Für die Freiheit: Der VW-Bus als mobiles Büro

Aufrufe 30 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Der „digitale Nomade“ Sebastian hat sich den Traum von Freiheit erfüllt:  Er reist durch die Weltgeschichte und nutzt seinen Bulli als mobiles Büro – gerne auch am Strand.  Wir haben ihn eingeladen, seinen T3 technisch aufzurüsten und uns von seinen Erfahrungen zu berichten.
Arbeiten mit den Füßen im Sand (Copyright: Sebastian Söcker)
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Arbeiten mit den Füßen im Sand (Copyright: Sebastian Söcker)

Sebastian (34) hat Sportwissenschaften, Psychologie und Informatik studiert, anschließend ein Jahr im IT-Bereich gearbeitet, um dann seine Weltreise zu beginnen. Inzwischen ist er seit fünf Jahren in der Weltgeschichte unterwegs. Als „digitaler Nomade“ kann er von überall arbeiten. In den Sommermonaten kommt er auch mal zurück an die Deutsche Küste, dort dient ihm sein alter VW-Bus als mobiles Zuhause. 

Unabhängigkeit und Abenteuer statt Bürostuhl und Schreibtisch

Viele träumen in jungen Jahren von der Freiheit, von langen Reisen und einer Auszeit, einer Zeit ohne Stress, Verantwortung und Pflichten. Die meisten holt der Alltag ein, das Geld muss irgendwo herkommen und die Karriere soll vorangetrieben werden. Den Traum hatte ich auch und habe ihn umgesetzt: Nach der Uni folgte auf den ersten Job nicht der zweite, sondern der Beginn einer langen Reise mit einem Oneway-Ticket nach Peru. Der Plan: Richtung Norden reisen und schauen, was passiert – keine weiteren Tickets. Über Ecuador und Kolumbien ging es mit einem Segelboot nach Panama, mit dem notwendigen Glück durch den Panama-Kanal, Richtung Galapagos und über diverse Umwege und prägende Erlebnisse schließlich bis nach Neuseeland. 
Französisch Polynesien...wahnsinnig schön (Copyright: Sebastian Söcker)
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Französisch Polynesien...wahnsinnig schön (Copyright: Sebastian Söcker)

Dort, fast zwei Jahre später, war mein Budget erschöpft. Verdammt. Was jetzt? Einen Beruf im Sinne einer besonderen Berufung hatte ich konkret nicht vor Augen, wohl aber die Art und Weise: Ich wollte schon als Jugendlicher später von überall arbeiten können, von irgendeinem Strand aus und übers Internet verbunden. Was damals noch unrealistisch erschien, ist heute Realität. Solche Menschen werden jetzt „digitale Nomaden“ genannt – und ich bin einer davon.
Reisegepäck außerhalb Europas: Surfbrett, Rucksack im Handgepäck-Format und Laptop (Copyright: Sebastian Söcker)
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Reisegepäck außerhalb Europas: Surfbrett, Rucksack im Handgepäck-Format und Laptop (Copyright: Sebastian Söcker)

Während meiner Sommerbesuche in Deutschland ist mein alter VW-Bus mein Lieblingszuhause und auch für längere Trips an die Nordsee, Ostsee und Atlantikküste ideal: Kiel, Hamburg, St. Peter-Ording, Dänemark, Spanien und Portugal – das rollende Büro mit Meerblick bringt eine Menge Freiheit mit sich.

Im Folgenden geht es um meinen Bus und die Möglichkeiten, ein altes Auto in die Moderne zu überführen. Ich beschäftige mich beruflich viel mit aktuellen technischen Entwicklungen, sowohl im Automobil- als auch Multimedia-Bereich. Für die nächste längere Reise, vielleicht von Schottland über Irland, Cornwall, Frankreich, Spanien, Portugal bis nach Marokko, hab ich mich mal auf dem Markt umgeschaut und einige praktische Highlights zusammengestellt. Im ersten Teil geht es um das mobile Büro mit Highspeed-Internet.
Kult-Bulli VW-T3 (Copyright: Sebastian Söcker)
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Kult-Bulli VW-T3 (Copyright: Sebastian Söcker)

Das Büro auf Rädern mit Highspeed-Internet

Bett, Küche, Kühlschrank und Standheizung sind der gute Standard. Ausgerüstet mit Strom und Internetverbindung, mutiert das alte Auto zum mobilen Büro. Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach war vor zehn Jahren noch ziemlich teuer, heute gibt es für rund 250 Euro das Komplett-Set mit Laderegler und 150 Wh. Noch eine zweite Batterie einbauen und fertig. Zwar funktioniert die Verbindung mit dem Laptop über einen Spannungswandler, der Verlust durch die Wandlung ist aber groß. Besser ist das Kfz-Ladekabel für das jeweilige Laptop-Modell.

Die Internetverbindung: Ja, auch ein UMTS-Stick ist genug, um von überall komfortabel mit seinem Laptop im Internet zu surfen. Ja, man kann bei seinem Smartphone die Tethering-Funktion aktivieren, einen Hotspot erstellen und ist online. Funktioniert, saugt aber den Akku leer. Ist das Smartphone den ganzen Tag an der Steckdose und agiert als Hotspot, ist der Akku recht schnell hinüber. Hab ich schon gemacht, optimal ist das also nicht. Die Highend-Lösung: das mobile Büro für kleine Teams, optional mit „Konferenzraum“.
Laptop mit WLAN-LTE-Router (Copyright: Sebastian Söcker)
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Laptop mit WLAN-LTE-Router (Copyright: Sebastian Söcker)

Total einfach: LTE-Router & LTE-Richtantenne für die Überholspur auf der Datenautobahn

UMTS und die Weiterentwicklung HSDPA sind schon wunderbar, LTE ist aber der Kracher. Damit können auch Fotografen und alle mit großen Datenmengen mobil arbeiten. Die Premium-Lösung im Bus ist der 4G-Router. SIM-Karte einstecken, mit dem Laptop verbinden und fertig. 

Der Vorteil: Smartphone, Tablet, Laptop, E-Book Reader und weitere Geräte lassen sich über eine SIM-Karte mit dem Internet verbinden. Ein lokales Netzwerk ist vorhanden, so können auch mehrere Kollegen gemeinsam einen Tag im Grünen arbeiten.

Der Internetempfang ist inzwischen schon an vielen Orten gut, zum Beispiel auf den Klippen Portugals. Hier ein schöner Ort für das mobile Büro mit Meerblick.
Auch an der Atlantikküste mobil (Copyright: Sebastian Söcker)
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Auch an der Atlantikküste mobil (Copyright: Sebastian Söcker)

Wer sich aber an einen entfernten See oder in die Berge zurückziehen möchte, nimmt am besten eine LTE-Richtantenne mit.
4G-Richtantenne für maximalen Empfang (Copyright: Sebastian Söcker)
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
4G-Richtantenne für maximalen Empfang (Copyright: Sebastian Söcker)
Leicht übertrieben, aber auch ganz geil: Heimkino im Bus (Copyright: Sebastian Söcker)
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Leicht übertrieben, aber auch ganz geil: Heimkino im Bus (Copyright: Sebastian Söcker)

Konferenz oder Fußball-Liveübertragung am Strand: Pocket-Beamer und Leinwand

Wenn schon, denn schon: Zum mobilen Büro gehört auch der mobile Konferenzraum. Die praktische Alternative zum Flachbildschirm ist der Pocket Beamer. Die Mini-Beamer sind schon ein paar Jahre auf dem Markt und für weniger als 200 Euro erhältlich. Mit 100 Lumen reicht die Lichtleistung für Präsentationen bei Tageslicht nicht aus, eventuelle Konferenzen müssen dann schon am späten Abend stattfinden. Der Mini-Beamer ist doch besser für die Fußball-Liveübertragung geeignet.

Damit ist der alte VW-Bus im digitalen Zeitalter angekommen. Die eingebauten Teile habe ich einmal abgefilmt: Hier geht's zum Vine. 

Es geht noch mehr: Mit unterschiedlich großem Aufwand lassen sich auch die modernen Assistenzsysteme nachrüsten, das hab ich zum Spaß mal ausprobiert. Neben Einparkhilfen wie Parksensoren und Rückfahrkamera gibt es das Head-Up-Display (HUD), das die Hersteller heute in ihren Oberklasse-Limousinen verbauen. Ein Tempomat bietet gerade im lahmen T3 einen echten Mehrwert, der Vollständigkeit halber darf der Totwinkel-Assistent nicht fehlen. Die VW-Busse haben es den Autodieben angetan, in puncto Diebstahlschutz lässt sich auch einiges machen. Darüber berichte ich in den nächsten Teilen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden