Ebay: Unseriöse Angebote, Käufer und Verkäufer erkennen

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Thema: Wie erkenne ich unseriöse Angebote, Verkäufer und Käufer ohne viel Aufwand?


Nachdem bei Ebay immer mehr Unfug getrieben wird, Verkäufer von heute auf morgen nicht mehr angemeldet sind und Spaßbieter nicht einmal mehr mit einer negativen Bewertung kenntlich gemacht werden, möchte ich versuchen, allen nicht ganz so erfahrenen Käufern und Verkäufern ein bisschen unter die Arme zu greifen und ihnen Wege aufzuzeigen, wie sie unseröse Angebote aber auch Käufer und vor allem Verkäufer erkennen können.

Situation 1: Vermeintliches Schnäppchen vom neu angemeldeten Ebay Mitglied

Nur noch wenige Minuten, dann läuft die Auktion einer neuen Markenjacke - die im Laden mehrere hundert Euro kostet - ab. Der Preis wirkt verführerisch, er liegt beträchtlich unter dem Ladenpreis, die Beschreibung lässt keine Wünsche übrig, die Bilder sehen auch gut aus. Warum also nicht zuschlagen? Prinzipiell sollte man das doch genau in diesem Fall. Bei einem genauerem Blick auf das Verkäufer Konto wird allerdings schnell klar, warum man dies lieber nicht tun sollte.

1. Es handelt sich um einen 'privaten' Verkäufer, der keine einige Bewertung hat.
2. Er hat nicht nur die eine Jacke, sondern auch noch fünf weitere des gleichen Modells in allen Größen sowie 20 Shirts und Hosen im Angebot - natürlich alles "100% original" und "garantiert kein Fake" etc.
3. Wenn man sich mal die beendeten Angebote anderer Ebayer durchsieht wird schnell klar: Die Beschreibungen und Bilder sind nur geklaut, ob die Ware überhaupt existiert ist in diesem Fall fraglich

In diesem Fall sollte man nicht kaufen, auch wenn einmen dadurch ein "Schnäppchen" durch die Lappen geht. Denn welcher "normale" Mensch hat schon zig neue und natürlich aus der aktuellen Kollektion stammende Markenklamotten, in allen erdenklichen Farben, Forem und Größen, zu Hause rumliegen?
Auch wenn der Verkäufer bereits einige positive Bewertungen hat, ist Vorsicht geboten. Viele Käufer können einige gute Fälschung gar nicht vom Original unterscheiden, bewerten folglich positiv!

Insofern es sich um einen Verkäufer handelt, der einige positive Berwertungen hat und nur die eine Jacke in einer Ausführung - wie man es von einem privaten Verkäufer erwarten sollte, auch wenn es natürlich mal Ausnahmen gibt, bei denen auch keine Fälschungen im Spiel sind - anbietet, muss man selbst entscheiden. Nach dem Kauf sollte man das teure Stück eventuell bei einem Kaufhaus oder direkt beim Hersteller auf Originalität überprüfen lassen. Nur, um Sicher zu gehen.

Situation 2: Man selbst bietet einige Artikel zum Verkauf an, die allesamt vom gleichen Ebayer erworben werden

Eigentlich kein Problem. Wieso sollte nicht jemand an mehreren meiner Artikel interessiert sein und diese kaufen? Eigentlich eine gerechtfertigte Frage, die man früher wohl auch gar nicht erst gestellt hätte. Heute sieht die Sache leider etwas anders aus, denn inzwischen gibt es immer mehr und mehr sogenannte Spaßbieter und somit -Käufer, die gerne mal für Ärger sorgen. Diese kaufen wahllos Artikel bei anderen Ebayern ein, ohne sie anschließend zu bezahlen oder sich zu melden. Dabei kann eventuell recht empfindlicher Schaden entstehen, nämlich dann, wenn der eigentlich verkaufte Artikel innerhalb kurzer Zeit enorm an Wert verliert - beispielsweise bei Tickets oder brandneuen Artikeln. Denn einen "verkauften" Artikel verkauft man ja schließlich nicht noch einmal, er liegt also unbenutzt zu hause rum und wird von Tag zu Tag unattraktiver und wertloser. Es ist also sehr zu empfelen, den Käufer zu kontaktieren und um zügige Bezahlung zu bitten. Sollte diese nicht bald eintreffen, ist es sicherlich nicht unsinnvoll, den Kauf rückgänig zu machen und den Artikel neu einzustellen.

Wenn man also mehrere Artikel an ein und die selbe Person verkauft hat, sollte man immer deren Berwertungen durchsehen. Wenn der Käufer keine Bewertungen hat und neu bei Ebay angemeldet ist, kann man die Artikel eigentlich gleich wieder neueinstellen - Stichwort Spaßbieter. Wenn er hingegen schon einige positive Bewertungen hat, sollte man ihn kurz kontaktieren und fragen, ob er denn wirklich Interesse an all diesen Artikeln hätte.

Auch wenn ein höherwertiger angebotener Artikel von einem neuen Mitglied zu einem erstaunlich hohen Preis erworben wurde, sollte man nicht ewig stillschweigend auf die das Eintreffen der Zahlung auf dem Bankkonto warten. Denn eventuell zieht sich dieses Ereignis bis in alle Ewigkeit hin, findet also nie statt. Somit empfielt es sich auch in diesem Fall, den Käufer zu kontaktieren und die Sache abzuklären. Das ist mit einer kurzen Nachricht getan, man erspart sich die Warterei und vor allem den Wertverlust des Artikels!

Situation 3: Markenware bei gewerblichen Verkäufern

Bei einem gewerblichen Anbieter mit vielen, oder gar sehr vielen Bewertungen sollte man eigentlich davon ausgehen können, dass man beim Kauf auf der sicheren Seite ist. Sollte man, denn auch unter diesen gibt es immer wieder "Schwarze Schafe", die - wenn auch zu einem geringen Anteil - gefälschte Ware, gerade im Kleidungs-Bereich, anbieten und verkaufen.
Ein Blick in die Bewertungen ist daher Pflicht! Sollten dort vermehrt Kommentare wie: "Hose wurde bei (Ladengeschäft) in (Stadt) als eindeutige Fälschung betitelt" oder ähnlich auftauchen, ist vom Kauf abzuraten. Denn selbst wenn der Preis gut erscheint, letztendlich läuft man Gefahr, für einen Fake viel Geld - das er aufgrund der Tatsache, dass es sich nicht um ein Original-Produkt handelt - nicht wert ist, ausgibt.
Dabei ist noch anzumerken, dass selbst positive Bewertungen nicht gleich positiv sein müssen. Hört sich seltsam an, ist aber so. Denn nachträglich geändert werden können diese nicht. Allerdings kommt es doch gar nicht so selten vor, dass Käufer erst nach Abgabe Ihrer positiven Bewertung bemerken, dass es sich beim erworbenen Produkt etwa um eine Fälschung oder eventuell um B-Ware handelt, die in der Beschreibung als absolut einwandfreie Neuware angeprießen wurde. Man sollte folglich einfach mal die ersten paar Bewertungsseiten durchblättern. Besonders sollte man dabei auf die negativen und neutralen Bewertungen achten und auf ergänzte positive.
Sollten Sie sich nach dem Kauf nicht ganz sicher sein, ob Sie nun ein Original oder eine billige - eventuell auch "gute" - Fälschung in den Händen halten, empfielt es sich wie bereits zu Anfang angesprochen, das Kleidungsstück bei einem renomierten Kaufhaus in der Stadt vom Personal prüfen zu lassen.


Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesem kleinen Ratgeber geholfen habe oder helfen werde und würde mich natürlich über positive Kritik freuen.




 
 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden