Solch einen Artikel verkaufen?

Solch einen Artikel verkaufen?

Erreichen Sie mehr als 160 Millionen Käufer.

Styroporschneider - einfache Anwendung und gute Schneidergebnisse für Ihr Projekt

Styropor kommt in vielen Bereichen zum Einsatz. Es ist noch immer ein beliebtes Dämmmaterial. Aufgrund der speziellen Eigenschaften stellt es aber besondere Anforderungen an die Verarbeitung. Wie die Dampfsperren für Dämmung muss Styropor passgenau verarbeitet werden. Hierfür gibt es sogenannte Styroporschneider. Styroporschneider ermöglichen es, die Styroporplatten auf Maß zu schneiden, sodass einem bedenkenlosen Einsatz nichts im Weg steht. Die Funktionsweise der Styroporschneider ist anders als die vieler normaler Sägen. Sie arbeiten als Thermosägen, wodurch das Styropor während des Sägevorgangs geschmolzen wird. Aufgrund dieser Funktion eignen sich die Thermosägen nur für bestimmte Materialien. Sie können beispielsweise auch bei Sagex, Schaum und Styrodur angewendet werden.

Wie funktionieren die Styroporschneider?

Styroporschneider sind sowohl für Heimwerker als auch für Profis, die sich mit Dämmarbeiten auseinandersetzen müssen, ein praktisches Werkzeug. Natürlich kann Styropor auch mit einem Messer mit langer Klinge geschnitten werden. Diese Arbeitsweise ist jedoch aufwendig und nicht mit der gewünschten Präzision möglich. Die Styroporschneider arbeiten deutlich exakter. Sie erreichen mit dem Thermoschneider saubere Ecken und Kanten. Durch die geraden Schnittkanten lassen sich die Elemente anschließend leichter verlegen. Beim Styroporschneider wird zwischen mehreren Ausstattungen unterschieden. Es gibt Modelle, die mit heißen Klingen arbeiten. Andere setzen dagegen Heißdraht ein.

Warum schmilzt Styropor?

Der Styroporschneider lässt das Styropor schmelzen, sodass die Elemente passgenau mit einem Dämmstoffdübel befestigt werden können. Styropor besitzt eine Selbstentzündungstemperatur von etwa 450 °Celsius. Mit 370 °Celsius fällt die Zündtemperatur niedriger aus. Noch geringer ist die Schmelztemperatur. Sie liegt bei 100 °Celsius. Diese Temperatur machen sich die Styroporschneider zunutze. Durch heißen Draht wird das Styropor geschmolzen. Die Schnittkante ist durch das Schmelzen im Nachhinein nur noch schwer erkennbar. Styroporschneider lassen sich ohne Kraftaufwand anwenden. Wichtig ist allerdings, dass je nach Modell das Schneidelement die nötige Außentemperatur aufweist. Die Schmelztemperatur wird anschließend zügig erreicht. Hier reicht meist eine Aufheizphase von höchstens 10 Sekunden aus.

Ihre Meinung - wird in neuem Fenster oder einer neuen Registerkarte geöffnet