Klavierheft Volker Rosin für Anfänger

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Liebe Eltern von Kindern, die gerne Klavier spielen möchten,

wir betreiben seit vielen Jahren eine sehr erfolgreiche Klavierschule.
Wir, das sind der Klavierlehrer Martin Dalheimer und ich, Sabine Rupp, als seine rechte Hand. Nicht beim Spielen, wohlgemerkt, nur beim Zuarbeiten.
Was mich am meisten faszinierte, als ich Martin Dalheimer nach vielen Jahren erstmals 2007 wieder traf war, dass unter seinen Klavierschülern ausgesprochen viele Jugendliche waren. Junge Menschen, die ihn seit Jahren als Klavierlehrer hatten und trotz Schulstress und Pubertät dem Klavierspiel treu geblieben sind.
Wie macht der Mann das?
Nun, im Laufe der Jahre kam ich hinter sein Geheimnis: Er hat für jedes Kind die passende Musik und natürlich auch für jeden Erwachsenen.
Aber bleiben wir bei den Kindern.
Normalerweise benutzt ein Klavierlehrere über Jahre hinweg die gleiche Klavierschule für jeden seiner Schüler.
Das ermüdet - den Lehrer, wie die Schpler gleichermassen.
Das ätzt an - den Lehrer, wie die Schüler lgeichermaßen.
Und das kann gar nicht passen, denn jedes Kind geht an das komplexe Klavierspiel auf seine ganz eigene individuelle Art und Weise heran. Eine "Einheitsschule" kann also gar nicht gut sein.
Martin Dalheimer hat über 40 Klavierhefte geschrieben. Vom Anfängerheft über die Notenleseschule bis hin zu Rock- und Poparrangements bekannter und aktueller Hit's. Für seine Schüler stellt er exclusice Hefte mit Klavierstücken moderner Pianisten zusammen, die auf genau solchen Klavieren und Flügeln komponieren, wie man sie selbst zu Hause stehen hat und die darauf natürlich auch am besten zur Geltung kommen.
Die Hefte sind nicht zu umfangreich, thematisch gegliedert und deshalb auch überschaubar. Also keine Hefte mit 100 Liedern, unter denen es dann nur drei Lieblingsstücke gibt und 90 die man hasst!
"Klavier ist ein Spiel", sagte einmal eine ganz junge Schülerin im Beisein ihrer sehr strengen Mutter während der Unterrichtsstunde zu dieser. Und damit hat sie recht!
Klavier ist ein Spiel - ein Zusammenspiel zweier Hände, die einem Musikstück Rhythmus und Melodie verleihen.
Klavier ist ein Spiel - ein Zusammenspiel aus Kopf und Hand. Wenn man nämlich das oftmals im Kopf vorhandene Musikstück richtig uaf schwarzen und weissen Tasten umsetzen möchte.
Klavier ist ein Spiel - das dazu dient, sich selbst und andere zu erfreuen.

Wenn Sie all dies beherzigen möchten und ihrem Kind die Freude am Klavierspiel erhalten wollen, suchen Sie sich einen Lehrer, der nach diesem Motto arbeitet. Dem Kind, den Eltern und sich selbst mit seinem Unterricht Freude und den Willen weiterzumachen vermittelt.
Gestern kam eine neue Schülerin zu Martin. zum ersten Mal. Nachdem eine halbe Stunde vorbei und damit der Unterricht beendet war, meinte sie abshcließend: "OK, das war gut, morgen komm ich wieder."
Als Martin ihr sagte, das nächste Mal sei erst in einer Woche, war sie enttäuscht aber danna uch gleich wieder glücklich, als ihr bewusst gemacht wurde, dass sie ja das schöne bunte Heft mit den lustigen Liedern mit nach Hause nehmen und dort weiterüben kann.
So sollte moderner Untericht ausssehen.
Spielerisch lernen und das bis ins hohe Alter
Hier ein paar Beispiele unserer Notenhefte:

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden