Mehr Sicherheit und Fahrspaß mit neuen Reifen und Felgen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsratgeber für Autoreifen & Felgen

Spätestens im Herbst beginnen die meisten Autofahrer wieder über Reifen nachzudenken. Denn dann ist es langsam an der Zeit die Winterreifen aufzuziehen, um weiterhin sicher auf Arbeit und überall sonsthin fahren zu können. Doch nicht nur dann kann es sein, dass Sie neue Reifen benötigen. Auch im Rest des Jahres kann eine Neubereifung anfallen. Reifen, die viel benutzt werden, aber auch solche, die nur aufgezogen sind und ungenutzt da stehen, altern natürlich. Sie nutzen sich ab und müssen in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden. Vielleicht entscheiden Sie sich ja auch für Runflat Reifen. Denn mit diesen speziellen Reifen ist ein Weiterfahren auch mit einem Reifenschaden möglich, weil die Reifen verstärkte Seitenwände haben. 

Oder Sie wollen neue Felgen kaufen, weil Sie sich ein neues Design an Ihrem Auto wünschen oder dazu passende Reifen aufziehen möchten. Besonders im Sommer gefragt sind die hochwertigeren Leichtmetallfelgen, deshalb können Sie bei eBay unter Anderem viele verschiedene Alufelgen kaufen. Autoreifen und Felgen werden natürlich häufig zusammen als sogenannte Komplettreifen angeboten. So finden Sie gleich zusammenpassende Reifen und Felgen und auch die Montage ist leichter. Beim Radwechsel von Sommer- zu Winterreifen und umgekehrt wird meistens gleich das ganze Rad als Komplettreifen gewechselt. 

Im folgenden Ratgeber möchten wir Ihnen Tipps und Tricks zum Reifen- und Felgenkauf geben. Damit Sie zu jeder Jahreszeit sicher die Straße entlang fahren und mit schicken Felgen in Ihrem Wunschstil punkten können.

Was es beim Reifenkauf zu beachten gilt: Reifenart, Profiltiefe und Reifenlabel

Reifen sind das Antriebsmittel jeden Autos und als solche neben dem Motor sicher das wichtigste Element an ihrem motorisierten Gefährt. Sie bestehen aus dem Laufstreifen, der Seitenwand, der Karkasse, einem Wulst und der Innenschicht. Die Innenschicht besteht aus einer Gummimischung, die verhindert, dass Luft nach außen dringt und der Wulst sorgt für eine stabile Verbindung zwischen Reifen und Felge, während die Karkasse das „Gerüst“ des Reifens darstellt. Sie besteht aus Gummi und einer Gewebeschicht aus Kunstfasern (oder manchmal auch aus Stahlcorden) und wird durch den Innendruck fest gespannt. Über der Karkasse spannt sich schließlich eine Seitenwand zu ihrem Schutz und darüber kommt die Schicht, die Sie sehen können: Der Laufstreifen.

Der Laufstreifen ist der einzige Teil des Reifens der auf den ersten Blick und ohne nähere Inspektion zu sehen ist und darauf lässt sich schon das Profil, mit seinen Lamellen erkennen. Als Verbindung zwischen Auto und Fahrbahn ist der Laufstreifen der wichtigste Teil des Reifens und auch der, auf dessen Zustand Sie am meisten achten sollten. Schon alleine deshalb, weil in etwa dreißig Prozent des Benzinverbrauchs auf das Konto des Rollwiderstands der Reifen geht. Jetzt online die passenden Reifen kaufen.

Die Reifenart kennen: Von Radialreifen, Diagonalreifen und Mischbereifung

Es gibt zwei verschiedene Bauarten von Reifen: Diagonalreifen und Radialreifen (auch Gürtelreifen genannt). Diagonalreifen waren die ursprüngliche Reifenbauart, erst später wurden Radialreifen entwickelt. Beim Betrieb von Pkws spielen Diagonalreifen heute keine Rolle mehr, jedoch teilweise noch im Bereich von Oldtimern und manchmal auch bei Oldtimer-Motorrädern.

Der neuere Radialreifen weist eine wesentlich bessere Laufleistung auf, federt besser und haftet bei Nässe und in Kurven besser. An einem Auto Radial- und Diagonalreifen zu kombinieren gilt als „Mischbereifung“ und ist vom Gesetzgeber verboten. Nicht als Mischbereifung gilt die Kombination von unterschiedlichen Gummimischungen, Profilen und Profiltiefen. Dies ist zwar gesetzlich theoretisch erlaubt, wird aber zum Beispiel vom ADAC nicht empfohlen, da es dadurch bei der Fahrstabilität zu Einbußen kommt. Generell sollten Sie darauf achten möglichst alle vier Räder vom gleichen Typ aufzuziehen.

Die Reifenart richtig auswählen: Sommerreifen, Winterreifen und Ganzjahresreifen

Sicher jedem bekannt sind die unterschiedlichen Reifentypen und die Regel, dass man Winterreifen zwischen Oktober und Ostern aufziehen sollte. Winterbereifung ist nicht unbedingt Pflicht, aber wer bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte auf der Fahrbahn ohne Winterreifen unterwegs ist und angehalten wird, muss ein Bußgeld zahlen. Wer sichergehen möchte im Winter Reifen zu haben, die Schnee und Eis standhalten, sollte auf die Kennung M+S achten oder auf das Symbol mit der Schneeflocke. Wenn Ihnen der Wechsel zwischen Winter- und Sommerreifen zweimal im Jahr zu lästig ist, können Sie auch Ganzjahresreifen kaufen, die sowohl für Sommer als auch Winter geeignet sind. Auch diese können über die M+S Kennzeichnung oder das Schneeflocken-Symbol verfügen. Für alle die in Gegenden mit starkem Schneefall wohnen, können eventuell auch Schneeketten in Frage kommen. Jetzt können Sie hier bei eBay ein Set Winterreifen , oder Winterreifen mit Felgen erwerben.

Das wichtigste Merkmal am Reifen: Eine ausreichende Profiltiefe für sichere Fahrten

Für Reifen gibt es eine gesetzliche Mindesttiefe von 1,6 mm. Wer mit weniger Profil auf den Reifen von der Polizei erwischt wird, muss also Strafe zahlen. Doch auch schon bei einer Profiltiefe von weniger als 4 mm sind deutliche Verschlechterungen der Fahreigenschaften zu bemerken, denn die Haftung nimmt dadurch spürbar ab. Vor allem bei Nässe können solche Reifen den Wasserfilm nur noch schlecht verdrängen und die Reifen verlieren im schlimmsten Fall den Kontakt zur Straße. Das Phänomen Aquaplaning ist ja allgemein bekannt. Wenn Sie verhindern möchten, dass Sie auf nassen Strecken plötzlich nicht mehr bremsen und lenken können, weil die Profiltiefe Ihrer Reifen nicht mehr ausreicht, dann nehmen Sie sich die Empfehlungen des ADAC zu Herzen und wechseln Sie Ihre Sommerreifen schon bei 2 oder 2,5 mm Tiefe und die Winterreifen bei weniger als 4 mm. Achten Sie daher beim Kauf runderneuerter Reifen auf die Angaben, die vom Hersteller oder dem Verkäufer zur Profiltiefe gemacht werden.

Das Reifenlabel auf dem Reifen: Nützliche Kaufinformationen in der Übersicht

Für Reifen die nach dem 30. Juni 2012 gefertigt wurden und die für Pkws Klasse C1 gedacht sind, besteht die Pflicht eines Reifenlabels. Dieses macht Ihnen die Auswahl von Reifen nach bestimmten Kriterien einfacher. Es werden drei verschiedene Kriterien angegeben: der Rollwiderstand, die Nassbremseigenschaften und das Außenfahrgeräusch. Das Label sieht dem auf Verpackungen von Glühbirnen ähnlich und vergibt für die ersten beiden Kriterien die Klassen A bis G, wobei A die beste und G die schlechteste darstellt. Für das Außenfahrgeräusch dagegen wird einfach die Lautstärke in Dezibel angegeben.

Der Rollwiderstand stellt im wesentlichen die Kraftstoffeffizienz dar die der Reifen hat, denn je geringer dieser ist, desto weniger Benzin wird Ihr Auto verbrauchen. Die meisten Reifen fallen in die Kategorien B und C. Alles, was schlechter ist, sollten Sie meiden.

Die Nassbremseigenschaften verdeutlicht den Bremsweg, den der Reifen bei einer Vollbremsung auf nasser Strecke haben würde. Hier bestehen große Unterschiede. Ein Fahrzeug mit Reifen der Klasse A hat bereits vollständig angehalten, wenn eines mit der schlechtesten Klasse F noch mit mehr als 50 km/h Geschwindigkeit bremst.

Wenn Sie neue Reifen kaufen möchten, lohnt sich also ein Blick auf das Reifenlabel zu werfen, um die Qualität des Reifens besser einschätzen zu können.

Passende Felgen zu Ihren Reifen finden: Zollgröße, Einpresstiefe und Lochzahl 

Sie möchten einzelne Felgen kaufen, um diese auf Ihre Reifen zu montieren, weil Ihnen zum Beispiel die alten Felgen nicht gefallen oder diese mittlerweile kaputt sind? Dann brauchen Sie natürlich Felgen die zum Auto und zum Reifen passen. Eine Möglichkeit ist hier direkt nach Ihrem Fahrzeugmodell zu suchen, denn es werden dafür natürlich passende Felgen produziert – egal ob BMW, Audi oder VW, jeder Hersteller bietet Felgen an.

Wenn Sie eine freie Auswahl an Modellen haben möchten, empfiehlt es sich nach anderen Kriterien zu suchen. Wenn Sie Felgen separat kaufen möchten und nicht als Komplettreifen zusammen mit dem Reifen, dann ist es wichtig eine Felge zu finden, die exakt auf Ihre bereits vorhandenen Reifen passt. Hierbei sind Zollgröße und Einpresstiefe von Nutzen. Messen Sie aus, ob Ihr Reifen zum Beispiel eine Zollgröße von 14 Zoll oder 16 Zoll erfordert.

Auch die Einpresstiefe sollte beachtet werden, denn diese kann zwischen -7 mm und 45 mm schwanken und trägt entscheidend zum Aussehen des Ganzen bei - überzeugen Sie sich davon im Tiefbettfelgen Shop. Was das Design betrifft, kann zwischen 4-Loch bis 6-Loch-Felgen gewählt werden, je nach Geschmack.

Stahlfelgen oder Leichtmetallfelgen: Die Wahl zwischen Alu und Stahl

Bei der Wahl zwischen Stahlfelgen und Leichtmetallfelgen kommt es auf Geschmack und Geldbeutel an. Stahlfelgen sind zumeist günstiger, sehen jedoch nicht so gut aus. Felgen aus Alu sind zumeist leichter als solche aus Stahl und bringen daher einen Gewichts- und Federungsvorteil, doch auch hochfeste Stähle sind mitunter sehr leicht und gleichen diesen Vorteil der Alufelge dadurch wieder aus.

Alufelgen sind die erste Wahl wenn Sie sich eine Felge wünschen die etwas hermacht und sportlich oder schick aussehen soll. Sie werden geschmiedet oder gegossen und anschließend mit einer Lackierung versehen. Im Gegensatz zu Stahlfelgen besteht bei Alufelgen keine so große Korrosionsbeständigkeit. Winterwetter, Streusalz und Splitt können den Lack beschädigen und zu Korrosion der Felge führen. Wenn Sie sich darum Sorgen machen, können Sie allerdings spezielle Winteralufelgen kaufen, die eine höhere Widerstandsfähigkeit gegen Wind und Wetter aufweisen. Bei Beschädigungen können alle anderen Alufelgen jedoch auch repariert werden.

Fazit:

Während bei Felgen im Wesentlichen Größe, Werkstoff und Design wichtig sind, sollten Sie beim Kauf von Autoreifen auf die Reifenart, die Profiltiefe und das Profillabel achten, um für Sie passenden Reifen zu finden, der Ihnen Sicherheit und gleichzeitig Fahrspaß garantieren. Erst dann sollten Erwägungen wie Reifenbreite hinzukommen. Und wer gleich bequem alles zusammen erwerben möchte, der schaut sich einfach unter den Komplettreifen um: Hier gibt es Reifen und Felgen im Paket. 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden