3 Minuten Lesezeit

Grundsatz zu unzulässigen Leistungen

Der Verkauf oder das Anbieten von Dienstleistungen, die illegal oder sexueller Natur sind oder gegen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen, ist bei eBay nicht zulässig.

Um sicherzustellen, dass eBay ein sicherer und legaler Marktplatz bleibt, erlauben wir keine Verkäufe oder Angebote für Dienstleistungen, die persönliche oder sexuelle Beziehungen, Ratschläge, Freundschaften in sozialen Medien oder das Generieren von Website-Traffic betreffen.

Was besagt der Grundsatz?

Die folgenden Dienstleistungen sind nicht zulässig:

  • persönliche Beziehungen, einschließlich persönlicher Begegnungen oder Online-Beziehungen
  • Partnersuche, sexuelle Kontakte oder Escort-Services
  • Angebote, auf sozialen Medienwebsites als „Freund“ oder „Follower“ zu wirken
  • persönliche Beratungs- oder Coachingangebote
  • Dienstleistungen zum Generieren von Website-Traffic

Aktivitäten, die gegen den eBay-Grundsatz verstoßen, können die verschiedensten Maßnahmen zur Folge haben. Dazu gehören z.B. das Beenden oder Abbrechen von Angeboten durch eBay, schlechtere Positionen für alle Angebote des Verkäufers in den Suchergebnissen oder der Ausschluss der Angebote aus den Suchergebnissen. Auch eine schlechtere Verkäuferbewertung, Beschränkungen der Kauf- oder Verkaufsaktivitäten oder die Sperrung des eBay-Kontos sind möglich. Bereits bezahlte oder noch zu zahlende Gebühren für Angebote oder Konten, die Maßnahmen unsererseits erfordern, werden weder zurückerstattet noch anderweitig Ihrem eBay-Konto gutgeschrieben.

Tipp
Wenn Sie Hilfe zu eBay-Grundsatzverstößen benötigen, besuchen Sie unser Portal für Verkäufer-Anfragen. Dort finden Sie alle notwendigen Informationen, um Ihr Anliegen schnellstmöglich zu lösen.

Warum hat eBay diesen Grundsatz?

Dieser Grundsatz hilft Ihnen dabei, wichtige behördliche Auflagen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von eBay einzuhalten, und sorgt dafür, dass eBay für alle Nutzer sicher bleibt.

War dieser Artikel hilfreich?