Durchbruch und Bohrhammer von Bodenstahl

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Mein alter Rückstauverschluß für die Kanalisation in der Betonkellerdecke mußte erneuert werden. Da mir die Handwerkerkosten mit mehr als 2000 € nur für die Arbeitszeit zu teuer waren, kaufte ich mir über eBay den Bodenstahlbohr- und Abbruchhammer. Der Abbruch des Betonschachtes war kein Problem. Ebenso der Durchbruch durch die Kelleraußenwand für den Ersatz des eingemauerten kaputten Abflußrohres. Die mehrtägigen Abruch- und Stemmarbeiten in Beton und Mauerwerk überstand die Maschine und Meißel problemlos. Danach noch verschiedene Bohr- und Abbrucharbeiten, die ich mit einer normalen Schlagbohrmaschine nie geschafft hätte. Pech hatte ich, als ich eine durch die Betondecke eine Wasserleitung verlegen wollte. Für das 25mm Rohr mußte ich eine 28mm Bohrung durchführen. Dies ging leider nur vom Keller durch die Betondecke des Erdgeschosses. Nach einer problemlosen 12mm Vorbohrung setze ich den 28 mm Bohrer ein. Dieser blieb nach ca, 5cm Tiefe an einem Kiesel hängen. Ich konnte die Maschine (mangels Drehmomentbegrenzung) nicht mehr halten und sie schlug nach einer Umdrehung mit voller Wucht auf meinen Handrücken Und knapp an meinem Gesicht vorbei. Ergebnis: Ein angebrochener Handknöchel und eine auf doppelte Größe angeschwollene Hand (danach Zinkleimverband und Arbeitsruhe).

Fazit : Die Maschine ist meiner Meinung nach robust und sehr stark und müßte deshalb eine Drehmomenteinstellung für die Bohrfunktion haben um Unfälle zu vermeiden. Benutzung der Bohrfunktion deshalb in Beton nur von oben nach unten oder waagrecht.

Ein Vergleich mit starken Markenabbruchhämmern (Hilti o.a.) ist im Hinblick auf den sehr günstigen Preis dieser Maschine nicht fair.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden