Tierurnen – die Asche des Haustiers aufbewahren

Stirbt das geliebte Haustier, entscheiden sich immer mehr Tierhalter für die Einäscherung. Das ist auch problemlos möglich, denn der Gesetzgeber erlaubt die Einäscherung und Beisetzung von Haustieren. Das Einäschern geschieht in Tierkrematorien. Zwar bieten die Krematorien oft auch die passenden Urnen an, es besteht aber auch die Möglichkeit, sich eine besonders schöne Urne selbst zu kaufen. Urnen für Tiere sind in allen Preisklassen erhältlich. Sie sind zwar nicht gebraucht, werden aber dennoch günstig auf dem Second-Hand-Markt angeboten. Der Vorteil ist, dass Tierfreunde hier schnell fündig werden und aus einer besonders gro��en Auswahl ihr Lieblingsstück auswählen können. Der Kauf ist zudem online möglich. Das nimmt den frisch verwaisten Tierhaltern den Stress, sich eine Urne vor Ort selbst aussuchen zu müssen. 

Was müssen Tierhalter beim Urnenkauf wissen? 

Auf der Beschreibung der Urne steht, für welche Tierart sie gedacht sind. Es ist nicht erforderlich, die Asche vollständig einzufüllen. Gerade bei sehr großen Hunden ist das auch nicht immer möglich. Tierbestatter bieten auch an, die Asche in diesem Fall auf zwei Urnen zu verteilen. Wer sich die Asche nur zuschicken lassen möchte, erhält sie für gewöhnlich in einem dafür geeigneten Karton. Die Urne darf als Erinnerung im Haus stehen bleiben. Ein gesundheitliches Risiko entsteht dadurch nicht. Die Beisetzung der Urne ist auf dem eigenen Grundstück erlaubt. Mieter müssen dazu aber den Hauseigentümer fragen. Außerhalb des eigenen Grundstücks ist die Beisetzung nicht gestattet, auch nicht in Wäldern oder auf Wiesen. Wer kein Grundstück für die Beisetzung hat, kann sich für ein Grab auf einem Tierfriedhof entscheiden. Auch Tierkrematorien bieten solche Möglichkeiten. Hier besteht oft auch die Möglichkeit zwischen einem Sammelgrab oder einer Einzelgrabstätte. Inzwischen sind zudem die ersten Mensch-/Tier-Friedhöfe eröffnet worden. Hier darf die Urne des Tiers bei der eigenen bereits gekauften Grabstätte begraben werden. 

Warum kann Schmuck die Alternative zur Urne sein? 

Es muss nicht die Tierurne sein. Schmuckstücke mit Kapseln bieten trauernden Tierfreunden die Möglichkeit, einen Teil der Asche einzufüllen und damit das Tier und die Erinnerung immer bei sich zu haben. Von außen ist nicht sichtbar, worum es sich handelt. Vor allem für stark trauernde Tierfreunde kann ein solches Schmuckstück ein großer Trost sein. Natürlich lässt sich ein solches Schmuckstück auch noch lange nach dem Tod des Tieres für diesen Zweck verwenden, wenn die Asche erhalten ist. Der Vorteil des Schmucks ist zudem, dass auch mehrere Personen die Asche unter sich aufteilen können. Gerade bei Familientieren ist das für alle Mitglieder der Familien ein zusätzlicher Trost. So kann jeder auf seine Weise trauern.