Antiquarische Bücher beurteilen und beschreiben

Aufrufe 392 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ebay ist eines der größten Antiquariate. Was sind die Bücher wirklich wert? Von was sollten Sie beim Kauf die Finger lassen? Wie können Sie selbst aussagekräftige Beschreibungen verfassen?

Profi-Angeboten mit unverständlichen Abkürzungen und Fachausdrücken stehen neben Amateur-Angeboten mit nichtssagenden Beschreibungen. Dieser Ratgeber gibt Ihnen Hilfen sich zurechtzufinden, keine Fehlkäufe zu machen und selber richtig und erfolgreich antiquarische Bücher zu verkaufen

Direkt zu Anfang: Vorsicht Falle

Vorsicht bei bestimmten Formulierungen
Immer häufiger werden in Beschreibungen "Füllwörtern" ohne Wert verwendet. Vermeiden Sie selbst solche Formulierungen wie die folgende und wo Sie auf solche Formulierungen stoßen, seien Sie besonders vorsichtig:
„Buch wie abgebildet" ist das zwar auch eine Aussage, aber eine Beschreibung ohne Inhalt.
Genau so verhält es sich mit Formulierungen wie: "Dachbodenfund", "Kellerfund", „Speicherfund", "von Oma“, "von Opa“, „Toll“, „Wunderbar“ „Selten“, „Ultra-selten“, „Rarität“, „Schöne alte katholische Rarität“, „Sehr mysteriös“. „antik“ (und dann ist das Buch von 1944), „edel“ , Uralt und Dachbodenfund (und dann ist es von 1934), „Das Buch ist im gelesenem Zustand“
"sehr alte Bibel"– und in der gleichen Zeile "Leider kann ich nicht sagen wie alt die Bibel ist."
Besondere Vorsicht bei Formulierungen wie dieser: „Den Wert des Buches kann ich nicht einschätzen, aber ich glaube, die die sich damit auskennen wissen das.“ Vorsicht bei der inflationären Verwendung von Worten, die nicht beschreiben, sondern nur "werten" wie zum Beispiel „selten“, „rar“

Kaufen Sie keine Bücher die nicht beschrieben sind

Vorsicht bei bestimmten Bilddarstellungen
Kaufen Sie keine Bücher, zu denen keine Bilder eingestellt sind.
Kaufen Sie keine Bücher von denen nur Bilder vom Innenteil (Innentitel oder Illustrationen) eingestellt sind aber keine Bilder vom Einband

Vorsicht ab einem bestimmten Zustand
Kaufen Sie auf keinen Fall Bücher mit Beschädigungen!!! Altersentsprechende Gebrauchsspuren sind in Ordnung – aber keine Beschädigungen.

Oft werden Beschädigungen in den Formulierungen heruntergespielt z.B. „wenig Gebrauchspuren“  oder „altersgemäßer Zustand“ oder dahinter steht aber z.B. "Buch mit Anstreichungen des Vorbesitzers" oder "Schnitt schmutzig“. Vorsicht wenn also Gebrauchs- und Altersspuren sowie Beschädigungen nur allgemein beschrieben werden

Und nun zu den Details:

Was sind antiquarische Bücher?
Antiquarische Bücher brauchen nicht uralte, antike Bücher  zu sein. Zunächst bedeutet es einfach: gebrauchte Bücher

Antiquarische Bücher
Als antiquarische Bücher im Sinne von „Antiquitäten“  anzusehen, sind alle Bücher die quasi mehr als 100 Jahre alt sind. Oder einfach ausgedrückt: alles was vor dem 1. Weltkrieg liegt (vor 1914) Manche Händler definieren als „Antiquität“ alles was älter als 50 Jahre ist.

Modernes Antiquariat
Dieser Ausdruck ist ja eigentlich ein Widerspruch in sich. Hier werden einerseits gebrauchte Bücher des 20. Jahrhunderts verkauft. Andererseits werden auch neue, oft durch auffällige Stempel als Remittenden oder Mängelexemplar gekennzeichnete und bisweilen extra für diese Buchhandelssparte angefertigte Auflagen verkauft. Juristisch bedeutet modernes Antiquariat Bücher, die nicht mehr der Preisbindung unterliegen und daher zu herabgesetzten Ladenpreisen vertrieben werden.

Sinnvolle Aufteilung
Aus meiner Sicht ist es sinnvoll zu unterscheiden nach:

  • Antiquarischen Büchern – alles vor dem ersten Weltkrieg
  • Neue Bücher – ungelesene Bücher, die aus irgendeinem Grund außerhalb des normalen Buchhandels auf den Markt kommen (Restauflagen, Rücknahmen etc
  • Gebrauchte Bücher – das sind Bücher, die es auch als neue Bücher noch gibt und eben als gebrauchte Bücher billiger angeboten werden.
  • Vergriffene Bücher – das sind Bücher, die neu nicht mehr zu bekommen sind

Oft finden Sie die beiden Begriffe „antiquarische“ und „gebrauchte“ Bücher, was auf diese Einteilung hinweist

Welchen Wert haben antiquarische Bücher

Preise
Die Preise antiquarischer Bücher insbesondere in Spezialgebieten wie Gebet- und Gesangbücher sind ausschließlich abhängig von Angebot und Nachfrage. Nicht vom Alter, nicht vom Zustand, nicht von sonstigem Brimborium wie Dachbodenfund, Gebetbuch meiner frommen Großmutter u.ä. sondern ausschließlich von Angebot und Nachfrage.
Alter, Ausstattung und Zustand gewinnen dann an Bedeutung, wenn genügend Angebote vorhanden sind.
Schauen Sie sich bei vielen Antiquariaten um. Z.B. beim „Zentrale Verzeichnis Antiquarischer Bücher“ Es ist weltweit das größte Online-Antiquariat für deutschsprachige Titel.  Hier finden Sie Anhaltspunkte für Ihre Preisgestaltung bzw. Ihre Gebote.
Bedenken Sie: Die Preise bei solchen und anderen Verkaufsplattformen sind lediglich die Wunschpreise der anbietenden Antiquare.

Zustand
Jedes Buch weist auf Grund seines Alters Beschädigungen, Altersspuren und gebrauchsbedingte Abnutzungserscheinungen auf.

Gebrauchspuren – Abnutzungserscheinungen
Abrieb an Kanten und Ecken - Einband abgegriffen – Eselsohren – beschabt, fingerfleckig, knitterspurig, kleine Randläsuren, handschriftliche Notizen, handschriftliche Widmung, Gestempelt

Altersspuren
Das sind Spuren die auch bei unbenutzten Büchern allein durch den Alterungsprozess des Materials entstehen. Lichtrandig, Gelbfärbungen oder Braunfärbung beim Papier, Stockflecken, Abblätterungen, Einband brüchig (z.B. Leder),  Farb- und Goldschnitt angeschmutzt oder berieben, Wasserrand, Deckel leicht gebogen, welliges Papier

Beschädigungen
Das sind Fehler, die durch unsachgemässen Gebrauch oder Lagerung bzw. durch mutwillige Eingriffe entstehen: Fehlender Einband, Einbandteile, Rücken, fehlende Seiten, Loser Buchblock, Gebrochenes Gelenk, Fehlende Einbände oder Teile von Einbänden, eingerissen oder gebrochen Rücken, Fehlstellen beim Einband, Rücken oder Einband angeplatzt, Blätter mit Einriss vor allem bei Textverlust, Einband vom Buchblock gelöst, Buchblock stärker gelockert, Bindung defekt, Buchblock angebrochen

Buchbeschreibungen

Bibliographische Angaben
Die folgenden Angaben sollten in einer Beschreibung vollständig vorhanden sein:

Titel: Originaltitel
Inhalt: Geben Sie in Stichworten den Inhalt, den Zweck, die Bedeutung des Buches an.
Autor oder Herausgeber oder Illustrator: Wer hat das Buch verfasst oder herausgegeben.
Verlag: Verlagsname und Erscheinungsort
Erscheinungsjahr: Erscheinungsjahr und Auflage
Sprache: in welcher Sprache ist das Buch geschrieben
Buchtyp:  Unterschieden werden zwei Hauptgruppen: broschierte und gebundene Bücher. Broschierte Bücher gibt es in vielen Variationen, z.B. englische Broschur, kartoniert, kartoniert laminiert, Paperback. Gebundene Bücher Hardcover haben feste Buchdeckel – meist aus Pappe. Neben Leinenbänden gibt es verschiedene Ersatzgewebe (z.B. Kunstleder, Leder oder Halbleder).
Einband: Art und Zustand Einband
Umschlag: Umschlagart und - zustand
Ausstattung: was gibt es besonderes an diesem Buch, Lesebändchen, Goldschnitt, Farbschnitt, Bilder, Schmuckvorblätter, Frontispiz, Illustrationen (wer ist Illustrator? Wo ist das Originalbild verlegt oder zu sehen)
Format Größe eines Buches nach Höhe und Breite angegeben (nicht die Dicke).
Seiten: Anzahl der Seiten und der Anhänge
Gewicht in [g]:
Buchzustand: Beschreiben Sie den Zustand nach folgenden Punkten

Zustandsbeschreibung
Vorab schreiben Sie im Klartext, wie Einband, Bindung, Papier etc. aussehen (Ist der Einband sauber? Sind die Seiten des Buches alle da und fest oder fehlen einige oder gibt es lose Blätter? Sind die Seiten sauber? Gilb, Flecken, Eintragungen, das neuste Kunstwerk Ihres Kindes enthalten? Eselsohren? Ist der Schnitt des Buches sauber? Ist der Rücken gebrochen, die Bindung gelockert oder der Buchblock locker? Wie ist der Zustand des Umschlags/Schutzumschlags? Kratzer? Ist er überhaupt noch vorhanden? Sind die Kanten angestoßen? Gibt es Eigentumsvermerk oder Widmung – Namensvermerk, Adresse, Widmung für Anlässe, Auszeichnungen, Schule, Bibliothek usw. in Handschrift oder Stempel. (Für manchen Sammler steigert das den Wert, für andere mindert so etwas den Wert). Gibt es einen Schutzumschlag und wie sieht er aus: im Wesentlichen geht es ja um das Buch Aber auch hier gibt es Sammler, die besonderen  Wert auf die Qualität des Schutzumschlages legen nachfragen.

Geben Sie dann den Zustand des Buches in Noten von (1) bis (6) an:
(1) = neuwertig: sehr gute Erhaltung – nur minimale Abnutzungen, fast neuwertiger Zustand.
(2)= gut erhalten – geringfügige Abnutzungen.
(3)= leichte Gebrauchsspuren – etwas abgenutzt, angeschmutzt, evtl. kleine Flecken, Knickecken usw.
(4)= starke Gebrauchsspuren Leseexemplar – stärkere Abnutzungen, fleckig, angeschmutzt usw., Seiten aber voll lesbar, kommt nur bei seltenen Büchern zur Anwendung.
(5)= mit Beschädigungen -  fehlende Seiten, eingerissen etc.
(6)= stark beschädigt – mehrfache Beschädigungen

Oft ist auch zu finden:
Neu: Nagelneue, unbenutzte, ungelesene Ausgabe in Topzustand.
Wie neu: Offensichtlich ungelesene Ausgabe in Topzustand. Schutzumschlag ist unbeschädigt; Seiten sind sauber und weisen weder Notizen noch Knicke irgendwelcher Art auf. Lässt sich noch als Geschenk verwenden.
Sehr gut: Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand. Seiten sind intakt und weisen weder Notizen noch Unterstreichungen auf. Der Buchrücken zeigt keinerlei Knicke oder andere Gebrauchsspuren.
Gut: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar.
Akzeptabel: Ausgabe ist in akzeptablem, lesbaren Zustand. Seiten und Einband sind intakt (Schutzumschlag darf fehlen). Notizen und Unterstreichungen in größerem Ausmaß -- Kugelschreiber oder Textmarker -- sind zulässig. Der Text muss allerdings vollständig lesbar sein.
Inakzeptabel: Angeschimmelte, verfleckte oder anders verschmutzte Ausgaben sind unzumutbar. Ebenso Ausgaben mit fehlenden Seiten oder unlesbarem Text.

Abkürzungen und Bedeutungen zum Buchzustand
Oft finden Sie folgende Abkürzungen bei Zustandsbeschreibungen. Dem Sammler sind sie geläufig. Sie können sie also auch in Ihrer Beschreibung verwenden
angest. = angestaubt:  relativ gleichmäßiger und dezenter Schmutzschleier
ausgeb. = ausgebessert
ber., berieb = berieben: Der Einband ist, meist an Kanten oder Ecken, oberflächlich beschädigt, dünn, oder aufgescheuert.
besch. = beschädigt
beschm. = beschmutzt:  mehr als angestaubt, aber nicht fleckig
beschn. = beschnitten
best. = bestoßen: Geknickte, gekrümmte oder gebrochene Ecken oder Kanten.
def. = defekt
einger. = eingerissen
Fehlst. = Fehlstelle: Teile des Blattes fehlen
ffl., fingerfl. = fingerfleckig
fl. = fleckig
Gbs., Gebrauchssp. = Gebrauchsspuren: Häufige Benutzerspuren, meist Knicke, Flecken, vereinzelte Anstreichungen, gelockerte Bindung.
gebr. = gebräunt: Durch Alterung oder Licht gebräuntes Papier meist schlechterer Sorten
gebrch. = gebrochen
gel. = gelockert: Die Lagen verlieren ihren Halt untereinander oder zum Einband und schießen vor.
gepl. = geplatzt: Oberflächlich im Gelenk eingerissenes Papier, noch mit Halt zum Buchblock.
ger., gerfg. = geringfügig
lädiert = etwas beschädigt (beschönigend formuliert)
ls. = lose
min. = minimal
stockfl. = stockfleckig: Gelbbraune Flecken durch längere feuchte Lagerung.
Unterstr. = Unterstreichungen
verbl. = verblichen: Meist durch Licht bewirkte Bleichung des Einbandes.
verg. = vergilbt: Durch Licht oder Alter gelb gewordenes Papier, noch nicht braun.
verz. = verzogen: durch falsche Lagerung oder falsches Binden verzogene Deckel oder Rücken.
wasserfl., Wasserfl.  = wasserfleckig, Wasserflecken
wasserw. = wasserwellig
riss. = rissig: meist eingetrocknetes Leder
wurmst. = wurmstichig: Durch Wurmbefall löchrig, meist in Holz- oder Pappe, manchmal in Papier.

Weitere Abkürzungen zur Buchbeschreibung
E.= Einband gb.= gebunden Ln.= Leineneinband kt.= kartoniert Ldr.= Leder gebunden Pgt.= Pergament gebunden KSt.= Kunststoffeinband Pdb.= Pappeinband H.= Halb- Bibl.Ex.= Bibliotheksexemplar orig. = original priv.= privat eingebunden EA= Erstausgabe cpl.= vollständig Diss.: Dissertation Habil.= Habilitationsschrift farb.= farbig ff.= folgende Ex.= Exemplar St.= Stempel FS =Festschrift Abb.= Abbildungen Kte(n)= Karten S.= Seite St.= Stempel SU= Schutzumschlag Taf.= Tafel Lfg.= Lieferung RE= Rest- oder Remittendenexemplar Jg.= Jahrgang Vlg.= Verlag Ndr.= Nachdruck U.= Unterstreichungen Wi.= Widmung o.J.= ohne Jahresangabe fl.= fleckig ger.= gering ww= wasserwellig

Angaben zur Buchgröße
gr. 2° = groß Folio = über 45 cm
2° = Folio = 40-45 cm
gr. 4° = groß Quart = 35-40 cm
4° = Quart = 30-35 cm
Lex. 8° = Lexikonformat = 25-30 cm
gr. 8° = groß Oktav = 22,5-25 cm
8° = Oktav = 18,5-22,5 cm
kl. 8° = klein Oktav = 15-18,5 cm
16° = Sedez = 10-15 cm

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden