Schallplatten – die unsterblichen schwarzen Scheiben für authentischen Musikgenuss

Trotz Digitalisierung und der vielfältigen elektronischen Medien sind die alten Schallplatten unsterblich. Die meisten heute gehandelten Schallplatten sind Vinylplatten. Wer noch alte Schellackplatten hat, darf einen wahren Schatz sein Eigen nennen. So mancher Musikliebhaber schwört auf den besseren Tongenuss mit einer echten Schallplatte. Angeboten werden Schallplatten hier als Sammlungen in unterschiedlicher Stückzahl. Besondere Aufnahmen gibt es auch als Einzelstücke für Liebhaber. Hier finden Sie eine Fülle von tollen Schallplatten.

Wie lange sind Schallplatten aus Vinyl haltbar?

So komfortabel auch die digitalen Datenträger für Tonaufnahmen sind, an Langlebigkeit können sie bis heute nicht mit der Schallplatte aus Vinyl mithalten. Gut gepflegte und geschützt gelagerte Vinyl-Schallplatten sind nicht nur im übertragenen Sinne unsterblich. Das synthetische Material (Polyvinylchlorid, PVC) hat den Ruf einer praktisch unendlichen Lebensdauer. Wenn Sie heute Einzelplatten oder eine Sammlung von gut erhaltenen, unbeschädigten Vinyls kaufen, können Sie auf einem guten Plattenspieler diese lebenslang abspielen und dann noch vererben. Freuen Sie sich hier also auf viele Angebote von unvergänglichen Oldtimern.

Wie sollte ich meine Vinyl-Schallplatten richtig pflegen?

Vor dem Auflegen und bevor Sie die Schallplatte wieder in die Hülle schieben, sollte die Scheibe mit einem antistatischen Tuch abgewischt werden. Im Staub können sich winzige Substanzen befinden, die den alten Platten auf Dauer schaden können. In größeren Abständen können Sie die Schallplatten gründlich reinigen. Hierfür gibt es spezielle Lösungen mit destilliertem Wasser und Alkohol. Mit dieser Lösung reiben Sie die Platten nebelfeucht ab. Liegt die Platte kurzzeitig offen, verflüchtigt sich die wenige Feuchtigkeit sofort oder Sie reiben sie mit einem absolut fusselfreien Tuch trocken. Lagern Sie die Platten aufrecht stehend an einem trockenen Platz, der nicht der Sonnenstrahlung ausgesetzt ist. Ungünstig ist eine Aufbewahrung zu nahe an der Heizung oder als Stapel.

Wann kamen eigentlich Vinyl-Schallplatten in den Handel?

Die Vorläufer der Schallplatten waren beschichtete Walzen mit anfangs sehr schlechten Tonergebnissen. 1877 wurde eine Schallplatte nach der Erfindung von T. A. Edison angefertigt, die noch vertikal abgespielt wurde.1888 entwickelte Emil Berliner die Schallplatte aus Hartgummi, der dann schließlich die Schellackplatte folgte, die mit dem Beginn des neuen Jahrhunderts zunehmend industriell gefertigt wurde. Endgültig von der schon 1930 getesteten Schallplatte aus Vinyl wurde die Schellackplatte erst in den 1950er-Jahren abgelöst. Sehr billig wurden 1958 die letzten Schellackscheiben abverkauft. Die Vinyl-Schallplatten hatten endgültig alle Märkte erobert. Inzwischen sind alte Schellack-Schallplatten eine begehrte Rarität. Am meisten gefragt ist aber die beliebte, langlebige Vinylscheibe. Sie können hier auch Schallplattensammlungen nach Umfang wählen, etwa in der Kategorie Schallplatten in Vinyl-Schallplatten-Sammlungen (51-100 Stk) oder Schallplatten in Vinyl-Schallplatten-Sammlungen (11-25 Stk).