Ebay's Hilfe bei hochgetriebenen Preisen

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Preistreiber bei Ebay gefunden?

Hallo alle miteinander,

wer kennt es nicht, irgendwie sind manche Auktionen verdammt: Nur ein oder zwei andere Menschen (ebay Accounts) interessieren sich ebenfalls für den selbst begehrten Artikel und bieten so "verdammt" hoch mit. Auffällig dabei ist, dass sie offenbar nur an diesem Artikel gefallen finden wollen und keine andere Auktion ihnen gut genug ist.

Da keimt in einem selbst natürlich ein klein wenig Hass auf. ABER wir sind ja hier nicht bei irgendeinem drittklassigen Auktionshaus, sondern bei DEM Autionsgiganten Ebay: 3, 2, 1 - Meins!

Hier kann man sich sicher fühlen, denn unter anderem hat Ebay "PayPal" hervorgebracht - den Käufern zum Schutze. Und da es in den Ebay Grundsätzen verboten ist ( Shill Bidding ), den Preis hoch zutreiben, kann man sich auch an Ebay wenden - an das "Sicherheitsteam" (den Link findet man am Ende des Shill Bidding Artikels von ebay), wenn man so einen Schurken vermutlich gefunden hat.

Was passiert dann?

Zuerst einmal muss man den Namen des Bieters angeben und den Sachverhalt kurz schildern.

Und schon sind wir beim ersten Problem: Dank den Datenschutz von Ebay, kann man die Preistreiber gar nicht mehr richtig identifizieren, denn sie werden uns Käufern nur verschlüsselt (gekürzt) dargestellt. Zwar bekommt man eine Übersicht über die Aktivitäten des Bieters (auf dessen wir uns relativ sicher sind, dass es sich um einen Preistreiber handelt) aber mehr auch nicht.

Uns bleibt daher nur: Den Verkäufer zu melden, mit der Auktionsnummer und alles weitere in den Informationstext zu schreiben.

Ist dies vollbracht und an Ebay übermittelt, so bekommt der gespannte bzw. geprellte Käufer eine automatisierte Bestätigungse-mail von Ebay. Darin heißt es unter anderem:

"...
Was werden wir jetzt tun?

Wir werden Ihrem Hinweis so schnell wie möglich nachgehen und die von
Ihnen genannten Mitglieder und deren Transaktionen prüfen. Wenn wir in
unseren Ermittlungen überzeugende Hinweise finden, dass das von Ihnen
genannte Mitglied gegen unseren Grundsatz zum Bieten auf eigene Angebote
verstoßen hat, werden wir entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie aus
datenschutzrechtlichen Gründen nicht über den Stand unserer
Untersuchungen und den daraus folgenden Maßnahmen informieren können.

Tipp:
Den Status eines Mitgliedes können Sie auf der folgenden Seite unter
"Mitglieder suchen" feststellen:
..."

Was sagt uns das:

1. Ebay wird sich darum kümmern - und hier gilt das gleiche wie in der Kirche -> wir müssen es glauben!
2. Ebay wird NICHT darüber informieren, ob der Verdacht richtig oder falsch ist - der Datenschutz hat Vorrang vor einer "Straf"tat ...

Fazit:

Wir, die Käufer werden daher:
1. niemals wissen WANN und OB Ebay seinen Sicherheitsverpflichtungen nachgekommen ist oder nicht
2. wir können daher auch kaum in das Ebay Sicherheitssystem vertrauen, dass so dermaßen "un"transparent ist

Was sollte man als möglicherweise geprellter Käufer also tun?

Das Einzige was man tun kann ist von vornherein nur niedrig zu bieten, sich alle Psycho-Ratgeber zu Herzen nehmen und nicht auf den 3, 2, 1, ... Suchtfaktor einlassen ...
Egal was bei Ebay passiert: es gibt einen der immer gewinnt - und das ist das Auktionshaus selber - daher hat es auch wenig Interesse die Käufer vor dem für das Auktionshaus so profitablen "Preishochtreiben" zu schützen - und diese Wahrheit kann sich jeder daher reimen.

Mein Rat daher an diejenigen, die einen Preistreiber gefunden haben:

Meldet sie bei Ebay ... so habt Ihr Eure moralische Pflicht genüge getan. Hofft aber nicht darauf, dass diese "geduldeten" Helfer des Ebay - Imperiums wirklich bestraft bzw. aus dem Verkehr gezogen werden ... warum sollte Ebay sich selbst ins Knie schießen?

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden