits vom Material ab, ist aber auch ganz entscheidend abhängig davon, wie viel Wert auf eine perfekte Optik gelegt wird. Mobiliar für den Außenbereich ist ganzjährig der Witterung ausgesetzt. Die UV-Strahlung der Sonne, Regen und Frost hinterlassen auf allen Möbeln, egal welchen Materials, ihre Spuren. Allerdings sind Outdoor-Möbel aus Aluminium und Plastik recht unempfindlich und äußerst pflegeleicht – Wasser, ein Schwamm, eine milde Seifenlauge reichen meist aus, um Verschmutzungen zu entfernen. Möbel aus Tropenhölzern bekommen eine graustichige Patina. Diese Verfärbung stört zwar nicht die Funktionalität, kann aber optisch stören. Eine spezielle Holz-Pflege kann gegen Patina eingesetzt werden und dabei helfen, auch anderen Witterungseinflüssen vorzubeugen. Da sich selbst kleine Risse im Holz mit der Zeit immer weiter ausbreiten können, sollte zweimal im Jahr ein Pflegeöl auf diese Möbelstücke aufgetragen werden. Dieses Mittel ist im Baumarkt erhältlich und lässt die Oberfläche des Holzes leicht nachdunkeln, sorgt aber für effektiven und umfangreichen Schutz. Flecken oder nachgedunkelte Stellen können zudem mit feinem Schleifpapier problemlos beseitigt werden. Der Pflege Ihrer Outdoor-Möbel sollten Sie möglichst regelmäßig nachkommen, um sie lange schön zu erhalten.

Fazit

Hinsichtlich Haltbarkeit, Komfort und Optik müssen Gartenmöbel zentrale Kriterien erfüllen. Outdoor-Möbel, wie beispielsweise ein Gartenstrandkorb oder ein Sonnensegel, sind extremen Bedingungen ausgesetzt, deswegen sollten sie aus qualitativ hochwertigem Material gefertigt sein und sorgfältig gepflegt werden. Denn Möbel, die hohen Qualitäts-Standards genügen, bieten ein hohes Maß an Komfort. Die Gartenmöbel sollen Ihnen in Ihrer grünen Oase unbelastete Wohlfühl-Momente bescheren und speziell im Sommer, wenn die Terrasse zum zweiten Wohnzimmer wird, dauerhaft und zuverlässig die größtmögliche Bequemlichkeit bieten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden