MDA 3 compact (T-Mobile)

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Liebe Interessenten, ich besitze jetzt mein 3. MDA von T-Mobile und werde mich nun diesem Thema widmen:

Mein erster Versuch war ein MDA III:

Klasse Funktionen: Bluetooth, Infrarot, W-Lan, ausziehbare Tastatur, 1-Megapixel-Kamera... Vom Leistungsumfang her toll, von der Verarbeitung her grottenschlecht. Schon nach einigen Tagen hatte ich den Stift verloren, den der hing da nur lose drin. Nach einigen Monaten löste sich dann das ganze Telefon an allen Ecken und Kanten auf, die Software stürzte auch laufend ab.

Dann kam das MDA II compact:

Schon besser. Zwar kein W-Lan mehr, aber dafür sehr robust verarbeitet und der Stift steckte auch sicher drin. Ausserdem war es viel handlicher, bzw. passte besser in die Hosentasche. Auf die ausziehbare Tastatur kann man gut verzichten, denn wenn man ein paar Male auf der Tastatur des Touchpads geschrieben hat, merkt man, dass das eh schneller geht als mit den winzigen Tasten. Leider ging mir ein Lautsprecher kaputt, und ein Telefon das nicht klingelt wollte ich nicht, also kam der Nachfolger:

Das MDA III compact:

Erstmal ausgepackt war ich etwas skeptisch was die Verarbeitung angeht. Der Stift steckt zwar wieder sehr sicher drin, aber die Akku-Abdeckung ist wirklich sehr "zart" reingeschoben. Einen Sturz vom Autodach (wie es mir mit dem MDA II compact passierte) wird dieses Gerät wohl nicht überleben.

Ein weiterer Wermutstropfen: Nichts mehr mit einem aüßeren SD-Card-Slot... Nun darf man eine micro-SD unter die Sim-Karte klemmen. Also ist es nicht mehr möglich ein Speichermedium zu wechseln ohne das Gerät auszuschalten und auseinanderzubauen.

Infrarot und W-Lan hat es auch nicht, dafür aber integriertes GPS! Also wenn man das Navi für die Tasche braucht, ist es nicht länger notwendig eine extra GPS-Maus zu kaufen und mitzunehmen.

Die Software läuft nun auch wesentlich schneller als bei den Vorgängern, auch die Synchronisierung funktioniert einwandfrei, ob mit Outlook oder Dateien, alles bestens.

Durch ein kleines Drehrad und einen Trackball ist die Menüsteuerung vereinfacht worden. Ausserdem setzt das optisch ganz andere Akzente. Das Gerät wirkt schlicht, aber elegant, durch den blau-beleuchteten Trackball und silberne Zierleisten. Für ein PDA wirklich eine gelungene Optik. 

Eine 2-Megapixel-Kamera ist auch drin, es lassen sich auch brauchbare Bilder damit machen. Eine Digicam wird das MDA nicht ersetzen, aber für einen kurzen Schnappschuss reichts allemal.

Ich fasse zusammen:

MDA 3 compact:

PRO:

  • schmal, handlich, gutes Design, Stift sicher eingesteckt
  • integriertes GPS
  • stabile und schnelle Software (Windows mobile) und einwandfreie Synchronisierung mit PC & Outlook
  • gute Menüführung (Softkeys, Stift, Trackball, Rad)

CONTRA:

  • kein SD-Einschub mehr, sondern micro-SD unter SIM und Akku
  • kein W-Lan und Infrarot
  • Akku-Abdeckung etwas zu unrobust

Für den Business-Bereich gut geeignet, dank Outlook-Synchronisierung und mobilen Programmen wie Word, Excel und PowerPoint. Auf Reisen auch für's Entertainment geeignet dank Windows Media Player und Kamera. Wer aber nur auf Entertainment achtet und auf den Business-Bereich verzichten kann sollte lieber zur Nokia N-Series oder einen Sony Erikkson Walkman-Handy greifen.

MDA - für mich eine gute Alternative zum Nokia Communicator.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden