Einkaufsratgeber für Tabletop-Figuren

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war


Einkaufsratgeber für Tabletop-Figuren

Die Grundlagen

Wer sich als Einsteiger mit dem weiten Feld der Tabletops beschäftigt, kann in der Vielzahl verschiedener Systeme, Miniaturen und Zubehör schnell den Überblick verlieren. Wer sich nicht im Vorfeld informiert, kauft schnell Figuren, die nicht zu dem System passen, das er spielen möchte. Oder er findet gar nicht erst das System, an dem er Spaß haben wird. Hat man sich aber einen Überblick über dieses Hobby verschafft, kann man unter den vielen Angeboten schnell finden, was man braucht. Als Tabletop werden Strategiespiele bezeichnet, in denen mit Miniaturfiguren auf Modellen verschiedener Gelände gespielt wird. Schlachten historischer oder fantastischer Armeen können so dargestellt und mithilfe von taktischem Vorgehen und einem Quäntchen Glück gewonnen werden. Der Ursprung der Tabletop Spiele liegt im Kriegsspiel, das zu Beginn des 19. Jahrhunderts als Strategietraining preußischer Offiziere von Baron von Reisswitz entwickelt wurde. Gespielt wird auf verschiedenen gestalteten Spielfeldern, auf denen oft Landschaften plastisch dargestellt werden. Sind diese Spielfelder nicht gerastert, z.B. durch ein Sechseckraster, werden die Entfernungen zwischen den Figuren mit Maßbändern ausgemessen. Oft wenden Tabletop-Spieler viel Zeit auf, um aufwendige Landschaften zu gestalten. Ebenso wird es von vielen als elementarer Bestandteil dieses Hobbys betrachtet, die gekauften Figuren selbst detailreich zu bemalen.

Die verschiedenen Tabletop-Systeme

Grob lassen sich die verschiedenen Tabletop-Spiele in drei Genres einteilen: Fantasy, Science Fiction und historische Hintergründe. Die Übergänge zwischen Fantasy und Science-Fiction sind dabei oftmals fließend. Sowohl bekannte Hintergründe wie Star Wars oder der Herr der Ringe als auch eigens entwickelte Welten finden sich als Tabletop-Umsetzungen. Die Tabletop-Spiele mit historischen Hintergründen lassen sich nach den dargestellten Epochen unterteilen. Hierbei gibt es meist für jede Epoche und Region eigene Regelwerke und Figurenreihen, da die historischen Armeen sich in ihren Eigenschaften stark unterscheiden und eine möglichst realistische Darstellung angestrebt wird, was mit einem generellen Regelwerk nicht möglich wäre. Das wahrscheinlich bekannteste Tabletop-System ist Warhammer vom britischen Spielehersteller Games Workshop. Während Warhammer Fantasy ein System für Fantasy-Schlachten ist, spielt Warhammer 40K in einer düsteren Zukunft, in der um das Überleben im Weltall gekämpft werden muss. Bei eBay finden Sie die entsprechenden Regelwerke, um mit dem Spielen beginnen zu können. Sortiert nach dem jeweiligen System finden Sie die Figuren von Warhammer Fantasy und Warhammer 40K, aus denen Sie sich eine individuelle Armee zusammenstellen können. Mit einem Herr der Ringe Tabletop-System schuf Games Workshop sich ein weiteres Standbein. Als eines der ersten Tabletops entwickelte sich Battletech zu einem der erfolgreichsten Sciene-Fiction Tabletops. Bodenpläne, Figuren und Regelwerke werden einzeln und in Konvoluten bei eBay angeboten. Auch die Figuren und Systeme anderer Anbieter sind mit den entsprechenden Suchbegriffen bei eBay zu finden.

Tabletop-Figuren bilden beeindruckende Armeen

Die Figuren bestehen meist aus Zinn oder Plastik, nur selten gibt es welche aus Blei. Diese sollten unbedingt bemalt oder lackiert werden, damit man nicht bei jeder Benutzung mit dem Blei in Kontakt kommt. Gründliches Händewaschen ist nach jedem Kontakt mit Blei ratsam. Tabletop-Figuren werden in verschiedenen Maßstäben angeboten. Beim Kauf von Figuren sollten Sie nicht nur darauf achten, dass der Maßstab mit dem Ihrer Mitspieler übereinstimmt, sondern auch, dass Figuren unterschiedlicher Anbieter zueinander passen. Die Millimeterangaben der Figuren beziehen sich auf die Größe eines durchschnittlichen Menschen dieses Maßstabs. Da Kopfbedeckungen historischer Figuren eine genaue Größeneinschätzung erschweren, kann auch die Höhe vom Boden bis zu den Augen gemeint sein. Fragen Sie im Zweifelsfall den Verkäufer. Miniaturen der Maßstäbe 6 mm, 10 mm und 15 mm werden meist für historische Spiele verwendet, da hier große Armeen dargestellt werden. In Fantasy-Tabletops werden meist Figuren der Maßstäbe 25 mm, 28 mm und 32 mm verwendet, da hier mehr Details an den Figuren dargestellt werden können und die Armeegrößen kleiner sind als in historischen Settings. Weiterhin gibt es Figuren des Maßstabs 54 mm. Beachten Sie, dass Zinn sehr weich ist und dünne Details wie Schwerter, Schläuche oder feine Gliedmaßen schnell verbogen werden können. Um Brüche aufgrund von Materialermüdung zu vermeiden, sollten die Figuren möglichst nicht gebogen werden. Eine Ausnahme ist das einmalige Zurechtbiegen nach dem Kauf, da bei manchen Miniaturen einzelne Waffen während des Herstellungs- und Verpackungsprozesses gebogen werden.

Tabletop-Figuren individuell bemalen und gestalten

Die Miniaturen werden unbemalt verkauft, sodass es einem selbst überlassen ist, ihnen eine individuelle Bemalung zu verpassen. Für viele Tabletop-Spieler ist dies ein entscheidender Bestandteil ihres Hobbys und nur wenige haben eine wirklich „fertige“ Armee aus Figuren, da es stets noch etwas gibt, an dem sie arbeiten können. Für eine einzelne Figur können, je nach gewünschten Details, mehre Stunden bis Tage Arbeit nötig sein. Auch die Gestaltung der Base, der kleinen Bodenplatte auf welcher eine Figur befestigt ist, wird von vielen Spielern ebenso ernst genommen wie die Bemalung der Figur selbst. Gespielt werden kann selbstverständlich auch mit unbemalten Figuren, doch fehlt diesen ein Großteil des Charmes der aufwendig gestalteten Miniaturen. Sollten Sie kein Interesse daran haben, Ihre Figuren selbst zu bemalen, finden Sie bei eBay auch eine große Auswahl bereits bemalter Figuren.

Finden Sie die passende Farbe für Ihre Tabletop Figuren

Die richtige Farbe für die Bemalung Ihrer Tabletop Figuren ist Acrylfarbe. Ihre Vorteile sind neben der schnellen Trockenzeit die gigantische Farbvielfalt und die Möglichkeit, sie mit Wasser zu verdünnen. Zudem können Sie nicht lackierte Zinnfiguren, deren Bemalung Ihnen nicht mehr gefällt, über Nacht in Nagellackentferner legen, um die Farbe am nächsten Tag mit einer Zahnbürste zu entfernen. Diese Methode ist allerdings nicht für Plastikfiguren geeignet. Speziell für die Miniaturbemalung verkaufen einige Anbieter Farbe in kleinen Größen, die zudem dünnflüssiger und damit besser für feine Details geeignet ist als Acrylfarbe für den „normalen“ Künstlerbedarf. Da die Farbe sehr ergiebig ist, reichen diese kleinen Größen vollkommen aus. Einige Hersteller verwenden Plastikfläschchen, deren Verschlüsse es ermöglichen, die Farbe tropfenweise auf eine Palette zu geben, sodass Sie nur die Menge entnehmen müssen, die Sie tatsächlich benötigen. Größere Figuren bestehen oft aus Einzelteilen, die vor dem Bemalen zusammengesetzt und geklebt werden müssen. Letzte Gussnasen, die während des Herstellungsprozesses entstehen und nicht immer vollständig entfernt wurden, können vorsichtig mit einem Cutter entfernt werden. Beachten Sie dabei, dass auch Zinn sehr weich ist und ein abgerutschter Cutter schnell unschöne Schnitte in der Figur selbst verursacht. Bleiben nach dem Zusammensetzen der großen Figuren sichtbare Nahtstellen, können diese mit Fimo oder Green Stuff, einer Modelliermasse speziell aus dem Miniaturenbereich, geglättet werden. Kleine Spalten können sogar mit alter, eingedickter Acrylfarbe, die eine pastöse Konsistenz bekommen hat, ausgefüllt werden. Um das Bemalen zu erleichtern, können Sie die Figuren mit einem Tropfen Flüssigkleber auf passend gesägte Holzstäbe aus dem Baummarkt kleben. Auf diese Weise müssen Sie nicht die Figur selbst anfassen, während Sie diese bemalen, und vermeiden Flecken und verschmierte frische Farbe. Nehmen Sie keinen Kleber, der sich anschließend nicht mehr lösen lässt. Ehe Sie mit der Bemalung beginnen, empfiehlt sich eine Grundierung mit stark verdünnter weißer Farbe. Auf diese Weise sind die späteren Farbschichten intensiver und haften besser. Um eine Übersicht über die Farbvielfalt zu erhalten, können Sie bei den eBay Anbietern nach einer Farbpalette fragen, wenn diese nicht bereits in den Angeboten angezeigt wird. Zudem haben einige Anbieter ihre Farben zu Dreiergruppen sortiert, die aus einer Farbe mit einem jeweils passenden helleren und dunkleren Farbton bestehen. Auf diese Weise können Schatten- und Lichteffekte auf den Figuren besser umgesetzt werden. Sogenannte Tuschen werden verwendet, um Figuren den letzten Schliff zu geben und feine Schattierungen zu setzen. Anstatt Tuschen zu kaufen, können Sie auch normale Acrylfarbe sehr stark verdünnen, bis die Konzentration der Farbpartikel sehr gering ist. Diese setzen sich auf der Figur in die Vertiefungen der Details, wodurch diese noch plastischer wirken. Auf diese Weise können Sie Figuren oder Teilen ein älteres, benutztes Aussehen verleihen. Um die Farbe vor Abrieb zu schützen, empfiehlt es sich, die Figuren nach der Bemalung mit einem matten Lack für Miniaturen zu überziehen. Für den sicheren Transport Ihrer Figuren gibt es spezielle Koffer und Taschen, in denen jede Figur in einem Schaumstofffach liegt, um nicht mit anderen Figuren aneinanderzustoßen und beschädigt zu werden.

Die richtigen Pinsel sind entscheidend bei Tabletop-Figuren

Um die feinen Details Ihrer Miniaturen möglichst präzise bemalen zu können, benötigen Sie sehr feine Pinsel, die im normalen Handel oder auch in Bastelläden für gewöhnlich nicht erhältlich sind. Pinsel der Stärken 0 und 00 eignen sich für größere Flächen. Für die größeren Details bieten sich spezielle Miniaturenpinsel der Größen 3/0 und 5/0 an, während Feinheiten wie Augen mit Pinseln der Größe 10/0 bemalt werden. Achten Sie bei diesen feinen Pinseln darauf, die Spitze auch beim Ausspülen nicht anzustoßen oder gar den Pinsel auf die Spitze zu stellen. Doch auch trotz guter Pflege halten diese Pinsel nicht ewig, sodass es sich anbietet, mehrere zu kaufen. Für einige Maltechniken werden größere Pinsel benötigt, die auch ausgefranst und abgestoßen sein dürfen, sodass auch alte Pinsel Verwendung finden.

Alles Nötige für die Basengestaltung Ihrer Tabletop Figuren

Als Basen werden die Plättchen bezeichnet, auf denen die Figuren befestigt sind, um sicher zu stehen. Abhängig von den Größen der Figuren und der verwendeten Spielpläne gibt es sie in verschiedenen Größen und Formen, ebenso wie es bereits gestaltete als auch schlichte glatte Basen gibt. Viele Tabletop Spieler verwenden viel Zeit darauf, die Basen passend zu den jeweiligen Figuren zu gestalten. Zur Gestaltung können neben statischem Gras auch Dekosand und kleine Steinchen, dünne Äste oder zur Figur passende Miniaturgegenstände verwendet werden. Diese können entweder als Zubehör zu den Figuren gekauft oder aus Fimo, Green Stuff oder lufthärtender Modelliermasse selbst hergestellt werden.

Die passende Landschaft für Ihre Tabletop-Figuren

Ob als Spielfeld für Schlachten oder als Hintergrund in der Vitrine: Passend gestaltete Landschaften sind ein Blickfang und erhöhen den Reiz an diesem Hobby. Während Landschaften für Sechseckraster entsprechend kantig gestaltet sind, wird gerade für Spielfelder historischer Figuren sehr großer Wert auf eine möglichst realistische Darstellung einer natürlichen Umgebung gelegt. Wer diese Landschaften selbst bauen möchte, kann kreativ auf eine Vielzahl möglicher Materialien zurückgreifen. Neben Bäumen und Blättern, die auch für die Landschaften von Modelleisenbahnen verwendet werden, kann nahezu jedes Material Verwendung finden. Auch einzelne Elemente wie Wasserflächen, Bäume oder Ruinen können bei eBay gekauft und in eine selbst gestaltete Spielfläche eingebunden werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden