Signaljacke: Im Nu zu mehr Sicherheit

Wer eine Signaljacke trägt, wird wahrgenommen. Dieses Kleidungsstück gehört deshalb in vielen Bereichen zur persönlichen Schutzausrüstung und wird auch als Warnschutzjacke bezeichnet. Damit die Jacken bei ungünstigen Lichtverhältnissen gut zu sehen sind, werden in der Regel Orange, Gelb und Rot als Farben vor einem fluoreszierenden Hintergrundmaterial verwendet. Die Farben geben aber keinen Rückschluss auf die einzelnen Berufsgruppen. Komplettiert wird die Außenschicht mit reflektierenden Streifen, die sowohl an den Armen wie auch am Oberkörper vorn und am Rücken aufgenäht sind. Die Beschaffenheit der Jacken sind ähnlich der qualitativ hochwertigen Funktionsjacken für den Outdoor-Bereich, sie sind idealerweise winddicht und resistent gegen Wasser, dennoch mit einer guten Atmungsaktivität ausgerüstet. Dies wird durch mehrere Lagen und einen wasserdichten Reißverschluss erreicht, sodass die Träger der Warnschutzjacke auch bei jedem Wind und Wetter draußen arbeiten können. Dazu gehört natürlich auch ein entsprechendes Futter, das wie die Kapuze in Abhängigkeit der Außentemperaturen unkompliziert herausgenommen werden kann.

Wo wird das Tragen von solch einer Jacke zur Pflicht?

Bei vielen Jobs im Außenbereich ist das Tragen von Signaljacken als Warnschutzkleidung eine Pflicht. Das kann für Arbeiter auf einem Airport zutreffen, aber auch für die Mannschaft, die Bau-, Reparatur- und Sicherungsarbeiten an Autobahnen und Eisenbahngleisen übernimmt oder für Arbeiten der Gebäudeinstandhaltung. Dabei gibt es verschiedene Warnschutzklassen, die Klassen 1 bis 3 definieren das Risiko des Trägers. Allerdings wird die Klasse 1 als niedrigste Schutzstufe hierzulande so gut wie nicht eingesetzt, da diese Jacken einfach zu wenig Schutz bieten. Die Unterschiede der beiden anderen Klassen bestehen in der Verwendung von Warnmaterial auf der Außenschicht der Warnjacke. Je mehr es davon gibt, umso sicherer ist der Träger dieser Schutzjacke, denn umso besser wird er wahrgenommen. Wichtig ist natürlich bei jeder Jacke, dass die Größe genau auf die jeweilige Person abgestimmt ist, damit der Tragekomfort nicht beeinträchtigt wird.

Welche Vorteile bietet eine Signaljacke bei der Jagd?

Auch für Jäger sind Schutzjacken von großem Vorteil. Mit dieser besonderen und komfortablen Jagdbekleidung wird die Gefahr eingedämmt, dass man bei ungünstiger Wetterlage versehentlich mit dem Wild verwechselt und unter Beschuss genommen wird. Der eigenen Sicherheit zuliebe sollte man aber nicht den Fehler machen, sich eine Jacke anzuschaffen, an der Reflektoren aufgenäht sind. Sie bieten zwar den Arbeitern beim Straßen- und Gleisbau einen besseren Schutz, sind aber für die Jagd komplett untauglich. Denn die Reflektoren werden auch von den Tieren sehr gut und vor allem schon von Weitem wahrgenommen. Besser sind Jacken, die speziell für die Jagd konzipiert sind.