Motorsäge von outool-de

Aufrufe 41 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Habe vor einiger Zeit eine Motorsäge von ebayer outool-de für schlappe 38 € erworben. Das Teil heißt
Motorsäge Parkel MG 5200.

Für das Geld kann man so ein Teil echt erwerben. Allerdings sind die Versandkosten unangemessen hoch. Das Gerät hat ein ordentliches Metall-Motorgehäuse, einen Luftfilter, der ordentlich sitzt und echt filtert, eine gut fördernde Ölpumpe und nun kommt der Hammer !!!: Das Teil hat sogar schon ein Ringkettenrad serienmäßig!
Die Motorleistung ist gut und für die normalen Brennholzarbeiten völlig ausreichend.
Die Säge ist kein Leichtgewicht, aber bei 52ccm ist das fast normal. Leider war die Säge mit einem gewaltigen Schwert ausgestattet. Das ist für Anfänger unter Umständen tödlich bzw. schweinegefährlich, wegen der Kickback - Gefahr.  ... und mal ehrlich, wann braucht man schon ein gewaltiges Schwert...
Ich habe die Säge mit einem anderen Ringkettenrad und einem modifizierten 35cm Oiliomatic- Schwert von Stihl und der original 35 er Kette von Stihl (bei kürzerer Teilung ausgestattet). Die Spannbohrungen wurden etwas weiter vorn im Stihlschwert neu gebohrt und die Ölbohrungen ebenfalls nach dem Originalschwert (als Muster) neu gebohrt. Der Führungsschlitz wurde um etliche Millimeter verlängert und schon passte das Ganze, wie der Arsch auf den Eimer. Damit hat man eine superhandliche Fällsäge mit gewaltigem Drehmoment. Durch die kürzere 3/8-tel Kette arbeitet der Motor noch lockerer. Und das kürzere Schwert vermindert die Unfallgefahr beträchtlich. Das Originalschwert kann man ja mal für Scheibenschnitte oder Stückschnitte verwenden. Aber ich lege mit dem 35-er bequem einen 1 Meter Baum zielgenau um. Man muss nur wissen WIE !
Am Kettendeckel oben habe ich eine kleine Gummilippe gegen den Ölschleudernebel montiert, da ich im Winter mit verdünntem Kettenöl arbeite und das sonst ein wenig in Richtung Bremsschild geschleudert wurde. Die originale Vergasereinstellung habe ich nach der Einlaufphase etwas optimiert eingestellt und nun geht das Teil richtig ab. Die Säge ist für 1:25 Gemisch angegeben, bei hochwertigem Stihl Mischöl kann man aber ruhig mit 1:40 arbeiten. Das Nadellager auf der Motorwelle habe ich mit Kupferfett geschmiert. Den Ölpumpenantrieb sollte man vor Erstbenutzung vielleicht auch nochmals nachfetten. Ich habe dafür Volkswagen Gelenkwellenfett mit Molybdän verwendet. Es ist bestimmt schön, wenn man einmal im Jahr die Schmierung wiederholt.

Tank- und Ölverschluss waren nicht sogleich dicht. Festwürgen oder sogenanntes Anknallen hilft nicht. Da war ein kleiner Grat von der Fertigung dran. Habe Ihn vorsichtig entfernt und schon ist alles perfekt.

Alles in allem ein preiswertes und gutes Produkt aus Fernost. Der Anbieter versendet übrigens sehr schnell und ist zuverlässig.

Für Profianwender bietet dieser ebayer auch noch eine Kopie der STIHL AV 41 an. Bevor man ein Vermögen ausgibt, sollte man mal reinschauen. Das Teil ist wirklich ein toller Fernost-Klau und dafür
supergünstig.

Ergänzung vom 09.03.2009
Also liebe eBayer,
mittlerweile hat die Parkel MG 5200 so ca. 16 Betriebsstunden weg. Ich meine damit echte 16 Stunden schneiden und nicht etwa 16 Stunden Arbeit, in denen die Säge gelegentlich benutzt wurde!!! Also viele Raummeter Holz wurden geschnitten bzw. gefällt. In meiner veränderten Konfiguration läuft die Säge erstaunlicherweise immer noch prima und ohne Mängel. Das Gemisch habe ich auf 1:40 mittlerweile längst eingestellt und es reicht auch bei dem eingelaufenen Motor aus. Mann oder Frau atmet also nicht so sehr den Ölnebel ein. Als Mischöl verwende ich STIHL Motoröl bzw. OREGON- öl. Qualitativ ist das OREGON-öl mindestens ebensogut, nur eben billiger. Bsp. 5 Liter Zweitaktöl ab 19 Euro. TADELLOS!
Die Kettenschmierung lief prima mit Speiseöl (also Bioöl aus dem Supermarkt) für 1,39 € pro Liter. Haftet ausreichend und verharzt die Kette nicht. Bei extrem niedrigen Temperaturen habe ich dem Öl etwas Benzin zugesetzt und dann war es besser pumpbar. Was bin ich für eine Umweltsau... aber wenn der Dienstwagen oder der Jet unserer Kanzlerin läuft, geschieht Schlimmeres - und niemand fragt nach. Ausserdem ist das Benzin flüchtig veranlagt.
Die Ölpumpe an der PARKEL ist einstellbar ausgelegt. Ich habe die Finger von der Einstellung gelassen. Funktionierte alles auch so.
Mit dieser Säge habe ich locker Eichen mit ca.70 cm Durchmesser geschnitten. Kein Problem!
Wichtig ist natürlich die Kettenschärfe und der Anstellwinkel. Im Normalfall (also wenn man Ahnung hat) fällt die Säge praktisch allein durch den Schnitt. Ihr werdet lachen, aber es gibt Hirnies, die das Schwert wirklich Blau fahren. Die lehnen sich mit voller Kraft auf die Säge oder würgen sonstwie rum. Für diese IDIS gibt es kein Rezept-außer der Notschlachtung-oder eine Handsäge.
Also es gilt immer noch: 2 Tankfüllungen bei EICHENHOLZ ...- Schwert prüfen ggf. schärfen. Den leichten Strich - aber wirklich leicht - sonst rupft die Kette und schadet dem Antrieb und dem Motor- über die Räumnasen nicht vergessen. Für Fachidioten gibt es Messwerte - wir machen das frei Hand.

Tanken und dann Öltank immer voll halten (also auffüllen).
Kettenspannung beachten. Kette muss sich leicht ziehen lassen - Treibglieder dürfen nicht im Untertrum mehr als 2 mm heraushängen. Niemals zu straff spannen!!!
WICHTIG!! Schwert und Kette dehnen sich verschieden aus, daher ist eine Kettenkontrolle ganz wichtig. Zu hohe Kettenspannung schadet Abtriebslager, Ringkettenrad und Schwert.
Schwert regelmässig entgraten - bei handwerklichen Fähigkeiten kann auch ein gelaufenes Schwert nachgedengelt werden, so dass die Führungsnut wieder passt. Aber besser vom Fachmann machen lassen. Der Freundliche Verkäufer hat dafür keinen Nerv, der verkauft Euch doch lieber gleich ein neues Schwert!
Zu geringe Kettenspannung sorgt für "Peitschmarken" - das heißt, daß sich das Schwert vor dem Stirnrad auspeitscht und dort abnutzt.

Ich nutze die PARKEL für die groben Arbeiten. Sie hat einen entscheidenden Nachteil - das Gewicht!! Diese Säge ist recht schwer, wenn man also damit ständig arbeiten muss, belastet das gewaltig!
Für den Brennholzschneider, welcher gelegentlich 20 Rm im Wald schneidet, ist das kein Problem.
Für etwas mehr nutze ich meine Stihl - Motorsäge von 2007- gut gewartet und superleicht bei fast gleicher Leistung. Dafür kostet so eine gute  Stihl natürlich mindestens das 15- fache.
Ihr müsst also selbst entscheiden. Ich bin jedenfalls zufrieden mit der Chinasäge, auch wenn sie (trotz meiner Modifikationen)immer noch  recht schwer ist. Habe 38 Euro bezahlt - dafür bekomme ich bei STIHL mal gerade ein Schwert.

Freut mich übrigens, wenn mein Bericht helfen konnte.


Bearbeitet am 24. Juni 2009

Die Säge läuft immer noch tadellos!

30 echte Betriebsstunden sind es nun schon. Sie startet immer noch prima und läuft bestens.
Leider ist das Teil nicht leichter geworden. Nach wie vor finde ich sie etwas schwer geraten für die Leistung.
Aber sie verträgt auch mal einen Puff. Letztens ist ein richtig dicker fetter Ast draufgefallen und alles ist noch heile geblieben.
Ich würde dieses Teil auf jeden Fall bei Bedarf nochmals kaufen. Ist aber nicht nötig, denn das komische Ding läuft ja tadellos.

Schlagwörter:

Motorsäge

Parkel

5200

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber