Gewährleistung und Garantie der kleine Unterschied!!

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Gewährleistung und Garantie der wirklich kleine große Unterschied!!

Gewährleistung und Garantie werden gerne zusammen in einen Topf geworfen. Viele kennen den Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen nicht.
Am schlimmsten ist, dass selbst Händler meinen beides beschreibt das gleiche. Aber das ist ein großer großer Irrtum!

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie?

Kurz und bündig:
Gewährleistung ist gesetzlich und festgelegt auf 24 Monate und gilt auf alle Gebrauchsgüter.
Garantie ist immer eine freiwillige Leistung der Hersteller oder dem Importeur.

Nun mag jeder meinen toll!!! Gewährleistung geht 24 Monate, da bin ich auf der sicheren Seite da es gesetzlich festgeschrieben ist.
Im Prinzip richtig, aber wie alles hat die Gewährleistung sowie auch die Garantie ein paar Haken.

Gewährleistung

Die Gewährleistung beginnt spätestens mit Übergabe des Gebrauchsgutes an den Käufer. Der Gesetzgeber nennt dies auch den Gefahrenübergang, also der Moment wo der Fernseher, die Waschmaschine, der Mixer usw. dem Käufer ausgehändigt wird.
Ab diesem Moment beginnt die Gewährleistung zu laufen und endet 24 Monate später. Dieser Zeitraum ist allerdings kein Freibrief, dass alle Mängel die in diesen 24 Monaten auftreten auch kostenlos beseitigt werden
Hier besagt das Gesetz nur, dass der Händler verpflichtet ist die Mängel, welche innerhalb der ersten sechs Monate auftreten, zu beheben.
Der Gesetzgeber unterstellt in diesem Moment, dass die Ware schon bei Gefahrenübergang den Mangel hatte.
Dies Beseitigung kann durch Instandsetzung oder Umtausch geschehen.
Eine Verpflichtung grundsätzlich die Ware umzutauschen besteht jedoch nicht. Erst nach zweimaliger Reparatur kann der Kunde wählen zwischen: einem Umtausch, einem Nachlass oder er kann vom Kauf zurücktreten.
Nach dem Ablauf der ersten sechs Monate muß der Kunde/Käufer beweisen, dass der Mangel schon vorher vorhanden war und erst jetzt zum Vorschein gekommen ist.
In den meisten Fällen ist dies nicht ganz einfach und der Kunde ist auf die Kulanz seines Händlers angewiesen. Es hilft gut vorbereitet und sachlich an ein solches Gespräch heranzugehen.
Man kommt mit einem vernünftigen Gespräch oft weiter als mit Drohungen.
Wird ein Artikel vom Verkäfer ausgetauscht beginnt die Gewährleistung nicht wieder von vorne, sondern läuft normal weiter.

Garantie

Wie anfangs schon kurz erwähnt ist die Garantie grundsätzlich eine freiwillige Leistung des Händlers, des Herstellers oder des Importeurs.
Sie ist keineswegs grundsätzlich vorhanden und ist auch nicht gesetzlich verankert.
Das bedeutet folgendes: Nur weil z. B. die großen Baumärkte mit 2, 5 oder 7 Jahren Garantie auf Elektrowerkzeug und ähnliches werben hat dieses Werkzeug bei einem anderen Händler nicht die selben Garantieleistungen.Diese müssen stets erfragt werden.
Verschiedene Hersteller gewähren von sich aus eine Garantie.

Aber Vorsicht!!

Die Garantie muß nicht das komplette Teil betreffen. Es kann sich auch nur auf spezielle Bauteile oder Komponenten beziehen.
Das heißt z. B. wenn die kleine Flex aus dem Baumarkt so lange benutzt wurde, dass durch die Hitze des Motors sich das Gehäuse verformt hat und Sie jetzt die Garantie in Anspruch nehmen wollen kann dies möglicherweise abgelehnt werden.
Warum? Ganz einfach. Die Maschinen sind für den Heimwerkerbedarf, also nicht geeignet für den Dauereinsatz und weil die Garantie sich eventuell nur auf den Motor oder einzelne Bauteile bezieht.
Also ist es ganz wichtig vorher nachzufragen was die Garantieleistungen abdecken.
Lassen Sie sich eine Garantiekarte ausstellen!!!
Gibt es keine Garantiekarte, so lassen Sie sich den Garantiezeitraum auf dem Kaufbeleg bestätigen und unterzeichnen. Optimal auch von einem zweiten Angestellten oder Filialleiter gegenzeichnen.
Dies wird um so wichtiger, da viele Händler den Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie nicht kennen.
Aus diesem Grund, spricht ein Verkäufer von Garantie (meint häufig Gewährleistung). Lassen Sie sich die Garantie schriftlich bestätigen!!

Achten Sie bei den Artikelbeschreibungen immer darauf, ob eine Garantie angeboten wird. Wenn ja nachfragen, was diese Garantie alles abdeckt.
Wird keine Garantie angeboten haben Sie bei gewerblichen Händlern automatisch die 24 monatige Gewährleistung.
Auch private Verkäufer auf E Bay sind zur Gewährleistung verpflichtet wenn Sie diese nicht ausdrücklich ausschließen!

Vollmundige Versprechen wie z. B.: " Ganz klar alles was während der Garantiezeit anfällt" schriftlich bestätigen lassen.
Wenn keine genaue Angabe der Garantiezeit gemacht wird, nachfragen und bestätigen lassen.
Viele Verkäufer leiden unter "Gedächnisverlust" wenn auf einmal der Kunde kurz vor Ende der Garantiezeit da steht und auf die zugesagten Garantieleistungen besteht.

Also Augen auf vor dem Kauf!! Geiz mag geil sein, kann aber auch sehr teuer werden

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden