HIER SPIELT DIE MUSIK - MP3-Player (iPods)

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die neuen MP3-Player sind klein, leicht und schick. Hier ein paar Hinweise, worauf man beim Kauf achten muss - und wieso gebrauchte Geräte eine echte Alternative sind.

Noch vor ein paar Jahren gab es nur wenige MP3-Player. Inzwischen ist die Zahl der Modelle und Anbieter verwirrend groß - vom edlen Luxus-Spieler bis zum Wegwerfgerät für ein paar Euro bekommt man alles. Die Hersteller werfen so schnell neue MP3-Player auf den Markt, dass man gebrauchte Modelle, die nur ein paar Monate alt sind, oft günstig erwerben kann. Wer einen der Musikzwerge bei eBay ersteigern möchte, sollte aber vorher einige Fragen klären:

Welchen Typ MP3-Player soll ich kaufen?

Grundsätzlich unterscheidet man Modelle mit Festplatte oder mit Flash-Speicher. Flash-Player sind auf dem Vormarsch, weil sie günstiger, sehr klein, leicht und robust sind. Oft haben sie aber nicht mehr als 8 Gigabyte (GB) Speicherplatz und keinen besonders guten Klang. Das Gleiche gilt für einfache Musik-Sticks ohne Display, bei denen das Auswählen der Musik zum Ratespiel verkommt. Wer seine komplette Musiksammlung mitnehmen möchte, benötigt einen MP3-Player mit Festplatte. Auf diese Geräte passen bis zu 40 000 Lieder, sie verbrauchen allerdings mehr Batteríe, sind sperriger und wegen ihres empfindlichen Speichers nicht für Sport geeignet.

Wieviel Speicher sollte ein Player haben?

Die Faustregel lautet: 1 Minute Musik benötigt circa 1 Megabyte Speicherplatz. Da die meisten Lieder ungefähr 4 Minuten lang sind, passen in 1 GB Speicher zirka 250 Songs. Das klingt im ersten Moment nach viel, aber wer sich erst mal daran gewöhnt hat, tausende von Liedern immer dabeizuhaben, wird diese große Auswahl auf einem kleinen MP3-Player bald vermissen. Und Videos benötigen natürlich noch viel mehr Platz als Musik. Es hängt also alles vom geplanten Einsatzzweck ab. Wer mit seinem MP3-Player nur eine Stunde joggen geht, muss nicht 80 GB durch den Park schleppen. Wer drei Wochen verreist, schon.

Kann ich problemlos Player aus anderen Ländern ersteigern?

Im Grunde ist das kein Problem. Bei fast allen Modellen lassen sich die Menüs in verschidenen Sprachen anzeigen, deshalb kann man die meisten Geräte aus dem Ausland auf Deutsch umstellen. Fragen Sie den Verkäufer vorher, wenn Sie sich nicht sicher sínd. Da viele MP3-Player über den USB-Anschluss oder eine Dockingstation aufgeladen werden, ist auch die Stromversorgung kein Problem. Adapter für die Netzstecker der Ladestationen gibt es oft schon für unter 10 Euro. Bei Neugeräten sollte man sich vor dem Kauf erkundigen, ob der Player im Garantiefall auch in Deutschland zur Reparatur eingeschickt werden kann.

Wie lange hält bei gebrauchten Geräten der Akku?

Akkus sind Verschleißteile, früher oder später geht jeder kaputt. Bei Flash-Playern führt der Weg bei rapide abfallender Batterieleistung oft nur in die nächste Entsorgungsstation für Elektronikmüll. Bei vielen Geräten ist ein Batteriewechsel eigentlich nicht vorgesehen. Auch bei den beliebten iPods von Apple kann man den Akku nicht selbst wechseln. Apple selbst bietet zwar den Austausch der Batterie an, clevere Dienstleister machen das aber günstiger. Neue Batterien kosten je nach Modell ab 20 Euro plus Versandkosten, Einbautipps finden sich etwa bei mp3-batterien.de im Internet.

Wie kann ich einen gebrauchten Player am einfachsten reinigen?

Verkratzte Displays lassen sich mit einer Spezial-Politurpaste säubern. Hier hat sich Displex von Hama bewährt, (zirka 9 Euro). Schutzfolien für Displays von Firmen wie Brando oder Vikuiti erhöhen die Lebensdauer Ihres Gerätes.

Ich möchte die Kopfhörer des Vorbesitzers nicht benutzen. was sind die besten Alternativen?

Neue Kopfhörer für einen MP3-Player zu kaufen, lohnt sich nicht nur aus hygienischen Gründen. Sie sind oft der Schwachpunkt der Musikzwerge, denn hier sparen viele Hersteller. Dabei kann man mit Ohrhörern von Sony (ab 40 Euro), Sennheiser (ab 50 Euro) oder Shure (ab 90 Euro) den Musikgenuss entscheidend verbessern. Für mitglieferte Ohrhörer eignen sich spezielle Aufsteckadapter, die den Klang und den Komfort des Hörers verbessern (etwa die Earjams von Griffin für zirka 20 Euro). Ein Tipp: Nehmen sie beim Kauf eines Kopfhörers Ihren eigenen MP 3-Player mit und hören Sie sich Ihr Lieblingslied mit verschiedenen Modellen an, dann fallen Ihnen die Unterschiede gleich auf. Bei Bügelkopfhörern empfehlen sich Modelle ab 50 Euro, die mit der Klangmuschel das ganze Ohr bedecken.

 Welcher Player ist jetzt besonders günstig?

Schnäppchenjäger sollten nach dem Sandisk e260 suchen. Der kleine Flash-Player mit 4 GB Speicher, der auf seinem Farb-Display sogar Videos anzeigen kann, kostet neu bei einigen Händlern nur 75 Euro. Wer unbedingt einen iPod ersteigern möchte, wird feststellen, dass der Apple-Player auch als Gebrauchtgerät noch stolze Preise erzielt. Der hohe Wiederverkaufswert der Design-Ikone erfreut Verkäufer und ärgert Käufer. Am ehesten kann man noch beim iPod Mini, der nicht mehr hergestellt wird, ein Geschäft machen - das 4-GB-Modell bekommt man gebraucht für zirka 75 Euro.

 

Hier noch einige Beispiele von MP3-Playern.

 

iRiver T60

Ein Leichgewicht in ungewöhnlicher Dreieck-Form mit Joystick-Steuerung

Vorteil: Eingebautes Mikrofon und Radio, innovatives Design.

Nachteil: Software nicht für Mac erhältlich.

Gewicht: 32 gramm Speicher: 1/2/4 GB Farben: Schwarz, Weiß, Blau, Gelb Preis: zirka 110 Euro

 

Apple iPod Classic

Der Klassiker unter den MP3-Playern mit besonders großer Festplatte

Vorteil: Einfache Bedienung mit Scrollrad, gut verarbeitet, riesiger Speicher.

Nachteil: Batterie nicht austauschbar

Gewicht: 162 Gramm Speicher: 80/160 GB Farben: Schwarz, Weiß Preis: zirka 350 Euro

 

Sony NWZ-A818

Die angraute Oberfläche des Sony-Players fühlt sich  zuerst ungewohnt an, aber Sound und Display machen den Neuling zu einer Alternative zu den Platzhirschen.

Vorteil: Sehr guter Klang, Videofunktion

Nachteil: Sperrtaste ist auf der Rückseite versteckt

Gewicht: 53 Gramm Speicher: 2/4/8 GB Farben: Schwarz, Weiß, Pink, Violett, Silber Preis: zirka 180 Euro

 

Creative Zen Stone Plus

Der winzige Handschmeichler überrascht mit eingebauten Lautsprechern

Vorteil: Lautsprecher, Radio und Mikrofon, mitglieferter Gürtelclip

Nachteil: Winziges Display, kurze Batterielaufzeit

Gewicht: 21 Gramm Speicher: 2/4 GB Farben: Schwarz, Weiß, Lime, Green, Rot, Pink, Blau Preis: zirka 70 Euro 

 

Apple iPod Nano

Auch der kleine iPod beherrscht jetzt Video. Praktisch: Man kann anhand der Albencover durch die Musiksammlung navigieren.

Vorteil: Videofunktion, breites Display, viele Gehäusefarben

Nachteil: Batterie nicht austauschbar

Gewicht: 49 Gramm Speicher: 4/8 GB Farben: Schwarz, Weiß, Grün, Pink, Türkis Preis: zirka 200 Euro

 

Samsung YP-P2

Der Hightech-Player mit dem edlen Display lässt sich per Touchscreen bedienen.

Vorteil: Touchscreen OLED-Display mit anpassbaren Farben, Bluetooth, Radio

Nachteil: Nur in zwei Farben erhältlich.

Gewicht: 85 Gramm Speicher: 4/8 GB Farben: Schwarz, Weiß Preis: zirka 220 Euro

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden