Zirbenholz – Hochwertig, selten und mit vielseitiger Wirkung

Zirbenholz hat viele einzigartige Eigenschaften. So gibt es außer ihm keine andere Nadelbaumart, die unter den Harthölzern geführt wird. Die seltene und extrem robuste Kiefernart hat es mittlerweile auch im Wellnessbereich und als Natur- und Alternativheilmittel zu Ruhm und Ehre gebracht. Neben Gebrauchsgegenständen, als Dekoration und für einen gesunden Schlaf wird es ebenso für die Lagerung von Nahrungsmitteln und Kleidung verwendet. Zudem können Erzeugnisse aus dem aromatisch duftenden Holz sogar konsumiert werden.

Was ist Zirbenholz?

Die Zirbelkiefer ist ein sehr genügsamer Nadelbaum, der vorwiegend in den hohen Lagen der Gebirge zwischen 1300 und 2900 Meter wächst. Dabei kommen die seltenen Bäume nur in drei Regionen weltweit vor – in den Alpen, in der Hohen Tatra und in den Kaparten. Aufgrund der Wachstumszone ist die Kiefernart starken klimatischen Schwankungen ausgesetzt. In den Wintermonaten kann Zirbenholz bis zu -43 °C aushalten und gilt damit als einer der frosthärtesten Bäume der Welt. Das Holz der Zirbelkiefer ist einfach zu verarbeiten und erfreut mit einer schönen Maserung.

Welche Wirkung sagt man Zirbenholz nach?

Das Zirbenholz hat viele positive Eigenschaften zu bieten, da es viele wirkungsvolle Stoffe in sich trägt. Einer davon ist zum Beispiel das Pinosylvin, welches das Wachstum von Bakterien hemmt. Auch der Ausbreitung von Schimmelsporen soll durch die Verwendung von Zirbenholz Einhalt geboten werden. Motten und Insekten werden ebenfalls von dem Holz abgehalten. Mit Limosonen, verschiedenen Favoniden und ätherischen Ölen wirkt es beruhigend auf den menschlichen Organismus und fördert so einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Wo verwendet man Zirbenholz?

Zirbenholz wird seit tausenden von Jahren für die Herstellung von alltäglichen Gebrauchsgegenständen wie Schüsseln und Besteck eingesetzt. Auch für die Produktion hochwertiger und langlebiger Möbel wurde und wird das Material verwendet. Sehr beliebt sind beispielsweise Zirbenbetten, in denen man außergewöhnlich tief und komfortabel schläft. Auch in Form von Kleiderschränken und -truhen wurde das Holz verarbeitet. Dadurch, dass es Motten und andere Insekten abhält, bleiben Textilien unversehrt. In der Küche wird Backwerk in Zirbenbrotkästen aufbewahrt, wo es lange frisch bleibt. Für das leibliche Wohl sorgen Zirbenschnapps und Zirbenlikör. In den Alpen gibt es einige Hütten, die komplett aus Zirbenholz gebaut sind. Es gibt Kissen, die mit Zirbenspänen gefüllt sind. Und auch zur Herstellung von ätherischen Ölen wird es genutzt. Das Zirbenholz wird in jüngster Zeit sogar zur Aromatisierung von Trinkwasser eingesetzt. Das Getränk riecht und schmeckt nicht nur nach dem Kiefernholz, es soll auch eine positive Wirkung auf den Organismus ausüben. Aufgrund der schönen Maserung setzen Zirbenholzprodukte auch als Dekoration schöne Akzente im Innen- und Außenbereich.