Der Großstadt-Trend für riesige Augen-Blicke: Nerd-Brillen für Damen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Der Großstadt-Trend für riesige Augen-Blicke: Nerd-Brillen für Damen

Brillen sind weit mehr als nur Funktionsgeräte, um die eigene Sehschwäche zu korrigieren beziehungsweise zu verbessern. Brillen sind modische Accessoires. In der aktuellen Saison geht es heiß her auf den Nasen der Modedesigner. Die kultige Nerd-Brille liegt weit vorn. Was steckt hinter diesem Trend? Was ist das Geheimnis dieser sonderbaren Nasengestelle? Kann eigentlich jeder die Nerd-Brille tragen? In diesem Ratgeber erhalten Sie wichtige Informationen rund um das neue Kult-Accessoire.

Die Geschichte der Brille

Um 1300 dienten bereits halb geschliffene Edelsteine als Linsen beziehungsweise als hilfreiche Sehhilfen. Der Begriff Beryll steht für die edlen und praktischen Schmucksteine. Dies erklärt die heutige Bezeichnung der Sehhilfe als Brille, denn das Wort führt über das spätmittelhochdeutsche Berille zurück zu den Edelsteinen. Verfolgen Sie die Geschichte der Brille bis an die Anfänge zurück, so ist es Archimedes, der das Kristall bereits im 6. Jahrhundert vor Christus an seinem Kopf befestigt hatte, um so besser sehen zu können. Im 13. Jahrhundert erwähnte Roger Bacon in seinem Werk Opus maius die wesentlichen Erkenntnisse der physikalischen Optik und leistete so einen erheblichen Verdienst zur baldigen Erfindung und Weiterentwicklung der Brille.

Heute sind die Sehhilfen ein Erzeugnis industrieller und optimierter Herstellungsverfahren. Gläser und Fassungen gehen im Anschluss zum Augenoptiker, der diese Teile zum Endprodukt verarbeitet. In der Ausstattung, den Designs und der Verarbeitung unterscheiden sich die einzelnen Modelle voneinander. Dies begründet die preislichen Unterschiede im Bereich der Brillen. Wobei in der Kategorie der Brillen die Schutz-, Masken- und Sonnenbrillen von den Schminkbrillen und von den Masken beim Tauchen unterschieden werden.

Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff der Nerd-Brille?

Der Nerd als Sonderling und Trendsetter

Der Nerd steht ursprünglich für einen Sonderling, einen Streber und Langweiler. Um die Bezeichnung spöttisch auf die Spitze zu treiben, ist vom Dummkopf und Schwächling die Rede. Mit dem Aufkommen und der Intensivierung der Computer-Gesellschaft hat sich der Nerd weiterentwickelt: Ein Typ, der den gesamten Tag vor dem PC verbringt und dabei einen hohen Intelligenzquotienten besitzt. Dies geht auf Kosten des modischen Styles und es entwickeln sich klassische Markenzeichen. Es handelt sich also um das Klischee oder die Überspitzung eines bestimmten Typus Mensch. Eines der wichtigsten Charakteristika des typischen Nerds ist die signifikante Brille. Vor einigen Jahren hätte wohl niemand vermutet, dass diese einen grandiosen Aufschwung erleben wird.

Markenzeichen der Nerds & Brillen

Im Bereich des Nerds lassen sich zwei Wertungsvarianten unterscheiden. Zum einen wertet die Gesellschaft einen Menschen als Nerd und zum anderen sind es die Betroffenen selbst, die sich so bezeichnen und dies als Anerkennung verstehen. Der Nerd hat eine gewisse soziale Außenstellung. Hinzu kommt ein großes Interesse am Wissenszuwachs und am Lernen. Diese Verhaltensweisen werden als absonderlich angesehen. Dazu kommen die außergewöhnliche Kleidung und der seltsame Stil. Einprägsame Adjektive, die im Zusammenhang mit einem Nerd ihre Verwendung finden, sind Worte wie eigenbrötlerisch oder unangepasst. Das Interesse der Nerds läuft in eine Richtung, die für den Rest der Gesellschaft als uninteressant gilt. Wie konnte daraus ein solch boomender Modetrend werden?

Die Nerd-Modewelle und der Run auf die trendigen Sehhilfen

Das Klischee und die Bezeichnung der Nerds orientieren sich in erster Linie an einer künstlerischen Auffassung und Meinungsbildung. Durch die gezielte Darstellung von Nerds und der Verwendung ihrer Erkennungsmerkmale, festigte sich ein Klischee in den Köpfen der Menschen. Diese Festigung von Eigenschaften und Merkmalen kommt der Entwicklung eines eingängigen Mode-Trends entgegen.

Eine der Figuren dieses Trends ist der tollpatschige und eigensinnige Woody Allen. Es handelt sich um einen einmaligen Komiker, Filmregisseur und Musiker. Das skurrile Genie erhielt insgesamt 23 Oscar Nominierungen und ist vor allem für seine Filme mit seinem ihm eigenen Humor bekannt.

Sieht man Woody Allen auf Fotos, so erkennt man eine markante Hornbrille. Hinzu kommen Flanellhemden und eine hoch sitzende Hose, die am unteren Ende etwas zu kurz geraten ist. Gerade diese dicke und klobige Hornbrille hat es geschafft, zum Symbol und Zeichen einer angesagten Nerd-Bewegung zu werden. Zum Teil erinnern diese Sehhilfen an die gängigen Klischees, zum anderen wurden diese vielfach von angesagten und legendären Künstlern getragen. Der Modetrend nahm seinen Anfang mit den ersten Stars und Sternchen, die zur Nerd-Brille griffen. Dann war es nur noch eine Frage der Zeit, bis diese schwarzen, viel zu großen Sehhilfen in der Modeabteilung reißenden Absatz fanden.

Der angesagte Nerd-Brillen Look der Großstadt

Die Nerd-Brille ist in unterschiedlichen Gestellfarben verfügbar. Der Griff geht meist zum Klassiker Schwarz beziehungsweise Dunkelbraun. Doch haben sich in der heißen Sommersaison auch verrückte Farben, wie Pink, Lila oder Grün, bewährt. Tragen Sie diese Modelle, werden Ihnen viele Personen in die Augen schauen. Ein weiteres Merkmal der Nerd-Brille ist ein ausgesprochen übertriebener Oversized-Look. Die Brille ist viel zu groß und passt absichtlich nicht zum Gesicht. Wobei anzumerken bleibt, dass sich neuere Modelle der großen Nerd-Brille nun weiblicher und eleganter in das Gesicht einfügen. Die wuchtigen Gestelle der Riesenbrillen verschwinden immer mehr aus den Regalen. Es geht hin zur Eleganz, die im Büro und Businessbereich eine gute Figur macht. Und dabei wird die Brille nicht nur von Menschen getragen, die eine Sehhilfe benötigen, sondern meist auch aus rein modischen Gründen.

Gerade wenn Sie eine größere Nase haben, ist die Nerd-Brille das richtige Exemplar, denn diese lässt Ihre Nase um ein Vielfaches kleiner erscheinen. Sie verschwindet zwischen dem großen Schlüssellochsteg. Neben den Nerd-Brillen ist ein weiteres eigensinniges Modell stark im Kommen. Die Rede ist von den sogenannten Cateye-Gestellen. Auch hier finden wir das dicke Horngestell der Nerd-Modelle. Die Enden dieser Brille sind an den Seiten weit hochgezogen und erinnern an die Augenform einer Katze. Viele der Stars des Jet Sets genießen die Sonnenstrahlen genau mit diesem Modell.

Reagieren Sie empfindlich auf das gleißend helle Sonnenlicht, dürfte der neueste Trend Ihnen entgegenkommen. Transition Optik lässt bei künstlichem Licht im Inneren von Räumen die Gläser glasklar dastehen. Sie behalten den vollen Durchblick. Trifft Sonnenlicht auf die Gläser, färben sich diese ganz augenblicklich dunkel und schützen die Augen vor dem anstrengenden und zum Teil gefährlichen UV-Licht - eine praktische Lösung, die wiederum Brillen und Sonnenbrillen verbindet. Im Bereich der Nerd-Brillen ist diese Option ebenfalls erhältlich.

Welche Nerd-Brille passt zu welchem Gesicht?

Wenn das Design der eigenen Brille absolute Geschmackssache und der persönlichen Auswahl unterlegen ist, sollten Sie sich hinsichtlich der Form an einem Leitfaden orientieren. Andernfalls wirkt die Brille verloren und passt nicht zum Gesicht. Im Bereich der Gesichtsformen werden die runden von den ovalen, den herzförmigen und den trapezförmigen Gesichtsformen unterschieden. In diesem Bereich sollten Sie offen und ehrlich die eigene Form im Spiegel betrachten oder einen Freund beziehungsweise Partner befragen. Dies ist bei der Auswahl der passenden Brille hilfreich. Die Form der Brille sollte in Abhängigkeit zur Form des Gesichts ausgewählt werden.

Ist Ihr Gesicht eckig, dann stehen Ihnen vor allem die runden Brillenformen, die nicht der Gesichtsform entsprechen. Andernfalls wirkt Ihr Gesicht sehr kantig und eckig. Rundliche Formen lenken von den Kanten ab und bilden eine optisch ansprechende Harmonie. Runde Gesichter wählen am besten die eckigen Brillengestelle. In diese Kategorie fällt die Nerd-Brille. Die asymmetrischen Gläser, die nach unten hin schmaler werden, passen ebenfalls gut in ein rundes Gesicht. Bei einem runden Gesicht wählen Sie besser keine besonders dicken und klobigen Rahmen, diese setzen die falschen Eigenschaften in Szene.

Ovale Gesichtsformen haben freie Auswahl, da ihnen jede Brillenform steht. In diesem Bereich ist die Riesenbrille eine gute Option, da kleine und verschwindend winzige Gläser aus dem Blickfeld verschwinden. Runde und ovale Gläser lassen die etwas große Stirn der herzförmigen Gesichtsformen kleiner wirken. Gerade, breite Bügel und starke Brillenfassungen verkleinern die starken Wangenknochen bei einem trapezförmigen Gesicht. Kleine und dezente Brillentypen betonen hingegen die kleinere Stirn. Allgemein lässt sich feststellen, dass die Brille dem eigenen Geschmack entsprechen muss. Greifen Sie niemals zu einem festen Schema, wenn Ihnen die Brille so gar nicht zusagen möchte. Eine Nerd-Brille wird erst zum extravaganten Hingucker, wenn Sie diese mit Überzeugung und Freude tragen. Schließlich hätte auch niemand zu Beginn der Nerd-Bewegung vermutet, dass es sich bald um einen angesagten Mode-Trend handelt.

Die Nerd-Brille - ein Must-Have nicht nur für Großstädter!

Der Trend der Nerd-Brille überzieht seit Neuestem die gesamte Modewelt. Kaum jemand kann diesem charmanten Stil widerstehen. Dabei erfüllt dieses kultige Zeichen einer ganzen Nerd-Modellwelle einige praktische Funktionen für Ihr Gesicht. Große Nasen erscheinen kleiner und die eckigen Gläser lenken von zu runden Gesichtsformen ab. Kantige und voluminöse Wangenknochen werden ebenso verkleinert, denn der Fokus liegt auf dem skurrilen Gestell und Ihren glänzenden Augen.

Seien Sie mutig und wählen Sie ein Brillengestell mit auffallenden Farben. Einer der Vorteile der Nerd-Brille: Sie kann zu nahezu jedem Outfit getragen werden - ob klassisch und businesslike oder abends in einem Club. Da ist es wenig verwunderlich, dass viele die Nerd-Brillen ohne Stärke als reines Accessoire auf dem Nasenrücken mit sich führen. Bei der Auswahl der Brillen ist auf eine hochwertige Verarbeitung sowie eine solide Bauweise zu achten, so haben Sie über mehrere Saisons Freude an der Brille. Günstige Exemplare lassen bereits nach dem ersten Aufenthalt in der Reise- oder Handtasche Schwachstellen erkennen. Die Schrauben lösen sich und das Glas zeigt unschöne Spuren und Kratzer. Der Griff zum hochwertigen Streber-Modell erweist sich so spätestens nach mehrmonatigem Tragen als eine lohnenswerte Investition.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden