T4 lange Front: das Erkennungszeichen der hochwertigen Modelle

T4 lange Front: So nennt man im Volksmund die hochwertigen Transporter der T4 von VW. Volkswagen stellte den T4 von 1990 bis 2003 her. Der korrekte Fachausdruck für dieses Kennzeichen heißt langer Vorderwagen. Er wurde im Rahmen einer großen Produktaufwertung im Herbst 1995 eingeführt. Allerdings erhielten nur die teuren Versionen Caravelle und Multivan den langen Vorderwagen. Ein Ziel der Designer war die optische Unterscheidung zwischen einfachen und besseren Transportern der Marke T4. Die lange Front ist 82 Millimeter länger als der normale Vorderwagen. Das machte es möglich, größere Motoren zu verbauen. Ersatzteile für diesen Wagen finden Sie bei eBay unter anderem in den Kategorien "T4 Lange Front in Sonstige Ersatz- & Reparaturteile fürs Auto" und "T4 Lange Front in Stoßstangen & Zierleisten fürs Auto".

Was unterscheidet den T4 mit langer Front von normalen T4?

Die acht zusätzlichen Zentimeter des Vorderwagens fallen nur ins Auge, wenn man zwei verschiedene T4-Modelle direkt nebeneinander sieht. Die T4-Modelle mit langer Front erkennen Sie außerdem an den Scheinwerfern mit nach innen geneigter Oberkante. Zusätzlich haben der Kühlergrill und die Lufteintrittsblende gerundete Ecken an der Unterkante. Die Farbe der Blinker wurde von Gelb auf Weiß umgestellt. Die lange Front gab es nur für die Versionen Multivan und Caravelle. Die Caravelle war als Großraumlimousine konzipiert. Sie hatte eine umfangreiche Serienausstattung, die auf Komfort ausgerichtet war, zum Beispiel Servolenkung und mit Velours bezogene Sitze. Der Multivan war das Familien- und Freizeitmobil. 1993 erschien eine Variante mit sieben Sitzen, die elektrische Außenspiegel und Fensterheber hatte sowie Nebelscheinwerfer, Zentralverriegelung und Leichtmetallräder.

Was zeichnet den T4 aus?

Der VW T4 ist ein kleiner Transporter oder Bus, der zu den Nutzfahrzeugen von VW zählt. VW führte diesen Transporter im August 1990 ein. Er wurde bis 2002 im Volkswagenwerk Hannover produziert, das seit 1995 komplett auf Nutzfahrzeuge umgestellt ist. 1990 war der T4 das erste Fahrzeug in Hannover, das keinen Heckantrieb und Hinterradantrieb hatte. Der T4 war außerdem der erste Transporter von VW, der mit zwei verschiedenen Karosserien und Radständen zu bekommen war. Angetrieben wurde der T4 von einem quer eingebauten Motor, der die vorderen Räder antrieb. Um den Laderaum tiefzulegen, wurden die Räder beim T4 einzeln aufgehängt. Von Anfang an war der T4 erfolgreich. Neben Firmen und Behörden schätzten Campingfreunde den Multivan, weil er mit Klapptisch, Bett und Einzelsitzen in der zweiten Reihe erhältlich war. Sogar die Bundeswehr war vom T4 überzeugt. Sie kaufte 5610 Fahrzeuge, um den T3-Pritschenwagen zu ersetzen.